Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

Dom liten Februar 1807# 171 
Thäter- und Wiedrrherbeyschaffung der geraubten Sachen behülflich, vier Carolinen, auch 
wenn er es verlangt, die Verschweigung seines Namens zugesichert seyn soll. Marburg am 
Lgten Januar 1807. Lt. Carl Gottfried Hille. 
$) Auf Requisition des in der Amtmann Amelungischen Erbschaftssache bestellten Commiffr- 
rii Herrn Rath Ungewitter zu Felsberg, soll der öerrrn Amelungischen Erben zugehörige Zehn 
ten zu Ullendorf hieñgrs Amts, auf Gefahr und Kosten des erster» Käufers , anderweit und 
meistbietend verkauft werden, und ist hierzu Licitations-Tennin auf Donnerstag den reten 
März bestimmt, zu welchem Ende sich tue Kauflicdhabcr Vormittags 9 Uhr beym hiesigen 
Jusiitz-Amt eAnzufinden, sufzudretm und nach Befinden den Zuschlag zu gewärtigen haben. 
Feankenderg beraten Februar 1307. Hess. .guftttz2Lmt das. I. L. Ruchenbecker. 
7) Auf Verordnung des hoher« Consistorii zu Cassel sollen die aufs Jahr 1806 fälligen 100 
Malter Herrschaft!. Pfarrwitwen Korn meistbietend verkauft werden. Hierzu sieht der 
Termin zu Höckelheim in einem der dortigen Wirthshäuser, Frrytag de» roten Februar d. 
I. Morgens ro Uhr, und sollen die Kaufdedingungen im Licitationö.Termin bekannt gemacht 
werden. Bovenden dm ryten Januar 1807. 
Hess. Aeservat-Conimissariat daselbst. Münter. 
8) Zum Verkaufe eines den vvnVultejusschen Erden bisher zuständigen Pfannen-Antheils in 
den Sooden bey Allcndorf, welches jährlich ohne Abzug der Abgiften 20 Rthlr. 29 Alb. 
' Hlr. und \%lll Herren-Gänse d. h. eben soviel Metzen Salz, auswirft, ist Termin 
auf den liten März angesetzt worden Kauflustige, die sich zugleich zum Ankaufe zu legi 
timiern haben, können sich in gedachtem Termine auf hiesiger Regierung, in der Cormnissi- 
onsstube, zur gewöhnlichen Morgenszeit einfinden, ihr Gebot zu Protokoll thun, und kann 
der Meistbietende sodann nach Befinden den Zuschlag erwarten. Cassel den 2ten Februar 
I807. B. w. Rüppell. Kraft Auftrags. 
9) Dr der Mrßwaagemeister Friedrich Romain verstorben; so ist an dessen Stelle George Wit- 
tich zum Meßwaagrmeister gnädig ernennt worden, welches hierdurch denen zur Messe kom 
menden Kaufleuten bekannt gemacht wird. Cassel den ziten Januar «807. 
Hess. Commercien- Collegium daselbst. 
10) Ohngrsäbr 24 Körbe Buchsbeunr sind zu verkaufen. Das Nähere erfährt man in der 
Hok- und Waisenhaus Bnchdruckerey. 
11) Drenstaq den roten März nächstkünftig sollen zu Hohenborn und zwar: i) von des Rent 
meisters Srein Erhebung izo Viertel Korn, 170 Viertel Hafer, und 55 Vierte! Gerste, 
sodann 2) von der Erhebung des Curators Stein 30 Viertel Korn und zc> Viertel Ha 
fer, an einländische Kaufliebhaber öffentlich und gegen baare Bezahlung meistbietend 
verkauft werden. Diejenigen also, welche darauf zu bieten Vorhabens sind, haben sich be- 
regten Tages Vormittags um n Uhr zu Hohenborn in des Försters Grebe Behausung einzu 
finden, ihre Gebote zu thun, und des Zuschlags zu gewärtigen. Hrerbey wird zugleich 
nachrichtlich bekannt gemacht, daß jeder Käufer sogleich auf jedes erstandene Viertel Frucht 
i Rthlr. in Abschlag an die Erheber gegen Quittung erlegen muß, um die nachherrgr rich 
tige Abholung außer Zweifel zu setzen. Hofgeismar am zoten Januar '1807. 
- Von Commiffionswegen. GLcsler. 
ir) Zu der GuthS- und Waaren Verloosung, welche am rten Marz d.Z. nach der Hessen Cas- 
selschen Lotterie ihren Anfang nimmt, und worin ebenfalls keine Nieten vorkommen, sind 
sowohl Loose Claffcnweise als auch mit paffenden Devisen durch alle Classen gültig zu ha 
ben. Diejenigen, welche eine Collette davon zu übernehmen gesonnen sind, ersuche ich, 
sich an mich zu wenden, und können dieselben die möglichst vortheilhafteften Bedingungen 
erhalten. Haus Ahmsen im Lippe-Detmoldischen den 27ten Januar 1807. v. Exterde. 
13) Bry Joh. Heinrich Escherich ist eine Sorte grünes Fensterglas zu haben, bekannt unter 
dem Namen Lippsches Fensterglas, das sich besonders durch seine .weiße Farbe, Reinheit 
P % ‘ und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.