Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

4 * res Stück. 
' 3^4 
noch 1 Ack. 4i Rat. Erbguth, gleichfalls Land und Wiese«, und 7) Z/r Hufe Jacobs. 
lattb in /lè Ack. 7 Rat. Land, und Ack. 6| Rat. Wiesen bestehend, in termino lici 
tationis den Ziten December d. I. öffentlich meistbietend verkauft werden. Kauflustige so. 
wohl, als diejenigen^, welche gerechte Forderungen oder Ansprüche daran zu haben ver 
meinen, können si h demnach in besagtem Termin Morgens früh y Uhr vor hiesigem Amte 
einsinden, Erstere ihre Gebote thun, und der Meistbietende sich nach Befinden des Zuschlags 
nach rr Uhr gewärtigen, Leztere hingegen ihre Forderungen oder Ansprüche ad protocollum 
neben. uno dieselben'rechtlich begründen. Lichtenau den Uten October 1806. 
8 ' ». F. H. Amt daftlbsten. G. Möller. 
F7) Das dem Soldaten Johannes Wiegand zugehörige in der Netragasse, zwischen Moses Katz 
Rel. und Balthasar Bnlls Stätte gelegene Wohnhaus, Zubehör und Garten soll ausgeklag. 
ter Schuldforderungen halber meistbietend verkauft werden. Und ist hierzu lerwinus legali» 
auf Dienstag den »dtzen December d. I. anberaumt. Kaufliebhaber können sich alsdann des 
Vormittags auf dem hiesigen Rathhaus einfinden, bieten und nach Befinden des Zuschlags 
gewärtigen. Eschwcge den 7»n Sctober 1806. „ , , 
F. H. R. Stadtgerrcht. E. Heuser. 
18) Da in dem auf den Zoten May angesetzten Termin abermals auf das dem Jacob Lambrecht 
zu Elmshagen zustehende Haus und Hofreyde, zwischen Burkhard Wilhelm und Christoph 
Liese gelegen, lit. Ch. B. Nr. 68. zu 20 Ruthen im Lagerbuch beschrieben, kein Gebot ge 
schehen , und auf Instanz des Benjamin Moses et ur. anderweiter Verkaufstermin auf den 
4ten December, und zwar nach Elmshagen in des Greben Behausung angesetzt ist; so kön 
nen sich dorten Kauflirbhaber Morgens io Uhr einfiàn, bieten und den Zuschlag kann der 
Meistbietende alsbald erwarten. Hof den izten October 1806. 
Samtgericht unter Schaumburg. Rurz. 
io) Nachdem die Kaufmannsche Erben gewillet sind einen Garten am Weser-Thor, zwischen 
dem Herrn Major von Uslar und dem Kriegs-Bauwesen gelegen, welcher <4 Äck. 7l Rut. 
enthält, und mit den besten Obstbäumen, Terrassen, Bosquets und Promenaden, nebst 2 
Brunnen, auch einem Wohnhaus, welches für eine Familie sehr bequem eingerichtet und 
darin sich 3 Stuben, 3 Kammern, 3 Cabinets, Boden, Küche, 2 Keller, Dörrofen, Holz- 
und Kohlenstall befinden, ferner mit einem hieranliegenden Obst- und Grasgarten, worin 
die wohl eingerichtete Gärtner-Wohnung mit mehrern Bequemlichkeiten sich befindet, verse 
hen ist, zu verkaufen, und dann deshalb ein anderweiter Licitationstermin auf Donnerstag 
den lZten November anberaumt ist, worin mit dem Gebot der 3310 Rthlr. der Anfang beym 
Ausbieten gemacht werden soll ; Als können sich Kauflustige alsdann auf hiesigem Stadtge. 
richt zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit einfinden, bieten und der Höchstbietende nach Be 
finden das Weitere erwarten. Zur Nachricht dient, daß die Hälfte der Kaufgelder auf die 
sem Grundstück stehen bleiben kaun. Cassel amriten October I8o6. 
30) Da im vorigen Licitationstermin keine Käufer zu den dem Henrich Günther & ux. zu Brei 
tenbach zugehörigen Grundstücken erschienen sind; so wird anderer Verkaufs-Termin, auf 
Instanz des reformirten Waisenhauses zu Cassel, auf den lyten December nach Hof in die 
Bnrgwohnung, Morgens 10 Uhr angesetzt. Es ist nemlich: f Lehn a 7 Ack. 5! Rat. wo 
von dem von Rüxleben io alb. 6 hlr. für ZZehnt-Fuhr, 4 alb. für i Leimenfuhre, 8 alb. 
für i Pflugdienst, 7 Mtz. Partim Gudensberger Maas, ir alb. Wiesenzins, f Hahn und 
I Gans entrichtet wird, und ist zehntbar; und lit. Ch. E. Nr. 2. 5 tV Ack. *4 Rut. einzelne 
Wiese im Langenderge, an Johannes Kunold jun. gelegen, wovon 4 alb. an die von Dall- 
wigk bezahlt werden, die öffentlich und an Meistbietenden verkauft werden sollen. Kauf- 
liebhaber werden sich daher im angesetzten Termin zum Bieten einfinden, und der Meist 
bietende kann bey einem annehmlichen Gebot alsbald den Zuschlag erwarten. ' Gudensber 
dm isten October 1806. Rurz, als Samtrichter zu Hof.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.