Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

icio 
4iteS Stück. 
eine H-lzvemift, beu Mitgebrauch des Waschhauses und B!eicheplatz,eS, ein Theil m 
Keller, auch ein kleiner Garrea mit einem Lusthäuschen, sogleich oder auf Michaeli. - De, 
demselben ew ganzes H.a«§ für eine Familie, bestehet aus ir Piecen, mit Hofraum, Thor« 
einfahrt und Remisen, zwey Keller , rin kleiner Garten und eine darin gut eingelegte Kr» 
geldahne, sogleich oder auf Michaeli. 
18 ) Auf der Olrerneustadt tu des SchlossermstrS. Hochapfel neuen Lause in der rten Etag, 
Stube und Kabiner meublirt, auch kann i Kammer dabey gegeben werden. Man mell! 
sich bey dem Bewohner der rten Ecage. 
Personen, welche verlangt werden: 
i) Ein Kindermädchen, welches französisch und deutsch spricht, sogleich. 
3) Eine Dienstmagd von gesetztem Alter, die dm Haushalt und Kochen versteht, auch m 
gen ihrer Treue und sonstigen guten Betragen glaubhaft Attestate vorzeigen kaun, an 
Christag. Die H»f» und Walsenhaus-Buchdruckerey sagt wo? 
z) Ein unverheyrarhrrer Gärtner, welcher mit Mistbeeten und dem Baumschnitt wohl Lmpi 
gehen weiß, aus ein Landguth ohnweit Marburg. 
4) Eine Dienstmagd von gesetztem Alter, welche in aller häuslichen Arbeit erfahren, auch Kü 
he melken kann, wird sogleich in Dienst gesucht. Die Hof. und Walseuhauö-Buchdruckerr, 
sagt wo? 
5) Ein treues, reinliches und munteres Haußmädchen in eine Weinwirthschaft, sogleich. £< 
werde« jedoch gültige Attestate über Ehrlichkett und guten LeSrnSwaudel verlangt. 
Personen, welche Dienste suchen: 
t) Eine Person von etlichen *o Jahren, die Waschm, Bügeln und Nähen sehr gut versteht 
auch im Kochen nicht unerfahren -ist, wünscht gegen eine billige Vergütung m Cassel oder an 
dem Lande in einem gesitteten Hause unterzukommen; man kann sich desfalls an den Factt 
' Mrurer in der Hof» und Waisenhaus r Buchdruckerey wenden. 
jl) Eine Person von gesetztem Alter, welche schon mehr gedient, mit Nähen, Stricken, Spi« 
nen unp überhaupt mtt allen weiblichen Arbeiten umzugehen weiß, auch mit Zeugnisse, 
ihre- Wohlverhaltens versehen ist, wünscht je eher je lieber in Dienst zu kommen. 
3) Eine Person, welche als Köchin schon mehr gedient, mit allen häuslichen Hanbarbeitei 
umzugehen weiß, und Zeugnisse ihres Wohlverhaltenö bey sich hat, wünscht in Dienst,zi 
kommen. 
4} Ein Mann von mittlern Jahren und honetter Familie wünscht hier in Cassel bey eim 
* guten Herrschaft entweder als Schreiber oder mit auf Reisen, oder sonsten gure Unter/ 
kunft. Attestate wegen guter Ausführung können von Amtewegen beygebracht werden. 
£) Ein junger Mensch / der die Aufwartung und Gartenarbeit versteht, und gute Atteste 
vorzeigen kann, wünscht bey eine Herrschaft anzukommen. 
H) Eine ledige Frauensperson von Stande und guter Erziehung so Jahr alt, so schon mei 
dient, und welche in weiblichen und häuslichen Geschäften erfahren, wünscht entweder á¡ 
Cammer-Jungfer oder in eine kleine Haushaltung jezt gleich angestellt zu werden. Weite, 
' Nachricht ertheilt die Hof. und Waisenhaus.Buchdruckerry. - 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
^00 Rthlr. auf die erste und sichere Hypvtheck auf Garten oder Land bey Cassel, sogleich 
1 Der Schutzjude Jtzig Meyer cm der Holländische« Straße Ecke giebt Nachricht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.