Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

254 
- uteS Stück. 
Hz) Möller ctr. Salomsn, pko. Hauskaufs, decretum desertor. eod. 
66) Sannerscher Contradictor etr. Sanner, xto. mütterlichen Vermögens, deeret. cielcrt. et 
denexat. eod. 
67) Vice versa appellat. recip. ctc. deeret. dcnegat, eod. 
Cassel den -ten März 1807. 
Todesfälle» 
1 ) Den für wich und meine 4 minorennen Kinder am siten d. M. erfolgten schmerzlichen Ver 
lust meines geliebten Gatten, des König!. Preußischen Kammerherrn von Spiegel zum De- 
fenberg-Rothenberg, mache ich hierdurch meinen Freunden und Verwandten bekannt. Der 
Verewigte starb in dem 68ten Jahre seines Lebens, nach einem izmonatlichen Krankenla 
ger an der Brust-Wassersucht. Ueberzeugt, daß jeder der Freunde, der den edien Mann 
kannte, mit mir seinen Verlust innigst bedauren wird, ersuche meinen Schmerz durch Bey 
leidsbezeugung nicht zu erneuern. Bohne im Fürstentum Paderborn am szten Fedr. 1807. 
Caroline Spiegel von Rothenberg, geb. von Berner. 
2) Heute Vormittags endete der Tod die großen Leiden, die meine geliebte Ehegattin, Ma 
riane grbohrne Haruier, wahrend eines langwierigen Krankenlagers, leider erdulten muste. 
Düsen Trauerjall mache ich unsern werthgeschätzten Freunden und Verwandten unter Ver- 
bittung der Beileidsbezeugung hierdurch bekannt, und empfehle mich mit meinen Kindern 
ihrer sortdaureNden Freundschaft und Gewogenheit. Eassel den zten März 1807. 
A. C. waitz, Hofrath. 
Z) Dienstags den zten März um halb fünf Uhr Nachmittags entschlief die Räthen Murharb, 
geb. Fischer, an einer Lungenentzündung im Ssten Jahre. Das Krankenlager hatte nur ei. 
nige Tage gedauert. In einer 36 Jahre langen glücklichen Ehe war sie die beste, zärtlichstt 
Mutter. Möge das Ende aller unserer Lieben, so sanft, so leidenlos seyn, als das ihrige 
war! Der Verblichenen Gatte und beide Söhne. 
4) Der 27te Februar d. I. der für mich sehr traurige Tag, wo meine mir unverqcßlicht 
Ehegattin, geb. von Verna, an einer Entkräftung in ein besseres Leben sanft hinüber schlum- 
merte. Ich mache dieses allen meinen schätzbaren Freunden hierdurch bekannt, und empfehlt 
mich zugleich zur ferneren geneigten Freundschaft. Ziegenhain am 28ten Februar 1807. 
D. Bramer, Hessischer Postmeister der Grafschaft Ziegenhain. 
z) Am S4ten Febr. b. I. entriß ein unerwarteter Tod den Hess. Cassel. Postmeister und von 
Tielemannischen Syndikus, Job. AndreasMetzger zu Halsdorf, feiner tiefgebeugten Gattin 
und seinen traurenden unmündigen Kindern, im chrten Jahre seines Alters. Berufstreue, 
Rechtschaffenheit und Herzensgüte waren anerkannte Eigenschaften des Entschlafenen. Ueber, 
zeugt von der herzlichen Theilnahme unsern nahen und entfernten Freunden und Verwand 
ten, empfehle ich mich urld meine verwaisten Kindern angelegentlichst deren fernerer Gewo, 
gerrheit. Die Witwe des Verstorbenen. 
Bücher z« verkaufen. 
I)Der neue Deutsch-Franzos, ein Noth- un d Hülfsbuch für die Unterhaltung beyder Nationen, 
gte verbesserte und mit Vergleichungstabellen der französischen und deutschen Münzen verse 
hene Auflage, Erfurt bey Becker und Mering 1807. Preis geheftet 6 Ggr. Der sehr starb 
Absatz dieses kleinen Buchs, welches binnen 2 Monaten 3 Auflagen von 15000 Exemplaren 
nöthig machte, ist der sicherste Beweiß, daß es unter allen nach ihm erschienenen und nach 
geäfften Broschüren das zweckmäsigste und nützlichste Hülfsmittel bey der Unterhaltung mit 
Franzosen ist. Die neu hinzugefügten ReductionsTübellen des französischen, preußischen, 
sächsischen und rheinischen Geldes werben dem Bürger «nd Landmann im Handel und Wan«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.