Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

210 
rotes Stück.. 
' entrichtet i Hahn; 15) rî Ack. 6 »ui das Galgeustück genannt, zwischen HanS Henrich . 
Risten und Hans George Keystr, entrichtet 1 Alb. 1 Hlr. 16) ij Ack. 1 Rut. Hude und 
Büsche, entrichtet \ Habn: 17) die Gemembs. Gerechtigkeit nebst den zu solcher gehörigen 
Rottstücken; ig) 1U Ack.Erbland im Gesänge mder Wolfskehle, zehndet diente Garbe; 
ly) iß Ack. 6 Rut. der Blumenacker, zehndet diente Garde und zinset Hlr. 30) ¿Síes. 
I Rut. Erbland im Boden, zinset ; Metze Hafer und zehndet das rite Gebund ; si) Z Ack. 
' 7 Rut. Erbwiese, die Kirchhofswiese, entrichtet an des Oberst Segels Erben ij Gans; und 
2z) i Ack. 3 Rut. noch an voriger Kirchhofswiese, Zlnset an des Oberst Segels Erben 4 
Gänse, im Termin den iLten März öffentlich meistbietend verkauft werden. Kauflustige so 
wie diejenige, welche an diesen Grundstücken Ansprüche zu haben vermeynen, werden vor« 
geladen, in prseñxo Morgens 9 Uhr vor hieflgem Amt sich einzufinden. Erstere zu bieten und 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, und Letztere ihre Ansprüche bey Strafe der nachhe- 
rigen Enthörung geltend zu machen. Felsderg den idten Februar 1807. Ungewitter, 
16) Es ist der Postmeister Nebelthau Willens, von denen ihm zustehenden Grundstücken eine 
' vor dem Holländischen Thore an der Velmarschrn Straße vorm St. Tönjes gelegene in 8 
Stächen bisher abgetheilt gewesene Breite Landes von überhaupt 4s Ack. 3 Rut. auf das 
- höchste Gebot zu verkaufen. Kauflustige können sich daher zu dem Ende Mlttwochen den 
i8ten März auf der Regierung bey unterzeichnetem Commtssario anmelden, ihr Gebot aufS 
Ganze oder im Einzeln zu Protokoll abgeben^ und dem Befinden nach fofurt des Zuschlags 
gewärtigen. Eassel den 24t n Febr. 1807. 23. U). 2îüppeU, vig. Commisl. 
17) Oie vom verstorbenen Müller Johannes Hupfeld und dessen Ehefrau zu Vockerode hinter 
lassene Mühle, bestehend in eiuem Mahl- und, Schlage»Gang, einem deräumlichen sich in 
' gutem Zustande befindenden Wohnhaus samt Hofreyde, neu erbaueten Scheuer und Stal 
lung an Joh. Claus Weber und der. Gemeinde Vockerode, desgleichen Z Ack. 15 Rut. Bau 
stätte l? Ack. 9i Rut. Garten dabey gelegen, soll -6 rnstamiam der Defuucten Erben Be- 
' Huf der Vertherlung tn termino den rzten März a. c. für Fürftl. Amt dahier an den Mrtst, 
' bietenden verkauft werden. Kauflribhader werden daher aufgefordert, in pr-kro Mor 
gens 10 Ubr für Amt dahier zu erscheinen, ihre Gebore ad protocollum zu geben und darauf 
* nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Abterode den rten Februar 1807. 
F. H. R. Amt daselbst. 23. D. Uckermann, m ñáem Rastenbein. 
18) Es sollen auf Instanz der Wagnerfchen Erden, Behuf der Auseinandersetzung, die dem zu 
Nredervvrschütz verstorbenen Johann George Wagner und dessen ehenwohl verstorbenen Ehe 
frau Anna Ciisabrth, geb. Pfankuchen, daselbst und in dasi'ger Feldmark zuständig gewesene 
-'Grundstücke, als: i) Wohnhaus und Scheuer nebst Anbau, entrichtet in hiesige Renterey 
I Rauchhuhn, 1 Mayhahn, 4 Metzen Gudenvberger Maas Hafer Herbssbeede, uudtöAlb. 
Dirnstqeld an Herrn Landrath von Meysenbllg; 2) i| Ack. 8, Rut. Erbgarten beym Hause, 
entrichtet an hiesige Renterey 3 Alb. 0 Hlr. Wachsgeld; 3) Ack. 5; Rut. Erbwiese auf dea 
- breiten Wiesen; 4) rj Ack. 7 Rut. Erbryltland auf dem Leiftküppell, zwischen George Civbes 
und Johs. Lange jun., zehndet in den Rottzrhnden das ute Gebund und -entrichtet 7I Hlr. 
Rottgeld; 5) U Ack. 7 Rut. Erbrottland auf dem Weinhäuschen, zwischen Hans Werner 
Kümmel und dem Anwänder, zehndet in den Rottzehnden das nie Gebund; . 6) ii Acker 
* Erdrottland im Mollnch'cken Feld, stößt auf die Haide, zwischen Johs. Schiffer und Curth 
< Proll , zehndet das ute Gebund in den Rottzehnden und entrichtet 5 Hlr. Rottegeld; und 
7) die Gemeinds-Gerechtigkeit, im Termin den roten März öffentlich meistbietend verkauft 
« werden. Kauflustige so wie diejenige, welche an diesen Grundstücken Ansprüche zu haben 
vermeynen, werden vorgeladen, sich im angesetzten Termin Morgen- 9 Uhr vor hiesigem 
; Amt zu melden, Erstere zu bieten und nach B»finden den Zuschlag zu gewärtigen, und Ley- 
* tere ihre Ansprüche bey Strafe der nachherigen Enthörung geltend zu machen. Felsbera den 
- Uten Februar 1807» .... Ungewitter. 
19)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.