Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

DM 27k« April 2807« 429 
zz) Nachdem Sie diesige Kaufmann Jean Marie Liebeet Marchanb au- Aera» ix Frankreich 
gebürtig verstorben, und über dessen Hinterbliebene Kinder der Kaufmann Philipp Koch 
zum Vormund bestellt worden; als haben aüe und jede, welche an den verstorbenen Kauf 
mann Marchrnv Zahlungen zu leisten haben, bey, Strafe doppelter Zahlung an niemand 
anders als an den erwehnten Vormund, Kaufmann Philipp Koch, solche zu thun. Cassel 
den 2rtcn April 1807. Bürgermeister mid Rath daselbst. 
29) Da ich mein bisheriges Logis verlassen habe, und in die Schloßstraße in Nr. 163. gezo 
gen bin, so mache ich solches dem geehrten Publico hierdurch ergebenst bekannt, und. em 
pfehle mich bestens mit allen Sorten Posamentier'Arbeit. 
-Heinrich Nicolaus Schaffer, Pofamentirer. 
30) Ein Stück Gräftrey nahe vor der Stadt ist zu vermiethen, auch sind 6 bis 8 Centnet 
Heu zu verkaufen. 
Z i) Korn, Hafer und Heu in beträchtlicher Quantität ist an einem nahe bey der Stabt gelege 
nen Ort um billigen Preis zu verkaufen. 
gr) Eine gute Ziege, ein Mehlkasten und ein Schwernetrog sind in Nr. no. in der Diony- 
sien-Straße zu verkaufen. 
85) Ein Paar schon gebrauchte aber noch ganz komplette Chaisen - Hlntergeschirre mit Kump- 
ten und plattirten Beschlägen werden zu kaufen gesucht. In der Hof- und WaisenhauS- 
Buchdruckerey erfährt man den Käufer. 
34) Montag den -sten May und die folgende Tage jedeömahlen Nachmittags z Uhr sollen ip 
der ehemaligen Menagerie in der Inspektors Wohnung verschiedene zum Nachlaß der daselbst 
vor kurzem verstorbenen Wenzelschen Eheleute behörige Mobilien an Silber, Manns- und 
Frauenskleidungsstücken, leinen Geräthe, Spitzeln, Porcellan, Schränken, Commoden 
und sonstigen Meubles, Bettwerk, auch eine Parole Bücher, Musicalien und ein in gutem 
Stande befindliches Clavirr nebst sonstigen Sachen, auf das höchste Gebot versteigert wer 
den. Cassel den isfcth April 1807. B. w. Rüppell. Kraft Auftrags. 
35) Madame Marchand, Matter des kürzlich verstorbenen Kaufmanns L. Marchand, halt.es 
für Pflicht, ihre hohen Gönner und ein geehrtes Publicum zu benachrichtigen, daß sie durch 
ein hohes Rescript die gnädige Erlaubniß erhalten hat, ferner forthandeln za dürfen, und 
daher folgende Artickels bey ihr zu haben sind, als: feines Pariser Porzelain zu allen Prei 
sen, alle Sorten Parfümerie, burile antigüe, Rosenmilch, Pomade, Kouge, blaue de Perle, 
Grifen - Spiritus, esu de Cologne &c. obiat und Essenz für die Zahne, plartirte und Holz- 
Waaren, als plat demenage, Schubschnallen, Tintefässer, Leuchter, Juckerhämmer, Rasir-, 
Bürsten, Fa-rbekasten, Pendul-Uhren in Marmor-und Holz, Gestellen, Reise -ChatouLen, 
Brieftaschen, Byjouterie, als Ohrringe, Ringe, Petschafte, Uhrbänder, Halsketten, Me 
daillons rc. ferner Zahnbürsten, Etuis, Fingerhüte, seidene und baumwollene Litzen, Klo- 
ken, feine Tambour-Baumwolle und Spitzen»Zwirn, Stick- und Strickftide, Chenille rc. 
Sie bittet um geneigten Zuspruch, verspricht die billigsten Preise und hat ihr Lager im Eck 
haus des Herrn Obrist von Rou>' in der Königsstraße dem Opkrnhause gegenüber. 
56) Jean Spinelli, privilegirter Barometer- und Lhermometermacher in Hessen-Cassel, ver 
fertigt alle Sorten Barometer und Thermometer, welche die Probe halten, reparirt' auch 
dieselben, nebst allen physikalisch gläsernen Instrumenten, und macht Bier-und Brande- 
weinswaagen, auch Salzspindeln, alles zu den billigsten Preisen. Sein Logis ist in brr 
untersten Casernen Straße bey dem Metzgermeister Fehr. 
3}) Beym Kaufmann George Schneider in der Judcngasse sind neben dem stets führenden 
Englischen Mehl und Specerey-Waaren frische Holländische und Schwedische Heringe einzeln 
und in Tonnen, Berger Thran und Theer in Tonnen, ferner Holländ. und ächter Schwei 
zer Käse, Kristalöhl zum Brennen, Hanauer WWkartcn, frischer Luzerner und deutscher 
Kleesaamen , wie auch Strasburger Schuhmacher - Hanf um billige Preise zu haben. 
George Schneider. 
Jii z _ 35)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.