Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

Dom Atm August 1807. -HS 
. „:4U im( «KüBtti tr.Bit], sondern »irlmkhr BeschäftigiMg ,u haben, m«« 
«Ä »» *«*#**•**" -"wilden Mann 
JfS! tüi^tttete Eebmeyergnth '«-re »n der Hess. Grenze, einig« HLns.r »llhier, «nd 
17) Em schened große» ' f ititeea, in weichem «in Hau« und Brun. 
elu Gartm.»rd.m W^-rtb»M» ,n «-rr°u m^ z G-müs- adgeg.deu werden, 
neu befindlich , kaun sogU^ mil »'^^ ^ ^ hier ; a <5co Rrhlr. aus gute 
Aerschiibeu« Eapitalia ^ 2<xx> Rrhlr. stehen gegen Michaeli auf gute Sicher- 
<* ¿St liftn Ät auszulehnen. -<- Stück alte r°md°rd«-«etion sind ,u »etkan. 
Herr und 5 PLt. ^ln,cn v » wünscht als Erziehenn bey emer Herrschaft anzu- 
iesckttkter Amt«.Chirur,u« in der Nahe von Eaffel sacht einen jungen Men- 
w" 77 it d» a-Än-kÜ Lkck-nu.uiß versehen als r-hrimg. In -inen großen G-sihof wird 
i^e Köckin »?rl°n«t. Sin Stücks^ Rüd-SH-imer 177 «" Rhei-iwem, und «u Fuder D». 
. mout« t,g -er Ä°sei«-in stehen nm einen d.ü.g.n Pr«,«zu «erkauf«!,. Werter. Nach. 
, m Lröckeimannsch-nLommtsitons-Burc-u am Brink Nr. 518. 
Ig vJJ dttGriesrachscheu Buchhandlung „iju habend die so eben erschienene n-ueKpec,-l.Shar. 
Ltu°-°. M°tt w«a .f alle ,' auch Ä «Neu Stidte, Ddrfer, Weg., Flüsse >-. ,n' fm. 
L sindkzur üchrrficht d?« jetzig Ari-g«th.-t.r«. Der Prei. ist 1 - Ggr. 
In dem letztverflossenen Winter, als der Sohn und Knecht des Müllers Schucht von Lamer 
den, Amts Trendelburg, mit einem mit 4 Pferden bespannten und mit Getraide beladene« 
Wagen durch den stark angelaufenen Diemelfluß fahren wollte«, wurde der Wagen durch 
dir Gewalt des Wassers gehoben, umgestürzt und mw den Pferden fortgerissen, ohne baß 
weder das eine noch das andere gerettet werden können, und selbst derSohn nebst dem Knecht 
des Müllers, die bey diesem unglücklichen Vorfall in Lebensgefahr gerirthen, würden in dem.ge-- 
waitsamen Strom ihren Tod gefunden haben, wenn nicht derEmwohner Nkoritz Rehrmau« 
von Lamerden, sobald er die Noth der beyden Menschen wahrnahm, durch mitieldsvoüe Theil 
nahme und Begierde zu rette« beseelt, die schleunigste und zweckmäßigste Vorkehrung ge- 
troffen, in den tobenden Strom hinein geeilt, und mir vieler Anstrengung und Gefahr seines 
eigenen Lebens, jedoch glücklich, dre Rettung der beydeu Nothleidenden vollbracht härte. 
Dieses wüthige und entschlossene Unternehmen, das an und für sich schon so geeignet ist, 
daß der Gedanke, zween Menschen das Lrden gerettet zu haben, fuße Lelohkung wirkt, ist 
nicht nur höhern Orts mit einem aufmunternden Douceur an Geld belohnt, sondern auch 
dabey noch besonders befohlen worden, daß diese schöne That, die jeden für den Rehrrnarm 
einnehmen wird, öffentlich gerühmt werden solle, und nur uuterschrredene Beamten verfehle» 
nicht, diese lobenöwürdige Handlung zur Aufmunterung anderer Menschenfreunde durch ge 
genwärtige- Blat mit dem Beyfügen bekannt zu machen, daß auch, wie man aber später 
erfahren, der Einwohner Ioh. -Henrich Bolle von Lamerden bey der Rettung thätig mit 
gewirkt und ebenfalls eine rühmliche Erwähnung hier verdient habe. Carlshafen und Tren 
delburg den --ten Iulii 1807. 
Lollmann, Oberschultheiß. Schmidt, Oberrentmeister. 
Besonderes Avertissement. 
Da durch das Belle« und Heulen einer Menge Hunde, welche des Nachts auf den Straße« 
herumlaufen, kranke und andere Personen in ihrer Ruhe aufweine unerträgliche. Art ge- 
Mmmmm stört
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.