Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

utes Stück. 
-zo 
vemeyerfchen Sehne als Parcele'gehörigen zu Schmarje AmtS^auenau, Lefindlickeo Meyer- 
hofe aus irgend einem Grunde einiges Recht und Anspruch zu haben vermeinen, öffentlich 
zu veradladen, und dann des Endes gegenwärtige citatio edictalis erkannt worden; als wer 
den kraft dieses alle und jede, welche an besagtem Meyerhof zu Schmarje Amts Lauenau 
»X quocunque capite eine Anforderung und einiges Recht zu haben vermeinen , insonderheit 
aber die Erben des wegen einer Forderung an weil. Gräflich Lippe-Dermoldischen Hofrichter 
von dem Brinck in bemeldetrn Meyerhof immitrirt gewesene» weiland Ober - Amtmanns Hi 
nüber zu Hilmartshausenjperemtorie vorgeladen, in dem auf den Dienstag nach Exaudi, wird 
seyn der I2te May d. I. ad proktendum et liquidandum kraft dieses anberahmten Termino 
sich einzufinden, ihre vermeintliche Rechte und Ansprüche zu melden, auch die darüber in 
Händen habende Documente originaliter zu produciré», und zwar unter der ausdrücklichen 
Verwarnung, daß diejenigen, welche dieser öffentlichen Ladung nicht geleben werden, so 
dann mit ihren etwaigen Ansprüchen präcludiret, und zum ewigen Stillschweigen verwiesen 
werden sollen. Urkundlich des hierunter gelegten Canzley.Insiegels und gewöhnlicher Unter 
schrift. Geben Hannover am roten Februar 1807. 
(L. S.) *J. G. Rumann. G. Schröder. 
*> Da der vom Regiments. Kriegsgericht auf den izten November v. I. zu Liquidation btt 
etwaigen Schulden des verabschiedeten Lieutenants von der Tann von der Brigade leichter 
Truppen anberaumte Termin nicht vor sich gehen können, und daher anderweite Tagefarth 
auf Donnerstag den ryten k. M. angesetzt worden ist; So werden alle und jede, welche an 
denselben rechtliche Forderungen zu haben vermeinen, hiermit angewiesen, solche darin so 
gewiß za Protocoll dahier anzugeben, als widrigenfalls zu gewärtigen, daß sie mit ihren 
allenfalsigen Ansprüchen nicht weiter gehört, sondern demselben der Abschied und sonstiges 
Guthaben extradirt werde. Cassel den sten Februar 1807. 
. Aus dem iten Departement des Rriegs-Collegii. 
3) Alle diejenigen, welche an den Kaufmann Emanuel Müller, welcher hier gewohnt har, im 
Ausland aber kürzlich verstorben ist, gegründete Forderungen zu haben vermeynen, werden 
hiermit edictaliter verabladet, solche in Termino den 6ten April vor kiesigem Justchamt den 
Vermeydung der nachherigen Enthörung zu Protocoll anzugeben und zu verisicirer,» wöbe» 
aber auch zugleich unvrrhalten wird, daß die Müllerische Nachlassenschaft so gering se» dañ 
«icht einmal die schon bekannten Creditoren wegen ihrer wiewohl unbeträchtlichen, dock nach 
den Gesetzen vorzüglich begünstigten Forderungen völlig befriedigt werden dürften. Carls, 
Hafen den yten Februar »807. Hesi. Iustitzamt daselbst. Lollmann 
4) Zu Untersuchung des Vermögens und Schuldenznstandes des dahier verstorbenen 'atm*. 
schultheißen und peinlichen Gerichts.Assessors, Cvmmiffions-Raths- Rotbamel, werdend 
le diejenigen, welche an denselben gegründete Ansprüche zu haben vermeine», hiermit Lff-nr.' 
lick vorgeladen, in dem auf Mitwoch den i8ten des k. M. März Vormittags um o 116 
in der Dmfingtfchen Behausung auf der Hofstadt dahier anberaumten Termin in Person od, 
durch gehörig Bevollmächtigte zu erscheinen, und ihre Forderungen zu Protocoll aiuviefo«* 
und zu begründen, unter der Verwarnung , daß die nicht erscheinenden mit ihren aUenll. 
figen Ansprüchen nicht weiter gehöret werden. Marburg den Uten Februar iaor r 
.... 3. S. Vollmar, Kraft Auftrags von der Megierung^dahier 
5) Alle dteiemgen , welche an dem Nachlaß des im Regimen,; Schenk gestandenen und vor 
kurzem allh»er verstorbenen Hauptmanns G C. Itter als Glcu,biger oder als Erben QllsxrA 
che r« haben vermeinen, werden hiermit vorgeladen, im Termin den rzten März d 
w-der in Person oder durch hinlänglich Bevollmächtigte vor mir zu erscheinen, ib^ Forde 
rungen sub peena prolusi zu lrqmdiren, und resp. sich wegen Antretung der Erbschaft zu er. 
ALrem. Cassel den rzten Februar 1807. * 1 ' ri tu 
Vermöge Auftrags von dem iten Departement des Rriegs-Coüeatt 
Büff, GarnisonsAuditeur.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.