Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Vom 8ten December i8o6. 
H 7 i 
an Joh. Henrich Köster, Ch. B. Nr. zio. z) Z Ack. 14 Rut. unterm Bruchweege an 
letzterm und Conrad Himmelmann, lit. CH. B. Nr. 48?. 6) f Ack. 7 Rut. in der 
Meyregrnnd, zwischen Johann Henrich Köster und Henricus Brasse, Ch. B. Nr. 6-4. 
7) I Ack. die Lankestriche, auf der Weißebrecke, an Johann George Damm und Henrich 
Hold, Ch. B. Nr. 803. 8) i Ack. in den wüsten Ländern, an Christian Schulz und Hen 
rich Köster, Ch. B. Nr. nooa 9) & Ack. 3! Rut. hinterm Königsbach, an letzterm und 
Henricus Hold, Ch. B- Nr. 15Ü8. bis iz/r. 10) £ Ack. 4 Rut. in der Pappenbreite, zu 
,tel mit I. Henrich Köster, an Henrich Neumeyer meä. und Christoph Hold sen. Ch. C. 
Nr. 289. n) I Ack. 3 Rut. im Pappengrunde, zwischen Henricus Thöne und Joh. Geor 
ge Lüdecke, Ch. C. Nr. 302. 12) rs Ack. 7 Rut. überm Bruch, zur zte, mit Johannes 
Jordans Rel. ein Anwand, an Christoph Hold sen. Ch. C. Nr. 422. B) Hufenland so 
zehndbar, aber jetzt Triesch ist: iz) ^ Ack. 1 Rut. in der Todengrund, zu | mit und 
an I. Henrich Köster, und Johannes Jordans Rel. Ch. C. Nr. 4433. C) Hufenwieftn, 
u) I Ack. in den wüsten Landern am Wasser und Johann George Lüdecke, Ch. B. Nr. 1107. 
in Termino den lyten December l. I. öffentlich meistbietend versteigcrt werden. Kauflusti 
ge und Gläubiger haben sich alsdann Morgens 9 Uhr dahier vor Amt einzufinden, Erste 
re um zu bieten, und nach Befinden drn Zuschlag Zu erwarten. Letztere hingegen ihre An 
sprüche fub prejudicio prxclufi ad. ; protoccllum anzuzeigen und gehörig zu. begründen. Zie 
renberg den irten November 1806. - Drinker. 
27) Auf Ansuchen des hiesigen Kaufmanns Johann Valentin Basson, werden i) dessen Brau 
haus nebst Zubehörungen an der Ecke des Markts und der Lohstraße, zwischen dem Schnei 
der Johann Christian Bethen und Schuster Henricus Cleberg, und 2 ) dessen Garten an der 
großen Gaße, hinter der Burg, zwischen der Porzelain Fabrick, und weiland Georg Chri 
stoph Köstersj Erben, mit Gartenhause und Zubehör, unter vorgeschlagenen gewissen Be 
dingungen zum meistbietenden Verkauf'hiermit öffentlich feil geboten, und ist zur Ver 
steigerung des rrwehnten Hauses und Gartens Terminus auf Dienstag den löten des nächst 
folgenden Monats Decembers anberahmet, an welchem Tage früh um 11 Uhr diejenigen 
Mrger, welche das mehrderührte Haus oder Garten käuflich an sich bringen wollen, vor 
hiesigem Gerichte sich einzufinden. Bot, und Ueberbot zu thun, und sodann weitere Ent 
schließung zu gewärtigen haben. Wie nun die von dem Verkäufer vorgeschlagene Bedin- 
ungen vor dem bestimmten Terminus an jedem Gerichtstage eingesehen werden können, also 
haben sich auch in solchem Termino alle diejenigen zu melden, welche an oben beschriebenem 
Hause oder Garten ein dingliches Recht oder Anspruch machen können. Münden in Curia 
den Uten November 1826. 
Bürgermeister und Rath der Stadt Münden. I. V. Beurrnann. 
-8) Auf Instanz' des Kaufmanns Joh. Henr. Reinhard soll das dem Joh. Valentin Aubing 
als Pluslidtanti für 3650 Rthlr. zugeschlagene, vorher dem Michael Völker zuständig gewe 
sene Guth, der Helmershof genannt, wegen nicht berichtigten Kaufschillings anderweit, 
' auf Gefahr und Kosten des Käufers ausgeboten werden, und ist hierzu terminus auf den 
löten Januar k. I. bestimmt. Kaufliebhaber können sich daher in prxfixo Morgens io Uhr 
einfinden, ihre Gebote thun, und nach eingehohlter höhern Approbation des Zuschlags 
gewärtigen. Dieses Gut, welches gnädigster Herrschaft zinß- und bey Alienattonsfällen 
mit 5 PC. lehnbar, jedoch dienstfrey ist, bestellt aus folgenden Stücken: a) Zwey Häuser, 
zwey Scheunen und einer Hofreide zwischen Valentin Gratz und dem Wege, d) | Ack. 
i Rut. Garten hinter dem Hause, zwischen dem Haufe und dem Wege, c) eine Ziegelhüt 
te über dem Hofe, auf der Wiese zwischen Caspar Klein und dem Wege, und werden davon 
statt 400 Stück Ziegeln 2 Rthlr. in die Fruchtschreiberey bezahlt, 6) ; Ack. Wiese, worauf 
die Zieqelbütts erbauet worden, e) 2} Ack. Land zwischen Caspar Klein zu beyden Seiten 
aeleaen, der lange Acker genannt, f) I Ack. 6 Rut. auf der Sattel zwischen Valentin 
8 * Lllllllll s Gratz
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.