Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

io63 
Vom 2 Sten October »507- 
Verkauf von Grundstücken. 
i) Ausgeklagter Schuldenhalber sollen nachstehende, dem Grebe Jacob Wolf zu Philippinen- 
bürg ruñehende Grundstücke, als: s) Ack. 4! Rut. Land forne aufm Ofenberge, an 
Christoph Schenkels Re!. b) § Ack. 2 Rut. vorm Jselberge, mit Psarr Bernhardt rröen, 
e) II Ack. 4 Rut. durch den Caffelweg zur Zte, mit und an Johannes Wolf, 6) 44 Ack. 
»z Rut. zu Friedenhausen, an Christoph Schenkels Rel. e) i& Ack. i| Rut. am Born- 
berge, zwischen Hs. George Dingler in Istha, £) || Ack. 4 Rut. aufm Bornberge zur ;te, 
an und mit I. G. Götze, g) U Ack. 4 Rut. zur |te, durch den Casselweg, an Eckhard 
Kornqiebel, h) i\ Ack. 3 Rut. outra grauhen Hopftnberge, an Andreas Klapp, 1) ; Ack. 
zu friedenhausen," an Christoph Schenkel m Istha, k) *4 «ck. 4 Rut. aufm Bornberge, 
Zur Lte, an Johannes Wolf, l) t Ack. 4 Rut. vorm Stemwege, an Chrrstoph Schenkels 
Rel. w) j\ Ack. 7f Rut. Frieckenhäußer Hufenwiesrn, am Graden und dem Lande, im 
Termin den i7ten December nächstkünftig öffentlich an dre Meistbietende verkauft werben. 
Kauflustige sowohl, als diejenigen, welche rechtliche Ansprüche an diesen Grundstücken zu 
haben vermeinen, können sich im angesetzten Termin Vormittags 10 Uhr vor hrestgem Amt 
einfinden. Erstere ury zu bieten, und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Letztere 
hingegen ihre vermeintlichen Ansprüche bey Strafe der nachherrgen Ertthörurrg geltend zu 
machen. Wolfhagen am zoten September 1807. 
Hess. Iustitz - Amt dñftlbsten. Giesler. 
-) Es sollen auf Instanz der Stadt und Amts Frlsöerg die dem Heinrich Difcher zu Neu 
enbrunslar zustehende Grundstücke: l) HaldesHaus, zwischen Christoph Momberg und dem 
Wege, 2) 5H Rut. Erbgarten beym Hause, 3) ^ Ack Erbland aufm Kirle. entrichtet an 
hiesige Rentherey r Hlr. 1 Hahn 8 Hlr. Wachsgeld, 4) § Ack. 5 Rut. im Deutaer Feld, 
entrichtet 1 Hlr. Michaelisgeld , 5) & Ack. si Rut. Erbwiese sein Ztheil, die dörre Wrese 
genannt, 6) Ack. SRut. Erbland aufmKirle, entrichtet 1 Hahn, 7) & Ack z^ Rut. 
auf der Struth, zwischen der Heiden und Conrad Fehr, entrichtet einen halben Hahn, 8 ) 
; Ack 8* Rut. auf der Heide, entrichtet die ute Garbe und 6 Hlr. Rottge'd, -) 4 Ack. 
è R.Grmeinds.'Rottland auf derHeide, entrichtet die ute Garbe und 6 Hlr. Rottgeld, 10) 
§ Ack. 2 Rut. Erbland im Dentaer Feld, zwischen Heinrich Dieling und Adam Riese zehn 
bet die ute Garbe, n) tz Ack. 2* Rut. Erbland im Gesänge auf, der Steinrätsche, zehn» 
det dir ute Garbe und zinset i\ Hlr. li) ir) \ Ack. Erbland im Stricker Feld, zinset 
i Hlr. und zrhndet die ute Garbe, 13) Ack. 7 Rut. auf der Kirle, zwischen Kittan 
und Dietrich, entrichtet einen halben Hahn, sodann in der Böddiggerschen Feldmark, 14). 
4 Ack. YZ Rut. aufm Hain, entrichtet 5 Hlr. Geschoß , und 15) | Ack. 4s£ Rut. seine \tt 
Erbland aufm Elsterloch mit Ernst Diterich in Altenbrunslar, im Termin den «2ten De 
cember vor hiesigem Amt öffentlich meistbietend verkauft werden. Kauflustige so wie dieje 
nige, welche an diesen Grundstücken Ansprüche zu haben vermeinen, werden vorgeladen, 
in praesixo Morgens y Uhr vor hiesigem Amt zu erscheinen. Erstere zu bieten, und nach Be 
sinnen den Zuschlag zu erwarten, und Letztere ihre Ansprüche bey Strafe nachheriger Prä 
clusion geltend zu machen. Felsberg den zoten September 1807. Ungewitter. 
3) Es soll Dienstags den izten December schierskünfttg eine dem George Götte zu Nieder 
elsungen zugehörige, dem Hause Escheberg heuerbare halbe Hufe Land, in welche, zum 
Unterscheidungs-Zeichen, unter andern | Ack. 8iV Rut. Wiese vor dem Obernholze gelegen, 
gehört, Schnldenhalder an den Meistbietenden verkauft werden. Wer solche zu erstehen ge 
wonnen ist, oder Ansprüche daran zu haben glaubt, hat sich alsdann zu gehöriger Gerichts 
zeit und an gewöhnlicher Gerichtsstelle allhier etnzufinden. Nach dieser Zeit wird weder der 
Live noch der Andere noch gehört. Breuna den rten October *807. 
Aus dem Malsburgischen Samtgertcht dajelbst. 
Aaaaaaa st 4)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.