Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

8l8 
zztes Stücke 
* 7 ) 
Ei« einfaches PerspeetlÄ tot* Ringen und Schraubet! bot, BuchöbauM'Holz, dessen Äeusse- 
res mit grünem Papier, woran einige Vergoldung befindlich, die 3 Auszüge aber mit rörh« 
lich Türkschem Papier bezogen sind, ist ohnweit Großallmerode in der Gegend des Dorfs 
Jngsterode, oder etwas weiter am Schieferberge, auf dem Fußwege von Aüendorf nach Cas 
sel verlohren worden» Sollte dieses Stück von irgend jemand gefunden worden seyn, so 
wird hierdurch angelegentlich gebeten, davon der Hof. und Waisenhauöbuchdruckerey in Cas 
sel auf- baldmöglichste Nachricht zu geben. Der redliche Fmder hat bey der Ablieferung de- 
Perspectiv- ein ansehnliches Douceur zu erwarten. 
8) Madame Marchand in der Köuigsstraße hat eine Partie französischer Bücher, welche sie zum 
Lesen au-giebt. Sie macht dem Publicum auch bekannt, daß sie ihr Porzrüain für den Ein 
kaufs'Preis verkauft, und bittet um geneigten Zuspruch, 
o) Es sind verschiedene große und kleine Relsekoffers, 4 Stück gute Spiegelfenster und eine 
ganz neue Tortenpfanne um billige Preise zu haben. 
10) Das geehrte Publicum wird gebeten, bey der Ueberfahrt über dir Fulda, jedesmahl am 
Fenster das Fahrgeld zu bezahlen. 
11) Da von den bereits angezeigten mrr remlttlrten Loosen zur hiesigen zften Lotterie noch ei 
nige vorräthig sind, so verfehle nicht solches bekannt zu machen, und sind also zur rten Classe 
besagter Lotterie ganze, halbe und Viertel Kaufloose, so wie zur yiten Hanauer iter Classe, 
zur zzten Frankfurter iter Classe, zuraten Hannöverischen iter Classe, und zur Z7te» 
Braunschweiger 4ter Classe Loose bey mir zu haben. Dassel den riten Iulii 1807. 
Geisel Jesaias, wohnhaft in der Witwe Hofagentin Moses Abraham 
Behausung Nr. yr. 
ta) Diejenigen Interessenten, welche in den der Z4ten hiesigen Lotterie bereits gezogene« ersteren 
4 Classen Loose von folgenden Nr., al.S: 3 Z 4 l bi- incl. 3365. 3381 bis incl. 3395. 13638, 
IzüjZ, 13654, 13666, 13669, 13670, 13671, 13686, 13687, 13695 bis incl. 13699, 
bey mir Unterzeichnetem gespielt haben, und solche zur zten Classe, welche den I7ten August 
d.J. gezogen wird, weiter zu spielen gesonnen sind, belieben die Renovation der zten Classe 
längstens biö den uten August mit dem Einsatz dieser Classe und Abtragung der reftirenden 
Emlagögelder der gezogenen Classen bey mir zu bewürken, widrigenfalls ich die Loose an 
derwärts verkaufe, und mir das restirende Geld doch vorbehalte. Cajjel den rite« Iulii 
1807. Geisel Iesains, wohnhaft in der Witwe Hofagentin Mose- 
Abraham Behausung Nr. yr. 
>z) In der Kisterschen Weinhandlung in der Bellevuestraße ist wieder extra feine- Provencer 
»a?Es ist mir*vor 5 Monaten eiu Packen auf eine Stunde zur Aufbewahrung auf meinen 
Hanserden gelegt. Der Eigenthümer dessetbrn melde sich bald und nehme gegen Benennung 
denselben in Empfang. c . Witwe Hamftröm. 
li) Eine beträchtliche Quantität' an Korn, Gerste und Hafer, soll den loten k. M. auf dem 
von Dalwigkschen Fruchtboden zu Hof öffentlich an. den Meistbietenden gegen sofortige baa. 
re Bezahlung verkauft werden. Diejenigen nun, welche eine ober die andere dieser Frucht« 
Gattungon zu erstrhen gesonnen sind, können sich alsdann Morgens yUhr zu Hof einfindeu, 
bieten, und nach Befinden den Zuschlag erwarten. Zierenberg den Lycerr Iulii 1807. 
Vermöge Reglernngs <- Auftrags. £>un?ev. 
16) Ein junger Mann , welcher gründliche Kenntnisse in der französischen Sprache besitzt, em 
pfiehlt sich, da ihm noch am Tage einige Stunden übrig sind, dem geehrten Pudlico, in 
derselben, nicht um großen Nutzens willen, sondern vielmehr Beschäftigung zu haben, mo« 
.uatl'ch für billigen Preis Unterricht zu geben. Nachricht giebt Brauner im wilden Mann 
in der Paulistraße.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.