Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

um zu bieten, und den Zuschlag an den Meistbietenden tn * ul * 
solche Ansprüche, nicht weniger das Vorzugsrecht unter stä? w um 
t°nd zu machen, indem hiernach die Kaufgñder nach denl« den koelLnd^^Ä"? S ‘J‘ 
Protocollen auserkannten Forderungen ohne weiteren Umtrieb Elguldatlors. 
den sollen. Hof den lyten December i8°6. " SamtnÄL! sfc 
ai) Es soll des verstorbenen Bürger und Bierbrauer George Die?/ich i 
nen Witwe Behausung nebst Zubehör allhier in der Paulistraße ^rwckchenfe “ff? 
Himmelmanns Erben und Bäckermeister Eiffert gelegen Pvstmelsier 
verkauft werden, und ist Subhastations - Termin auf Donnerst^ b-.? fe Mehrstbletenben 
- b-o-d.n. Kaufliebhaber könne» sich alsdann rar d-m hi-sigm ^ta tL »^. - “*‘M' 
ähnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und der Höchstbietende i“ l/üher ge, 
erwarten. Cassel den rzten December 1so6. ^vchl.vletende nach Befinden daß Weiten 
Verpacht - und Vererbleyhungen. 
r) Fürst!. Waldeck. Consistorium hat Uns beauftraat bi- d-». 
Meyerey zu Flechtdorf, welche den iten May 1807 ausser lädst 
-u verpachten. Bey dieser Meyerey sind i) die nöthiaen Dkerstgebot 
nur für einen Hausmann eingerichtet sind); desal. eine klei^ (so über 
sämmtlichen Geräthschaften dazu gehören aber d-rn j-tziaen -Brennerey, die 
dabey: 2) Stelland in allen 3 Feldern, den Mark??,» Jl. £ ?" 6e "i' n «in» 
Summa ohngefahr 123 Morgen und ist leichter wieferichter B^e» ^ Ewsuat gkrechnet, i« 
in 12' 14 Jahren zmal mit Hafer besaamt werden kann^ .a- ^ ' 3) si 
331 Morgen, »u 160 Rut. z) An Ga"en1t-Len 6)Ä, 4 ?^“ f ' n f Í# 
was aber zur Brennerey gebraucht wird, muß aekauft Äwi*J a ^ ri V 40 §udet, 
3 bis 400 ®d)aafe. 8) Im Jnventarin'm an “1 
Etwas an Fahr - Acker- und Handdiensten. Die 2ak>l»nn Ls- ílff 325 Rthlr. y) 
Früchten au» in andern Naturalien, und einigen ^alwdienst-fe^s m Geldurst 
terminas auf Mittwoch den i8ten Februar k. ^ angesetzt ün 
Commiffarii Rentmeisters Rothe Behausung un/o Ubr m ( U ff t0e m ^ 
der aber obrigkeitliche Bescheinigung, dañaste kolvenclo ^s,^r1!?^^E"-.Auslän- 
mitbringen, und nach Befund des Gebots, jedoch falv-, sind, 
wärtigen können. Corbach und Flechtdorf am zown December iRob *** ^ ÖS * ^ 8 iJ 
Aus Auftrag F. Wald. Consistorii. Stöcker n, . ^ ^ 
S) Montags am lyten Januar k. I. soll zu anderweiter Vernad>t„nH 
Zu Lispenhausen in der Vogtey Blankenheim ein nochmaligerVersteiaernnas/--!^^?"^ 
Oberrenthkammer gehalten werden, welches mit Beried,,«^-. es* bey da 
S-tob-o I. I. und m,t dem wi-d-rh°,tmB-m«k-Ñttd!lrL °°- '7'« 
jtntgc, welch- ;n Ueb-m-hmnng jene« Gnths mit dem daM g-schiagenm Zehren Lust be»i 
gen, sich alsdann des Vornnttags io Uhr daselbst einfinhV» WrutäHr! ?..ynren rüst bezeii 
dingnngen -em-hmen, ih« E-dk-tung-n.»«7nn7dLfd7/L'k ÄÄ, “ £ 
fei am rzten December I8o6. Hessische mögen. Caf 
I) Nachdem das im aten Licitations-Termin M?twochen den 
Jahrs auf den zur Verpachtung ausgebotenen hiesigen Stadtkeller eÑo'lat- 
28l Rthlr. noch unmer zu gering befunden, und däbero ein ^ebot vos 
Wochen den lgten dieses b?y hiesigemStadtgerick?beñi««? ^Zter Term.n auf Mit. 
Gebot der Anfang gemacht wird; so wird solches den Daebtl»«?»«??. worm mit solchen 
um -lsd-nn °°.-r>?ponhn- d-nLnsching 
»uv S «m*$'v *»> Rath daselbst. D. Stapel, Bn?g.^-ist «7 
— ; —4)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.