Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

re um zu bieten, und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, Letztere hingegen ihre Am! 
spräche sub przjudicio praeclusi ad protocollum anzuzeigen und gehörig zu begründen. Zit, 
rrnberg den irten November i8o6. Dunker. 
-7) Auf Ansuchen des hiesigen Kaufmanns Johann Valentin Basson, werden i) dessen Bra«, 
haus nebft Zubehörungen an der Ecke des Markts und der Lohstraße, zwischen dem Schnei, 
der Johann Christian Bethen und Schuster Henricus Cleberg, und 2) dessen Garten an der 
großen Gaße, hinter der Burg, zwischen der Porzelain Fabrick, und weiland Georg Chri 
stoph Köstersj Erben, mit Gartenhause und Zubehör, unter vorgeschlagenen gewissen Be, 
dingungen zum meistbietenden Verkauf hiermit öffentlich feil geboten, und ist zur Ver- 
steigerung des erwehnten Hauses und Gartens Terminus auf Dienstag den idten des nächst 
folgenden Monats December- anberahmet, an welchem Tage früh um n Uhr diejenige» 
Bürger, welche das mehrberührte HauS oder Garten käuflich an sich bringen wollen, vor 
hiesigem Gerichte sich einzufinden. Bot, und Ueberbot zu thun, und sodann weitere Ent, 
schließung zu gewärtigen haben. Wie nun die von dem Verkäufer vorgeschlagene Bediw 
«ngen vor dem bestimmten Terminus an jedem Gerichtstage eingesehen werden können, also 
haben sich auch in solchem Termins alle'diejenigen zu melden, welche an oben beschriebenem 
Hause oder Garten ein dingliches Recht oder Anspruch machen können. Münden in Curie 
den Uten November r8o6. 
Bürgermeister und Rath der Stadt Münden. I. X>. Beurrnann. 
Verpacht > und Bererbleyhungen. 
1) Wegen einer Reise, welche ich in landwirthschaftlicher Hinsicht zu machen gewillet bin, 
werde ich mein im Amte Zierenberg, 2 Meilen von Cassel belegenes Allodialgut Laar aus 
12 Jahr verpachten. Es gehören zu diesem Gute ohngefehr 600 Acker Pflugland, incl. des 
Neubruchs, und iz<r Acker Wiesen. Beydes wird jetzt genau vermessen. Das Gut ist, ei, 
nige Wiesen ausgenommen, auf welchen dem Gute Rangen die 8 ervitu« paihrs zustehen soll, 
völlig privativ; hat sehr bequem eingerichtete Wirthschaftsgebäude, eine gut eingerichteN 
Brennerey, Brauerey und Schmiede, freyes Mahlen, Schroten nach dem Gewichte, auch 
freyes Oehlschlagen in der Gursmühle, und 40 Klafter Buchenholz werden dem Pachter forst- 
frey zugestanden. Ein Pachtlustiger, welcher das etwa 7 bis 8000 Rthlr. werthe Jnven, 
larium nach dem Taxato baar zu bezahlen und 2000 Rthlr. Vorstandsgelder zu erlegen im 
Stande ist, beliebe sich deshalb persönlich oder in postfreyen Briefen an mich zu wenden, 
wo ich alsdann nach Befinden der Umstände sofort mit ihm abschließen werde. Die dies, 
jährige Herbstaussaat bestehet aus 90 Acker Stauden, Roggen, 60 Acker Waizen und 20 
Acker Winterfaamen und Raps. ?,o Acker mit Klee versprechen auf nächstes Jahr eine gute 
Ausbeute. Laar den rqten November 1806. 
H. Ehr. Serke, Doctor der Rechte als Eigenthümer von Laar. 
X) Zufolge höchster Resolution vom arten August l. I. soll der herrschaftliche sogenannte Bernd, 
und Schulzen- sammt | Baumbachs-Hof zu Jesberg von Trinitatis k. I. an, wo er aus der 
bisherigen Pacht fällt, anderweit ausgkboten, und zu diesem Zweck Montag am izten De, 
cember ei« LicitanonsTermin bey der Oberrent-Eammer abgehalten werden. Welches mit 
dem Bemerken hierdurch bekannt gemacht wird, daß Pachtlustige, welche sich wegen ihres 
Vermögens und landwirthschaftlicher Kenntniß durch bewährte Zeugnisse legitimiren körn 
nen. alsdann des Vormittags um Ubr daselbst erscheinen, die Bedingungen vernehmen 
hierauf ibr Gebot zu Protocoll thun, und demnächst das Weitere gewärtigen mögen". Cassel 
gm Lttn November isod. Hess. Oberrent-Lammer daselbst.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.