Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

tißl 
Dom zoten November 1807'. 
8 ) Am lote« b. M. Mittags ist eine kleine Mops * Hündin verlohnn gegangen; wer- dieselbe 
in der Behausung der Witwe Echternach i* der Königsstraße wieder abliefert, erhält einen 
Lbthlr. zur Belohnung. 
j) Ein leichter Wagen, der mit r auch mit einem Pferd gefahren werden kann , ssitzig, ver 
deckt, aber auch ^sitzig ist, steht um billigen Preis zu verkaufen. Das Nähere ist beym 
Schreiner Prevot auf der Oberneustadt in der Carlsstraße zu erfahren. 
io) Des verstorbenen Regierungs , Prokurators Thalmann Witwe zu Cassel ersucht diejenigen, 
welchen ihr Ehemann als Anwald bedient gewesen, die von ihr besessen werdende Manual» 
Acten binnen 4 Wochen bey ihr abzuhohlen, indem zu deren fernern Aufbewahrung in ihrer 
jetzigen Wohnung es ihr an Raum fehlt. Nach Verfiießung dieser Zeit wird sie deren unter» 
lassene Abhohlung für ein Zeichen halten, daß die, denen solche zugehvren, in deren Ver 
brennung willigen. Zugleich macht obige Witwe hiermit bekannt,, daß bey ihr noch man 
cherley juristische und sonstige Büchor, worunter- eine ganz komplette Sammlung der Hessen- 
Casselischrn Staats- Calender sich befindet,, gegen ganz billige Preise aus der Hand zu ver 
kaufen seyn. 
H) Im Namen Seiner Majestät des Kaisers von Frankreich, Königs von Italien , WirHzur 
Calenberg Grubenhagenschen Justitz , Canzley verordnete Canzley, Directvr und Räthe, fü 
gen hiermit in Beziehung auf die unterm izten Oktober d. I. von hier aus ergangene Edi- 
ctal-Citation, betressend die Mortificatio« deövyn dem hiesigen Comtoir Michael David & 
Söhne auf den Banquier Saillard Paine zu Pari* ausgestellten, nachmals abhanden gekom 
menen Mrima i Wechsel, ferner zu wissen, wasmaaßcn der in Edictalibus aus einem Irr 
thume zu H272 Franks 27 Cent, angegebene Betrag des fraglichen Wechsels richtiger 11277 
Franks 27 Cent, ausmacht, als welches hierdurch rectificirend bemerkt wird. Hannoverden 
zten November 1807. (L. S.) F. H. Rumann. G. Schröder. 
ir) Eine Tuch-MustenCarte ist vor einiger Zeit aus einer hiesigen Tuchhandlung geholt wor 
ben. Manbittetum die gehörige Zurückgabe derselben 
iz) Alle diejenigen, welche an dem Nachlaß des verstorbenen Herrn Rath Cnyrim etwas zu 
fordern haben, so wie diejenigen, welche Capitalien dahin schuldig sind, werden hierdurch 
aufgefordert, sich längstens binnen 4 Wochen in des Herrn Rath Nahls Hause am Friedrichs 
platz eine Treppe hoch mit ihren darüber in Händen habenden Documenten und Quittun 
gen einzufinden, widrigenfalls Erstere zu gewärtigen haben, daß hernach weiter keine Rück 
sicht auf sie genommen, und Leztere, dass ihnen die Capitalien aufgesagt werden. 
14) Beym Kaufmann Dieterich gegen dem Hessi Hof über sind beste Holländische Jacobi-Käse, 
frische Kastanien, f. Spelzengries, gebleichtes Strasburger Dachtgarn zu Talglichtrrn, sw 
wie auch verschiedene Sorten Hornspitzen, Eben- und Buchsbaumholz um billige Preise zu 
haben. 
15) Ein «och in gutem Stand befindlicher grüner Manns-Pelz steht billigen Preises zu ver 
lassen. 
16) Es sucht semanb in dem Anfang der künftigen Woche eine Reisegesellschaft über Eis-nach' 
nach Coburg. In der Frankfurter Straße tu Nr. 27. eine Treppe hoch rst die nähere Nach» 
richt zu hören. 
17) Bey Madam Marchand in der Königsstraße vor dem Friebrichsplatz sind moderne Pariser 
Herrn, Hüthe und Parfümerie, Porzellain rc. zu haben. Auch werde» französische Bücher 
zum Lesen ausgeliehen. 
18 ) Es sollen instehenden Mitwochen den 2ten December Nachmittags um 2 Uhr allhier auf 
dem Rathhause verschiedene Mobilien, als Commode, Tische, Schranke, Stüdle , auch- 
Zinn, Kupftr und Messing an die Meistbietende gegen daare Bezahlung verkauft werden. 
> Cassel am -zten November »807..
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.