Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

Vom sten Nobemker rSof. Lu- 
tmn ZU haben vermeynt, hat sich !n xrLñro Morgens y Uhr auf bahîesigem Amt eînzusin- 
-en, seine allenthalbige Nothdurft bey Verlust seines daran habenden Rechts zu Protokoll 
zu verhandeln, und hat der Meistbietende dem Befinden nach der Adjudication sich zu ge 
wärtigen. Gudensberg den 8ten Oktober 1807. F. p. VLetor. 
Al) In der Wilhelms höher-Vorstadt, nicht wert vom Thor, stehet rin sehr gut eingerichtetes 
Wohnhaus mir Hofraum, Stallung, Wagen-Remise, zwey 4 Ackere großen Gärten rc. aus 
freyer Hand zu verkaufen. Das Nähere erfährt man bey dem Regierungs - Prokurator Wolff. 
zr) Da auf Instanz des Ritterschaftlichen Stifts Oberkaufungen nachbenawte dem Einwohner 
Wilhelm Preßler und dessen Ehefrau zu Walburg zugehörige Grundstücke , nämlich: i) 
ein halbes Wohnhaus an Justus Wettlaufer gelegen, à Ack. 2 Rut. groß; 2) HAck. 
iß Rut. Garten dabey; 3) Hufe Hasengrundsland, in ZZ Ack. 8Z Rut. Land und Wie 
sen bestehend; 4) £ Ack. 5 Rut. Erbland hinter Schmidts Höschen an Magnus Rehms Er 
ben und Magnus Rüppel; 5) Z Ack. zl Rut. über dem Steinholz au und mir Henrich 
Vollend sen. und Hans Claus Liesen Erben; 6) A Ack. 3 Rut. in der Fallmengnade an 
George Peter Nehm; 7) Ack. ß Rut. Wiese dabey; 8) %g Ack. 8g Rut. Land vorm 
- Steinberg an und mit Franz Preßler; y) l Ack. 7s Rut. hinten am Hayn an Johannes 
Liese; »0) 8 Nut. Erbwiese ober dem See «n Franz Preßler; 11) 3! Aut. desgleichen die 
Bvrnwiese genannt; und 12) 9 Rut. dito in dem Hamdachsiegen an Franz Preßler, George 
Kellner u. Cons. gelegen, in Termino licitationis den zltrn December d. I. ausgeklagter 
Schulden halber öffentlich meistbietend verkauft werden sollen; so wird solches hierdurch zu 
dem Ende bekannt gemacht, damit sich alsdann sowohl Kauflustige als diejenigen, welche 
gerechte Forderungen oder Ansprüche daran zu haben vermeynen, in besagtem Termin Mor 
gens früh y Uhr vor hiesigem Amte einfinden. Erstere ihre Gebote thun und der Meistbietende 
sich nach Befinden des Zuschlags nach ra Uhr gewärtigen. Letztere hingen ihre Forderungen 
oder Ansprüche zu Protokoll geben und dieselben rechtlich begründen können. Lichtenau de» 
glten August 1807. Hess. Amt daselbst. <£. Möller^ 
gz) Nachbenahmte dem Einwohner Elias Kellner und dessen Ehefrau zu Walburg zugehörige 
Güther, nemlich: 1) Z Hufe Guckgucksland am.Greben Preßler gelegen, in i8-/ k Ack. 
4i SRut. Land und Wiesen bestehend, 2) * Hufe Kaufunger Ausland genannt, an Hen 
rich Wilhelm Nehm gelegen, so in 3 | Ack. §ß Rut. Land, und f Ack. 8 Rut. Wiese be 
stehet, z) ; Hufe MüLchrnsland an George Peter Nehm gelegen, in 13^ Ack. 3/* Rut. 
Land und Wiesen bestehend, und 4) ß Hufe Glimmeröder Land an Ostwalb Klebe sen. ge 
legen, in 27^ Ack. rz Rut. dergleichen bestehend, sollen auf Instanz des Ritterschaftlichen 
Stifts Obrrkaufungen in renn. licitat. den zoten December d. I. ausgeklagter Schulde» 
halber öffentlich meistbietend verkauft werden. Es können sich daher sowohl Kauflustige 
als diejenigen, welche gerechte Forderungen oder Ansprüche daran zu haben vermeynen, 
in besagtem Termin Morgens früh 9 Uhr vor hiesigem Amte «infinden. Erstere ihre Ge 
bote thun, und der Meistbietende sich nach Befinden des Zuschlags nach r r Uhr gewärti 
gen , Leztere hingegen ihre Forderungen oder Ansprüche sä protoccàm geben und dieselben 
rechtlich begründen. Lichtenau den Ziten August 1807. 
Hessisches Amt daselbst. G. Möller. 
34) In der Wilhelmshöher Allee ist ein Haus und Garten zu verkaufen. Die Hof- und Wai 
senhaus.Buchdruckerey giebt Nachricht. 
Zz) Ad Instantiam des Ritterschaftlichen Stifts Oberkanfungen sollen folgende dem gewesenen 
Greben Christoph Vaupel und dessen Ehefrau zu Reichrnbach zugehörige Grundstücke, nem- 
licb: i) ein Wohnhaus, Hofreyde und Scheuer, an Johannes Vaupel gelegen, Ack. 
I5ÍU. Rut. gros, 2) ^ Ack.'5 Rut. u. Z Ack. 17 Rut. Garten dabey, z) i Z Ack. 
5 Rut. einzelne Wiese, das Schleifholz genannt, und 4) | Ack. 17 Rut. Erbgarten am 
Pfarrguthr gelegen, in termino liátionis den zoten December d» I. ausgeklagter Schul« 
Hhhhhhh % de«.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.