Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

143* 
4?teS Stück. 
zi) Ein moderner, bequemer, dauerhafter Wtener R-'.fewsgen zu vter Personen, mit wr^ 
ckem bisher nur zwey Reisen, eine von Kopprnhagen nach Moskau, und eine von Rostock 
nack Relsberg gemacht worden sind, mit eisernen Axen und in sehr gutem Zustande, 
steht zu Feisderg aus fteyer Hand zu verkaufen. Das Nähere erfahrt man im Felsber« 
Va« koupirte egale Schimmel. Stuten billigen Preises zu verkaufen. Die 
Lok-und Waisenhaus-Buchdruckcrey nennt den Verkäufer. • ■ ■ 
26) In der obersten Johannesstraße beym Sattler Brryding sind 10 brauchbare Fenster und 
eine Trevve zu verkaufen. . 
»rn der Unterneuftadt in der Magdalenen, Straße in Nr. 1036. bey I. Schaumburg sind 
iL Viertel gute gelbe hiesige Kartoffeln, das Viertel zu i Rthlr. 12 Alb., und 12 Viertel 
btt besten Sorte'Zucker-Kartoffeln, das Viertel zu 1 Rthlr. 18 Alb. zu haben. 
Weil verfertigte Chenillen von Eallmucke sind bey mir für billige Pretse zu haben. 
38) Neu verenge ^ Jacob Leidel, in der Dionysirnftraße in Nr.ior. 
Nuf des Herrn Geheimen Oberhvfrath Huber Guth vor dem Frankfurter Thor beym Gärt 
ner Dörner sind zwey schwere Ockfen gut im Stande, besonders für emen Brandewems- 
brenner noch eine kurze Zeit aufzustellen, auch ein kleiner Wagen, Pflug und Egge zu vep 
ao) Gute Obststämme, worunter r Mandelbäume sind, stehen zu verkaufen. . 
Dieienigen Interessenten, welche zur gegenwärtigen szcen hiesigen Lotterte Loofe m der 
^ Collectur des Schutzjuden Hesse Beer, Goldschmidt allhier, und zwar aus den Numern 
laxKi bis 13200 incl. spielen, haben die Renovation derselben, mit Borzetgung der Loose 
zter Classe, auf dem Lotterie-Comtoir sordersamst Plansmäßtg zu bewürken. ■— 
I4tm November i8v6. 
^ _ Cassel den 
Von Lotterie-Directionswegen. 
Besondere Avertissements. 
Mit Beziehung aufdie schon oft erlassene Policey - Ordnung werden hierdurch alle und jede l 
^Hi7siae Einwohner, ohne Ansehen der Person, nochmals bey schwerer Strafe verwarnt, kei 
nen Rremden ohne Anzeige und der nicht mit der gehörigen Erlaubms, sich hter aufhaltenzu 
dürfen versehen ist, aufzunehmen und bey sich wohnen zu lassen. Cassel den 6ten Novem. 
r ro 6 Von policey-Directionswegen. 
Tfa« bi» der gegenwärtigen Besetzung der Kurhessrschen Lande durch Kaiserlich Französi- 
Truppen, dEe hiesige, zum alleinigen Besten der Armen und Waisen bestimmte Lot- 
!»-e ihren unaehinderten Fortgang behält, mithin die Ziehung der 6ten und lezten Clas 
se der aeaenwarügen zzten Lotterie den 24^ d. M. ihren Anfang mmmt,^und hiernachfi 
Blaue und Loose zur folgenden 54ten Lotterie in allen Eollecturen zuhaben sind, wird dem 
tSütSSlM» *.<!- —« «ÄBSIS*. 
Kopulirte, Getaufte und Begrabene vom §ttir bis den 1. eer, Novcmb. 
Lo pu line. 
In der Freyheiten-Gemeinde: Johann Philipp Menzler, Schumacher in Frankenbera, 
mit Jgfr. Johanne Christine Friedericke Dohle. 0 8/ 
In der Garnisons-Gemeinde: 1) Justus Deissel, gewesener Musketier im Rgmt. Biesen« 
rodt, mit Marthe Elisabeth Krause. 2) Heinrich Blumenstiel, gewesener Gardist, mit 
Marie Elisabeth Weyland. 3) Peter Daum, gewesener Gardist, mit Wilhelmine Schey- 
- ring.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.