Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

2H at ti mi. 
bfU« cum annexis on«rlbus et comroodis öffentlich und an den Meistbietenden verkauft wer 
den. Kaufliebhaber und alle die, welche an diesen Immobilien einige Ansprüche zu haben 
glauben, werden daher vorgeladen, in termino pr-eñxo dahier Morgens 9 Uhr in der Burg 
wohnung zu erscheinen, Erstere um zu bieten und den Zuschlag an den Meistbietenden zu ge 
wärtigen, Letztere hingegen um ihre Ansprüche bey Strafe der nachherigen Abweisung gel 
tend zu machen. Hof den dren Dec. I8oü. Samtgericht daselbst. Rurz. 
14) Pacht-Rückstände halber sollen dem gewesenen Pächter Johannes Rhode zu Lenderscheid 
in Termino Dienstag den i?ten Februar k.J. nachstehende daselbst gelegene Grundstücke öf 
fentlich an den Meistbietenden verkauft werden, als r i) baö Wohnhaus, Hofreyde und 
Stallung; s) der Garten beym Haufe; die Brau, Gerechtigkeit; 4) 1$ Ack. 5 Rut. 
Land im Biegen Feld, zwischen Wilhelm Klippert und Johannes Schröder sen.; und 5) eme 
Wiese ii Ack. haltend, daselbst zwischen vorgrdachten Anliegern gelegen. Kaufiicbhabere 
können sich in dem angesetzten Termin des Morgens um 10 Uhr auf der GerichtSftube zu 
Ropperhausen einfinden, bieten und auf das höchste Gebot des Zuschlags gewäruget seyn. 
Rommershausen den laten November 1806. Jffland, Lt. 
15) Zum öffentlichen Verkauf des, dem hiesigen Rathsverwandten Gastwirth Justuö Henrich 
Hellmuth zustehenden, dahier vor dem Leipziger Thore, ohnfern dem Dielenhause zwischen 
der Witwe Wenzel und dem Gärtner Mißler gelegenen f Ack. haltenden Gartens CH. M. 
M. Nr. ül. wovon in hiesige Rentherey jährlich y Hlr. Grundzins und an monatlicher Com 
tribution i Alb. ii Hlr. entrichtet werden müssen, ist anderweiter Verkaufs-Termin auf 
Donnerstag den izten Januar k. I. anberaumt worden, worinn mit denen darauf bereits 
gebotenen 350 Rthlr. der Anfang beym Ausbieten gemacht werden soll. Kaufiiebhabere 
können sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, 
bieten und der Meistbietende nach Befinden das Weitere zu erwarten. Cassel den tüten 
December 1806. 
rü) Zum öffentlichen freywilligen Verkauf des der Witwe des verstorbenen Hofbäckermeister 
Gerlach und deren Kindern zugehörigen dahier im weißen Hof, an der Witwe Schweizer 
gelegenen Hauses nebst dahinter befindlichen Garten ist Verkaufs-Termin auf Donnerstag 
den xüten Februar k. I. anberaumt worden. Kaufliebhaber können sich alsdann vor hiesi, 
gem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und der Höchstbieten 
de dem Befinden nach das Weitere erwarten. Cassel den löten December 1806. 
17) Ausgeklagter Schuldenhalber, sollen die dem Einwohner Johannes Schäfer und dessen 
Ehefrau zu Guxhagen zustehende Immobil-Güter, bestehend r) aus einem Haus, zwi. 
scheu George Ladolph und Anton Bernhard, nebst Gemeinds-Gerechtigkeit, und 2) 13 \ 
Rut. Erbgarten beym Hause, in termino licitatlonis Freytags den 27ten Februar k. I. öffent 
lich und an den Meistbietenden verkauft werben. Kaufllebhaber so wie diejenige, welche an 
vorberegten Grundstücken einige rechtliche Ansprüche zu haben vermeynen, können sich ln 
pr»6ro Morgens y Uhr auf hiesiger Amtsstube einfinden. Erstere bieten und nach Befinden 
des Zuschlags gewärtigen, Letztere aber bey Strafe der Abweisung ihre allenfallsige Ansprü 
che geltend machen. Melsungen den roten December isoü. 
Aus hiesigem Iustitz-Amt. 
18) Ci« Haus für eine Familie allein zu bewohnen, welches aus 7 weist tapezirren Stuben, 
einem Saal, 7 Kammern, zwey Küchen mit eingemauerten Kessel nebst Speisekammer 
und zwey gewölbten Kellern besteht; sodann Hofraum mit Thorfahrt und Remise, auch 
einem kleinen englisch angelegten Garten mit gut eingerichteter Kegelbahn und deren Ge 
rechtigkeit. Die Erlangung der Weinschanks Concession, welche vorhin seit 40 und mehrern 
Jahren bey diesem Hause gewesen, wird einem künftigen Besitzer garnicht schwer fallen. Die, 
ses Haus stehet sogleich zu verkaufen. Die Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerey giebt 
Nachricht. 
19)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.