Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

Vom i5ten Iunius 1807» 
€09 
Döller; 7) A Ack. Erbgarten im Bergenhof am Wege, zuletzt gestandenen Licitationster- 
min abermahls keine Kauflustige erschienen, und deewegen anderweiter Ternnnns licitationis 
auf Sonnabend den 27ten Iunii in des Richter Koch Haus nach Oflhe^m anberaumt worden; 
so wird svlckies denjenigen, welche dieje Grundstücke zu erstehen gesonnen sind, zur Nach 
richt hiermit bekannt gemacht» Trendelburg den izt, n May 1807. 
Hess. Iustitzamt. Collmann. 
Z) Es soll das dem Schmidt Friedrich Küchenmeister zu Heringen gehörige und daselbst an 
der Hintergaßr Ecke an Adam Schrmmelpfeng sen. und Nrcolaus Hommell stehende Wohn 
haus und Hofrey de, nebst «scheuer und Stallung, öffentlich an den Meistbietenden gegen 
baare Zahlung verkauft werden. Wer nun solches entweder zu kaufen Willens ist, oder 
rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeint, hat sich im Termin Donnerstag den zoten 
Julii nächstkünftig Vormittags um io Uhr vor hiesigem Amt einzufinden, die Gebote und 
Norhdurst zu Protokoll vorzustellen und sodann das Weitere zu gewärtigen» Friedewald 
den izten May »807. Gössel. 
6) Auf Instanz des David Jcseph soll dem Asmuth Schmidt zu Breltenbach den roten Au 
gust l.I. zu Hof in der Burgwohnung, lit. Ch. G. Nr. >58. iz Rut. Hausund Sckeuer 
aneinander nebst Miststätte, zwischen Zoh. Henrich Holle und Iohs. Günther; ^Ack. 8 Rut. 
Garten dabey; sodann lit. CH. D. Nr. *8. 1 Ack. t8 Rul. einzeln Land, zur Hälfte, vorm 
Remmelhausen, zwischen Johs. Günther und Johs. Riese; und lit. Martrnhagrner CH. D. 
Nr. 57. 4$ Ack. 6 Rut. auf der rothen Erde gelegen, öffentlich und an den Meistbietenden 
verkauft werden. Kanfliebhaber und d.e, welche dingliche Ansprüche an diesen Grundstücken 
haben, können sich daher an besagtem Tage Morgens io Uhr bey Gericht einfinden, Erstere 
können bieten und der Meistbietende kann bey einem annehmlichen Gebot des Zuschlags ge 
wärtigen, Letztere hingegen müssen dergleichen Ansprüche tub prejudicio prarclusi zu Proto, 
coll anzeigen. Hos den ztrn Junii 1807. Rurz. 
7) Es sollen dem Znquisiten Bernhard Daumann aus Oberbeisheim dessen sämtliche Immobil- 
Güther, welche in einem Wohnhause, zwischen Conrad Seeligmann und Schullehrer Hart 
wig gelegen, und sodann in 5 Acker Garten, Laad und Wiesen bestehen, so überhaupt in der 
HberbeiSheimer Feldmark gelegen sind, öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden, 
und ist hierzu Verkaufstermin auf den zoten Julii l. I. bestimmt worden. Kaufliebhabere 
können sich demnach an eben besagtem Tage des Vormittags y Uhr auf hiesigem Ämthause 
rinfinden, ihr Gebot thun und darauf nach Befinden des Zuschlags gewärtlgen. Hcmberg 
den iten May 1827. 
Hessisches Amt dahier. In sidern Sehester, Amts Actuarme 
8) Auf Ansuchen des Johann George Kuntze von Martinhagen, wegen der von diesem an dem Jude» 
Meyer Jacob zu Kirchberg habenden Lotterie - Schuld-Forderung, soll das ersagtem Meyer 
Jacob von dem Johannes Suse und dessen Ehefrau allda ehedem pfändbar gemachte, von 
dem Einwohner Martin Rausch zu Kirchberg den arten May v. I. für arz Rthlr. meistbie 
tend erstandene und den Herrn Gebrüdern von Buttlar lehnbare Wohnhaus am Kirch- 
brrg und Johannes Schade gelegen, und ein Gärtchen oben vor dem Dorfe Kirchberg gele 
gen, auf Gefahr und Kosten des Käufers Martin Rausch, Mitwoch den raten August meist 
bietend verkauft werden. Die Kauflustigen sowohl als diejenigen, welche an solchem Hause 
und Gärtchen rechtlichen Anspruch zu haben glauben, haben sich gedachten Tages des Vor 
mittags io Uhr vor dem Gericht zu Kirchberg zu melden. Erstere ihre Gebote zu thun und 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Letztere aber ihre Forderungen bey Strafe der Ab 
weisung anzugeben und zu begründen. Elberberg den r8ten May 1807. Lt. Rössel. 
-) Auf Instanz des Müller Schüz und dessen Ebefrau sollen nachverzeichnete denselben zuste 
hende in und vor Hombressen gelegene Grundstücke, als: r) Haus und Hofteyde an der 
Lrmpe gelegen, worin ein oberfchlägiger Mahl - und ein dergleichen Sehlschlaggang brfind» 
Äi.tiK lich;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.