Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

33 Ui Stück. 
804 
Schröder sich vor mehrern Jahren von hier entfernt hat, ohne von seinem Leben ober Auf» 
enthalt einige Nachricht zugeben, dessen Tochter aber dermalen um Ausantwortnng dessen 
tub cura stehenden Vermögens und dehufige Edictal » Ladung geziemend nachgesucht hat. 
Wir auch solchem Suchengefüget haben; als citiren, heischen und laden wirihn den verschol 
lenen Gürtlermeister Adam Schröder oder dessen etwaige rechtmäsige Leibes . Erben hiermit 
zum ersten, zweiten und dritten, mithin ein und für allemal und wollen daß er oder sie, in 
dem auf Dienstag den iten December schierskünftig präfigirten termino peremtorio vor hie, 
sigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerrchtszeit unausbleiblich erscheinen, seine, 
oder ihre Person behörig legitimiren und das dermalen verwaltet werdende Vermögen in 
Empfang nehmen, in Entstehung dessen aber erwarten sollen, daß er oder sie weiter nicht 
gehört, und das Schrödersche Vermögen dessen einzigen Tochter gegen Caution verabfolg 
werden solle. Cassel den arten Julii 1807. Bürgermeister und Rath daselbst. 
4) Johannes Ungroty von Trusen, 1 welcher geraume Zeit abwesend ist, oder dessen Erben, 
werden hierdurch aufgefordert, sich »dato binnen g Monaten bey hiesigem Amte wegen ihres 
Lud cura befindlichen Erbtheils aus dem Nachlaß der zu Trusen verstorbenen Anne Mar« 
gretha Möller z« melden, widrigenfalls dieser Vermögenantheil seinen Johannes Ungroths 
Geschwistern gegen Caution verabfolgt werden soll. Herrenbreitungen den -Neu Julii 1827, 
H. Amt daselbst. Schuchard. 
Vorladungen der Gläubiger. 
r) Nachdem der über weil. Müller Wilhelm Kraft von Marzhausen nachgel. 4 unmündige 
Kinder bestellte Curator Ernst Wilhelm Hahn allda gerichtlich erkläret hat, die Erbschaft 
gedachter seiner Curanden Vater nicht anders dann cum dcneKcio kgis ac inventarii antre« 
ten zu wollen, und zugleich eine Vorladung sämtlicher Gläubiger gemeldeten verstorbenen 
Müller Wilhelm Kraft nachgesucht hat; als werden in dessen Gemäsheit alle und jedwede, 
sowohl bekannte als unbekannte Gläubiger obbeuahmten weit. Müller Wilhelm Kraft hier« 
mit dergestalt vorgeladen, in Termino den aztrn September c. 2. so gewiß vor dem Adel, 
von Berlepsch Hübenthalischrn Gericht zu Hübenthal zu erscheinen, und ihre Forderungen 
allda zu begründen, als gewiß ansonst in dessen Entstehung nicht weiters auf dergl. nachhe« 
rige Angaben reflectirt, sondern fernerS rechtlich verfügt werden soll. Witzenhausin am r7te« 
Junius 1807. Von Adel. v. Berlepsch Hübenthal. Gerichtswegen. Avcnarius. 
5) Des kürzlich Hierselbst verstorbenen Herrschaft!. Fruchtmesserö und gewesenen Krämers 
Burghard SchmittS Witwe sowohl, als deren Kinder Vormund haben beym hiesigen Amtt 
angezeigt, daß daS vorhandene Vermögen nicht reichte, dessen Schulden damit zu tilgen, und 
zugleich gebeten, sämtliche Gläubiger öffentlich vorzuladen, ihre Forderungen liquidiren zu 
lassen, und zur Abwendung eines verderblichen Concurses einen Versuch zur gütlichen Auskunft 
und einen Nachlaßvrrtrag zu machen. Um nun die vorhandene Schulden zu erfahren, und dir 
Güte zu versuchen, werden alle, welche an gedachtem Fruchtmeffer Und dessen Witwe gegrün 
dete Forderungen haben, hiermit mit der Verwarnung vorgeladen, im Termin den adten Au 
gust frühe mn 8 Uhr vor hiesigem Amte zu erscheinen, ihre Forderungen zu Protokoll an« 
zuzeige», dieselben alsbald behörig zu documentiren, und der gütlichen Beylegung dleser 
Schulden-Sache zu pflegen, oder, daß die Zurückbleibenden sonst nicht weiter gehört, viel 
mehr dieselben für übereinstimmend mit dem größer« Theil der sich angebenden Gläubiger 
geachtet und w. w. R. verfügt werden solle. Ziegenhain am 7ten Julius 1807. 
Aus Hess. <l>berschultheifen-Amte daselbsten. CH. Günther. 
3) Nachdem der Schutzjude Joseph Katz zu Neumorschen höchsten Orts um ein Moratorium 
zu Bezahlung seiner Schulden gebeten hat , und mir von hvchverordneter Landes.Regierung 
' * auf-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.