Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

1040 43t« Stück. 
'vollmächtig» zu erscheinen, ihre Forderungen anzugeben und alsbald behörig zu begründe«. 
Breitenbach den sqten September 1807. 
Vermöge Auftrags. Becker, Freyherrlich Dörnbrrgischer Amtmann. 
S) Nachdem bey Inventarisation des verstorbenen Conrad Franksurths von Neumorsche« 
Nachlasses sich ergeben hat, daß die bereits bekannten Schulden dessen hmterlasseues Ver 
mögen beträchtlich übersteigen, und hierüber deshalb der Concurs erkannt worden; als wer, 
den alle sowohl bekannte als unbekannte Gläubiger des verstorbenen Conrad Frankfurts 
von Neumorschen hierdurch edictaliter vorgeladen, ihre Forderungen in Person oder durch 
hinlänglich bevoümächte Mandatarien in dem dazu ein für allemal bey Vermeidung de, 
Ausfchlirsung von diesem Concursverfahren auf den Zoten November a. c. bestimmten Ter 
min behörig zu liqniöiren, und da zugleich auch in przfixo zu Vermeidung kostspieliger Weit, 
läuftigkeiten ein Versuch zum gmlichen Verein unter den Creditoren ihrer Befriedigung weg»« 
gemachten werden soll, sich auf die ihnen gethan werdenden Vergleichs.Vorschläge zu erklä 
t ten, oder zu erwarten, daß falls der größere Theil von ihnen hierinnen consentirte, dergt, 
ringere Theil als consentirender angesehen werden soll. Spangenberg am rqtrn Septembei 
1807» Hess. Amt dahier. ln 6 dem Lometsch, Amts-Assessor. 
7) Nachdem die Kaufleute Johann Jacob Seiz Witwe und Sohn dahier bey der Hessische« 
Landes Regierung zu Cassel um rin zweyjäbriges Moratorium nnterthänig nachgesucht ha 
den; so lst mir darauf von gedachtem hohen Dicafterio der gnädige Auftrag geschehen, nag 
Dvrqängiger Untersuchung des Status activorum & passivorum und Vernehmung der sämmtli, 
chen Gläubigere über die Sicherheit und Unglücksfälle nnterthänig zu derichten. ES werde, 
demnach alle und jede, welche an denenselben aus irgend einem Grunde Forderungen ha, 
den, in Gemäsheit dieser hohen Auflage angewiesen, in dem auf den r7teu November d. I 
bestimmten Termin Morgens von y bis ir Uhr vor hiesiger Commission entweder persönlich 
oder durch hinlänglich Bevollmächtigte zu erschernen, ihre Forderungen anzugeben und ae< 
hörig zu begründen, auch sich über das angebrachte Moratorien.Gesuch zu erklären, widri, 
genfalls die Zurückbleibenden sich zu gewärtigen haben, daß auf ihre Forderungen den dir, 
sem Verfahren kerne weitere Rücksicht genommen werde« soll. Lrchtenau den steu Octob« 
1807. „ ,, George Müller, Amtmann. 
8) Nachdem nunmehro über bre Emwohner Bemhard Hast und dessen Sckwiegersobn Hrn. 
rich Bachmann von Wichte der Concurs erkannt, und terminas ad liquidandum credita am 
den rzten November a. c. angesetzt worden, worinn zugleich auch unter Vorlegung dri 
listos sÄrvorum & paffivovum zu Vermeidung eines kofispreligen Loncursproceüus ein Vtt 
such zur gütlichen Uedereinkunft unter den Creditoren rhrer Befriedigung wegen gemaä, 
werden soll; so werden alle sowohl bekannte als unbekannte Gläubiger der Einwohner Bern 
Harb Hast und Henrich Bachmcmn von Wichte hierdurch edictahter bey Vermeidung de 
Ausscbliesung von diesem Verfabren vorgeladen, in prxsixo Morgens 0 Uhr vor hiesiae» 
Amte zu erschernen, ihre Forderungen behörig zn liquidiren, und sich auf die gemacht wer 
vende Verglerchsvorschlage zu erklären. Spangrnberg am .iten Sept. 1807. 
Hess. Amt dahier, ln Laem Lometsch, Amts-Assessor. 
3 C 5 ^ 
9) Ich u„t»,eiil>netrr Ute di« Kaufmann Herrn SchrrderrWohnhau« aufderObern-ust-I 
in der Frankfurter Straße Nr. ly. um eine gewiße Summ« Gelde« gekauft; wer bi-r. 
etwa« ,u fardern hat. oder »in Näder-Recht zu dehaupten im Stand- ist, wolle sich an « 
hörigem Ort und der gesetzmajige« Zeit melden. I. Iustue Schnell. Metzgelm.ist« 
Verkauf von Grundstücken. 
Dienstag, den iten D-eemder d. I. solle» -»«geklagter Schalb-nbalb-r, dem -sog,, 
George Juugklo« auf dem Egenhof beySchrecksbach folgende Grundstü-ke: CH. C. Nr^ 
Wahnhau«^ Scheuer und Stallung, «n Johanne« Schwad; an zeheudfreyenErbländ« 
Mt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.