Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

1 6 M etücf; 
Z8- 
44) Da jetzt meine sämmtlichen Waaren bis Ende Junii hier bleiben und ich viel neue schöne 
Artickels führe, welche unter andern in allen zum Sticken und Stricken nöthigen Artickels 
in Gold, Silber, Seide, Baumwolle und Wolle; fen,er in Parfümerie, Pariser Kreide, 
chinesische und couleurte Touche- und Mahlerkasten, große feine Jeichenpapiere, Hosenträ 
ger und Halbhemdchen nebst dazu paffenden gestickten Batist- und Moll-Herrnhalstücher; 
alle Gattungen Kleider. Besetzungen, Pettinet und Flohrspitzen, auch Zwirn. Tüll- und 
Spitzen-Käulchens Litzen, Klocken, Arbeits- und Geldbeutels, glatte Atlas-- und Sammt- 
bänder, goldne und vergoldete Ohrringe und Tuchnadeln, verschiedene Sorten Etuis und 
Necessairs, auch Whistmarken in Silber und Chignonkamme, und die letzterwähnten Far 
bekugeln rc. bestehen. Zugleich bemerke ich auch, daß vor wie nach in meiner Goldfadrick ich 
alles dahin einschlagende verfertigen lasse, und in diesen, so wie in meinen andern Artickrln 
um gütigen Zuspruch bitte. Ich versichere jederzeit die billigste Bedienung. 
% PH. T&od ), in der Schlvßstraße in Nr. l8z. 
45) Dienstags den i4ten dieses und die folgenden Tage, sollen die zur Verlaffenschaft der da 
hier verstorbenen Frau Majorin von Baumbach gehörigen Meubels und nebst diesen eine 
noch ganz gute dauerhafte Chaise meistbietend gegen baare Zahlung versteigert werden. 
Fritzlar den 8ten April 1807. wüstner. vig. coramislV 
46) Ich mache hiermit bekannt, daß ich meine bisherige Wohnung in der Schlvßstraße ver- 
, ändert und jezt in der untersten Johannis,Straße Ecke beym Kaufmann Hr. Pugge ivohu- 
haft bin. Auch sind noch einige Stunden in Blumenmalen und Zeichnen-Unterricht ohnbesezr. 
* ’ 2 f piirhas, Hof-Miniatur-Maler alhier. 
47) In der Cafernenstraße beym Etamin-Fabricant Martin Schmincke ist recht gute Lamm 
wolle um billigen Preis zu haben. 
43) Die Hauptgewinne der gyten Darmstädter Lotterie sind: 2000a, 10000, 2 a 4000, 5000, 
2400, 3 a 2000, 1200, 15 a iooo, 750, 23 a 500 Fl.. Die zte und letzte Classe dieser 
Lotterie fängt den 2-ten dieses zu ziehen an, wozu noch ganze Loose zu 15 Rthlr. 8 Ggr., 
halbe zu 7 Rthlr. 16 Ggr., Drittel zu 5 Rthlr. r Ggr. 8 Pf., und Viertels-Loose zu 
3 Rthlr. 20 Ggr. nebst Planen bey mir zu haben sind. Auch sind bey mir zur iten (¡Halse der 
57ten Braunschweiger Lotterie ganze, halbe und Viertels Loose zu haben. Cassel den 
6ten April 1807. Isaac Hertz Wallach, Haupt-Collecteur, wohnhaft in der 
- " : ' Lazarusstraße Nr. 934. 
4^) Es wünscht Jemand einen kleinen Obst- und Gemüse Garten, der nicht weit von der 
Oberneustadt entfernt ist, zu miethen. Wer einen solchen zu vermiethen hat, beliebe sich in 
der Frankfurter Strasse in der ersten Etage von Nr. 51. zu melden. 
zo) Der bey dem Gastwirth Hrn. Krug zum Berliner Hof in Cassel befindliche Hauslehrer und 
zugleich Oberkellner wird in Zeit eines Monats diese seine Anstellung verlassen, und sucht 
deswegen in oder außer Cassel eine andere zu erhalten. Dieser Mann ist ein Schweitzer, 
von gesetztem Alter, der französischen und lateinischen Sprache vollkommen kundig. Er be 
kleidete viele Jahre kanzlerische und andere öffentliche Stellen; war Kaufmann, Oeconom rc. 
und besitzt in mehreren wissrntschaftlichen Gegenständen gründliche Kenntniß und Erfahrung. 
Er ist bereit zu jeder Anstellung, seye es Schreiberry, Lehrer, Hofmeister, ökonomische 
»der kaufmännische Geschäfte. Auf seine Treue und sittlichen Wandel kann man sich voll 
kommen verlassen. Bey jeder Anstellung erbietet er eine monatliche Probe, um bloße Kost. 
Das Weitere ist bey ihm im Berliner Hof in Cassel selbst zu erfahren. 
Todesfälle. 
I) Mit tief verwundeten Herzen machen wir unfern Verwandten und Freunden hierdurch so 
sannt, daß unsre Tochter Louise am 4ten dieses im dten Lebensjahre nach überstandenen 
Ltä-igen Leiden uns durch den Tod entrissen ist. Cassel am 8tcn April 1507. 
w. ZvotU Ch. Trott, geh. Oheimb. *)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.