Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

«74 
28tei Stück. 
4) Alle diejenigen, welche an dem hiesigen Bürger unb Drechslermsisier David Laiß einige 
Forderungen haben, werden hiermit von Stadtgerichtöwegen vorgeladen, Mitwochen den 
sytrn Jul. d. I. Vormittags io Uhr auf hiesigem Rathhauö zu erstheinen und ihre Ansprü 
che zu Protocoll anzuzeigen und zu begründen; worauf alödann wegen ihrer Befriedigung 
das Weitere rechtlich verfügt, zugleich ober auch diejenigen- so zurückbleiben, mit ihren For 
derungen dabey ausgeschlossen werden sollen. Homberg den izten Jun. 1807. 
HeU Stadtgericht daselbst, ln fidem Bauer. 
F) Dem unterzeichneten Amte ist von der Hessischen Landes - Regierung auf das Gesuch des 
Einwohners Matthias Schirm zu Kruspis, um ein fünfjähriges Moratorium, befohlen 
worden , den karum activorum & paisiyoruni,, die Unglücksfälle und zu leistende Sicherheit 
zu untersuchen. Alle diejenigen , welche an erwähntem Schirm Forderungen haben, werden 
deshalb vorgeladen, solche bey Vermeidung, daß auf sie keine Rücksicht genommen werde, 
in Termino Donnerstag den ytrn k. M. Jul. Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amte anzuge 
ben, und gehörig zn begründen , auch sich weiter vernehmen zu lassen. Holzheim den izten 
May 1827. Hessisches Iustitz-Anrt. Berner. 
<S) Nachdem die über die Förster Fuhrhansifchen Kinder bestellte Vormünder den ihren Curan- 
den zugefallenen geringen elterlichen Nachlaß cum benefìcio legis angetreten, so werden sämt 
liche sowohl bekannte als unbekannte Gläubiger des verstorbenen Förster Fuhrhans und des 
sen Ehefrau hiermit öffentlich vorgeladen, ihre Forderungen indem hierzu auf den25ten Au 
gust anberaumten Termirr behörig anzugeben und zu begründen , weniger nicht sich auf den 
ihnen alsdann vorgelegt werden sollenden Maffenbeftand, im Betreff eineS hiernach einzu 
gehenden pasti remisloril, ebenfalls zu erklären oder zu gewärtigen, daß die Nichterschiene- 
«en mit ihren aürnthalbigen Ansprüchen ubgewtesen, und die Masse nach bestrittenen Kosten 
an die übrigen Gläubiger und resp. Erben unwkederruflich ausbezahlt wer den soll. Haina den 
izten Junii 1807- . Hess. Casselisches Iuftitzamt allhier. wachs. 
7) Demnach Johann Franz Schminke zu Uengsterode in Abfall seines Vermögens gerathen, 
und daher durch Bescheid vom heutigen Dato der Concurs und öffentliche Ladung der Gläu 
biger erkannt, auch zu gehöriger Vorbringung der Forderung und Versuch der aürnfallsigen 
Gate Termin auf de«; gten September unb zwar peremtorie angesetzt; als werden hiermit 
alle und jede, welche an des gedachten Fuhrmann Johann Franz Schminkens Vermögen For 
derung zu haben vermeynen, kraft dieses cttirt und vorgeladen, besagten Tages Morgens 
10 Uhr vor hiesiger Gerichtssiube zu erscheinen, ihre Forderungen gehörig an- und vorzudrin 
gen, im Nichtentstehungsfall der Güthr aber den Vorzug auszuführen , und über alles die 
ses bis zum Schluffe zu fahren, auch Bevollmächtigte lud pcena ordinis gebührend zu befielt 
Un, mit Verwarnung, daß diejenigen, so in diesem Termi» nicht erscheinen und ihre For 
derungen nicht gebührend anzeigen, von diesem Concurs abgewiesen werben sollen. Da auch 
die Nothdurft erfordert, daß sich sämtliche Gläubiger wegen Bestellung eines Gütherpflegers 
erklären, als haben sich dieselben drsfalls vor oder in Termino zu vereinigen, und jemand 
dazu in Vorschlag zu bringen, oder zu gewärtigen, daß auf ihre Gefahr der vorerst ange 
nommene Curator bonorum hierzu wie gewöhnlich verpflichtet werde. Niedergandern den 25 *en 
May 1807. Adel, von Bodenhausisch Gericht. Chr. Lud. Collmanu. 
g) Alle diejenigen, welche an der Verlassenfchaft des verstorbenen Burggrafen Wiedemann 
Ansprüche formiren zu können glauben, werden hiermit lud prcjudido praeclusi aufgefordert, 
solche in Termino den 8teN Julirzu Protocoll anzuzeigen und so viel als möglich sofort zu 
begründen^ Schmalkalden den iten Junii 1807. Schödde. Vig. commiss. , 
f) Nachdem der hiesige Bürger auch Hos » und Leibschneiber Simon Sinn kürzlich verstor- 
hem, und die hinterlassenen Erben dessen Nachlassensckraft nicht anders denn cum beneficio 
legi* se inventari! anzutreten gesonnen sind, dieserhslb denn auch um Vorladung dessen sLmt, 
ücher Gläubiger geziemend nachgesucht, undWik.sothanrmSucherr.gefügt habe» ; als werde« 
hie«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.