Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

2 ztes Stück. 
57° * 
Personen, welche Dienste suchen: 
1) Ein Mensch von 17 Jahren, welcher sich der Schreibcrey gewidmet, französisch spricht und 
schreibt, wünscht in einer Rentherey oder sonst wo als Schreiber angestellt zu werden. 
2) Eine Person, welche Nähen, Waschen, Bügeln und nnt der Haushaltung umgehen kann, 
wünscht in oder außerhalb Cassel in eine gute Condition zu kommen, sogleich oder auf Jo» 
hanni. 
3) Eine noch junge Person von guter FarmUe, so das Nahen, Sticken, Stopfen und yufc, 
machen gelernt hat, wünschet in oder außerhalb Cassel bey eine gute Herrschaft in Dienst 
zu kommen. Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckekey giebt hierüber Nachricht. 
4) Ein Mensch von 17 Jahren, welcher rechnen und schreiben kaun, auch Latein versteht, 
sucht in oder außerhalb Cassel als Schreiber rn Dienst zu kommen. 
5) Ein Mädchen, welches alle häusliche Arbeiten verrichten kann, schon einige Jahre hindurch 
bey einer Herrschaft hier gedient hat, und wegen seiner Treue und guten Aufführung das 
beste Zeugniß vorzeigen kann/ wünscht sogleich oder auf Johannistag m einen andern Dienst 
zukommen. 
Kapitalien, welche zu lehnen gejucht werden: 
l^Die Gemeinde Hof, von Dallwigschen Gerichts, sucht zu dem gezwungenen Anlehn ein 
Capital von 674 Rthlr. 2* Alb. 4 Hlr. gegen z pCt. zu erborgen. Da aber die Gemeinde 
keine Gemeindsgüther besitzt, so verbürgr sich rn der Obligation einer für alle und alle für 
einen. Sollte jemand das Capital vorerwähnter Gememde leihen wollen, so bittet man an 
den dasigen Greben Johannes Leck sen. schleunige Nachricht zu ertheilen. 
») Die Gemeinde Elbersdorf mit Kaltenbach, Freyherrlich von Lindaujschen Gerichts^ sucht ein 
Capital von 800 Rthlr. gegen Verpfändung eines Waldes und Gemeinheiten, auch die Glie 
der derselben verbinden sich daneben für dieses Anlehn in solid um haften, und jährlich z 
bis ü pCt. Zins-Zahlung leistung zu wollen. Wer nun zu diesem Vorschuß sich geneigt sin- 
den lassen mögie, wird ersucht, dem Gericht davon gefällige Nachricht zu geben. Span, 
genberg am 8ten May 1807. . t^oltenius. 
3) Die Gemeinde Großenhof bey Martinhagen im Dalwigkschen Gericht, Amts Wilhelmshöhe 
will ein Capital von 220 Rthlr. zu dem gezwungenen Anlehn aufnehmen, wogegen sich die 
ganze Gemeinde verbürgt. Wer dieses Capital vorschießen will, kann sich bey Unterzeichne 
ten gefälligst melden. Großenhof bey Martinhagen am 8ten May 1807. 
Lonrad wmning, Grebe. Henrich Liese, Vorsteher. 
a) Dir Aemter Hersfeld, Petersderg und G-iß suchen zu Bezahlung der ihnen zum gezwunge 
nen Anlehn zugetheilten Quoten ein Capital von 422a Rthlr. gegen z pCt. Interesse und 
sichere Hypotheck zu erborgen. 
t) Die Gemeinde Rengshausen, Amts Rotenburg, sucht ein Capital von 520- 620 Rthlr. 
9 wogegen sie nicht nur ihre Gemeinhritrn, sondern auch ein jeder Einwohner die sämtlichen 
paradísima in solidum zu verpfänden cröötig ist. 
Zum Behuf des gezwungenen Anlrhns sucht die Stadt Treysa ein Capital von 5222 Rthlr 
und das Amt Schönsteiu eins von 2020 Rthlr. gegen 5 pCt. Zinsen und hinlängliche Si! 
cherheit zu erborgen, weshalb bey Unterzeichnetem weitere Nachricht einzuziehen ist. Trey 
sa den 6ten May 1807. Aulen kcrmp. 
7) Von mehreren Gemeinden des Amts Melsungen werden, zu gänzlicher Abtragung ihres 
Ertrags zum Landstänbischen gezwungenen Anlehn, noch Capitalien von 3 bis 622 Rthlr. 
welche überhaupt 6862 Rthlr. ausmachen, gegen ó pCt. und hinlängliche Sicherheit gesucht 
Wer solche Gelder im Ganzen oder zum Theil zu verlehnen hat, wolle uns hiervon ohne 
Zeitverlust gefällige Nachricht ertheilen. Melsungen den 8ten May 1807. 
Scheffer. Heuser.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.