Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

Vom iLeii Iunius i$oji 
56? 
Zu vermischen r 
I) Zn btt Nathanfchen Behausung in der untersten J'acoösstraße die unterste Etage, bestehet 
auS 2 Stuben vornheraus, einer Stube hintenaus, - Küchen, verschlossenem Holzstall und 
Keller; die zte Etage, bestehet aus einem Saal und Kammer vornheraus, Stube und Kam 
mer hintenaus, 2 Küchen, verschlossenem Holzstall und Keller, auch einem großen Keller zur 
Wein.Niederlage, sogleich oder auf Johanni. 
-) In der Carlshafer Straße in des Handelsmanns Schröder Witwe Behausung die belEtage, 
sogleich oder auf Johanni. 
$) In der mittelsten Johannesstraße in Nr. 758. bey George Haustein z Stuben, s Kammern, 
Küche und Boden, auf Johanni. 
q) In der Martinistraße in Nr. 59. die untere Etage, bestehet in z Stuben, 2 Kammern, 
Küche, Platz für Holz, auf Jvhannni. Auch können auf Verlangen noch mrhrcre Piecen in 
der belEchge dabey gegeben werden, begleich wird dabey bemerkt, daß dieses Logls beson 
ders für einen Kaufmann in Absicht der Lage und sonstigen Bequemlichkeit schicklich ist. 
z) Ja der Frankfurter Straße beym Handelsmann Carl Gottfried Schröder ein Logis r Trep 
pen hoch, besteht aus Stube, Kammer, Küche, Platz für Holz und separatem Keller; auf 
Johanni. 
6) In der Dionystenstraße bey dem Buchbinder Wagner ein Boden, eine Kammer, ein Keller 
. und ein Gewölbe, sogleich. 
7) Beym Schneidermeister Wachrnfeld an der Brüderkirche ein Logis, bestehet in s Stuben, 
, 2 Kammern, einem Vorgang, einer Küche, einem Keller, auf Johanni. Auch em klein 
Logis mit Mendels, sogleich. 
8) An der Carlehafer Straße Ecke, gegen dem Modellhause über, eine Treppe hoch Stube, 
Kammer und Küche, Platz am Boden und Keller, sogleich oder auf Johanni. Man melde 
sich bey der Witwe Helmuth vhnsern dem Brink. 
9) Oben am Markt in Nr. 69z. in dem ehemaligen Kriegsrath Korngicbclischen Hause drey 
Treppen hoch, zwey Stuben, Kammer, Küche, abgetheilter Keller uno Boden, auf Jo 
hanni. 
10) In der untern Königsstraße beym Hofsattler Braun die ganze belEtage, bestehet aus ei 
nem schön tapezirten Saal, 4 Stuben, Kammer, Küche, separaten Keller, das Wasser 
auf dem Hof und dem Mitgebrauch des Waschhauses, auf Johanni oder Michaeli. 
II) In der Unterneustadt im Döllischen Hause verschiedene Logis sogleich oder auf Johanni. 
Man melde sich bey Hrn. Hellmuth. 
I-) Die Schlosser- Werkstätte und belEtage im Hinterhause in Nr. 279. in der untersten Pe 
tristraße, welche der Schloffermeister Wiembrecht bis jetzt bewohnt, auf Johanni oder Mi 
chaeli. 
rz) Beym Branbeweinschenker Büchling in der Marstaller Straße Stube, Kammer, Küche 
und Platz für Holz, sogleich oder auf Johanni. 
14) Beyder Witwe Range hinter dem Posthause etliche Logis, bestehend aus einer großen Stu 
be, Kammer und Küche; Stube, Kammer und Küche; Stube und Küche. 
15) 3m Kircheuhause auf der Oberneustadt in der Frankfurter Straße Nr. Zs. die ganze 
belEtage nunmehr von Johanni oder Michaeli an. Sie bestehet in einem Vorzimmer mit 
einer Altane, in 3 Stuben, 1 Saal, z Kadinets und 3 Kammern, wovon die vorderen 
Zimmer schön tapezirt, die hintern aber auf die Wand gemahlt sind. Dazu gehört ferner 
eine große Helle Küche mir Anrichte, ein guter Keller, ein Fouragebvden, Stallung ffo 
3 Pferde, mit dem nöthigen Hottraum, eine Chaisen-Remise, der Mitgebrauch des Wasch 
hauses und des auf dem Hofe laufenden Wassers. Liebhaber zu dieser schönen Wohnung 
können beym KirchemCassirer Glänzer in gedachtem Hause die weitern Bedingungen verneh 
men. 
Dddd 3 
16 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.