Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

*' Ooooooo 
9 ) 
Vom szten NovemSek rzo/j 
den. Kauflustige können sich alsdann, im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtgericht zur^ 
gewöhnlichen frühen Gerichtszeit angeben, bieten und diesemnächst das Weitere erwarten. 
Cassel den roten November 1807. 
Jo) Das gewesene Dusrtische Haus in derAntonistraße neben dem verstorbenen Kriegszimmer- 
meister Gier steht aus der Hand zu verkaufen, und ist sich bey dem Seifensieder Berghäu- 
. fer zu melden. 
Verpacht - und Vererbleyhungen. 
x) Das von Hesbergsche Guth in Betzigerode, zwischen Kerstenhausen und Jesberg, beste 
hend aus ohygrsehr 230' Acker stellbarem Land und 72 Acker Wiesen, steht aus der Hand 
zu verpachten. Pachtliebhaber, welche die gehörige Sicherheit leisten und mit hinlänglichen 
Attestaten versehen sind, können sich deshalb in Cassel in der Martinistraße Nr. 12. bey dem 
Rittmeister von Hesberg melden. 
-) Der am Sommerhostz ohnweit der! neuen Mühle helegene Steinbruch, womit der Mau 
rermeister Sebastian Hose in Cassel bis Ende d.J. beließen ist, soll auf anderwcite 3 Jahre 
auf Befehl hochpreiölicher Oberrentkammer öffentlich ausgeboten werden. Da nun zu dessen 
Verpachtung Termin auf den i8ten November d.J. angesetzt worden; so wird solches Pacht 
lustigen, um sich des Morgens von 9 bis 10 Uhr dahier cinzufinden, hiermit bekannt ge 
macht. Mtssmghof. den-7ten Oktober 1807. vig. comwiss. A, H. wilhelmi. 
Zu vermicthenr 
1) Bey der Witwe Range hinter dem Posthause etliche Logis, bestehend au- einer großen Stu 
be, Kammer und Küche; Stube, Kammer und Küche; Stube und Küche. 
2) Auf der Oberneustadt, ohnweit der Bildergallerie, ein Logis mit oder ohne Meubelr, be 
stehet in einer gemahlten Stube und Kammer, monatsweise; auf Verlangen kann auch eine 
Küche dabey gegeben werden. Die Hof- und Waisenhausbuchbruckerey giebt weitere Nach 
richt. 
z) Eine Stube und Cabinet mit Meubels und Leinen, während derzeit der Feyerlichkeiteu und 
dem Einzug Sr. Majestät des Königs. In Nr. 123. in der Königsstraße eine Treppe hoch 
ist sich zu melden. 
4) Beym Hofwerkmeister Wolff am Holländischen Thore die 2te Etage, bestehet aus ro Pie- 
cen; hierzu gehört ferner Stallung für zwey Pferde undFourage-Boden, zwey Chaisen und 
eine Holzremise, der Mitgebrauch des Waschhauses und Bleicheplatzes, ein Theil vom 
Keller, auch ein kleiner Garten mit einem Lusthäuschen, sogleich oder auf Christas 
5) In dem von Rouz-ischen Eckhause in der mittelsten Johannesftraße die gte Etage, welche 
anjetzo durch den Herrn Scabinus Gleim bewohnt wird, bestehend in 2 Stuben und eine* 
Kammer, sämtlich tapezirt, worinuen sich 2 Cabinets befinden, sodann 3 Kammern ohne 
Tapeten, eine große helle Küche, nebst Speisekammer, verschlossenem Keller und aufm 
Boden Platz zu einigen Klaftern Holz, auf Ostern. 
6) In der Wilhelmshöher Allee ein ganzes wohl eingerichtetes Haus, mit Garte« und Stas- 
luvK, für billige Imse sogleich. Es liegt nicht weit vom Thor. In Nr. 39. ist sich zumek- 
7/3« der Frankfurter Straße ein großes meublirtes Zimmer auf etliche Monate an eine fremde 
Herrschaft. Nähere Nachricht giebt Hr. Steinbach in der Andreasstraße in Nr. 909. 
8 ) An der untersten Petristraßr Ecke in Nr. 155. ein Logis mit Meubels an einen stillen ledi 
gen Herrn, sogleich.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.