Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

i 370 45 ¡e$ Stück. 
65 / 87 , 94 und 13596. gespielt Huden, und gesonnen find, solche zur «ten Gasse »u spiele«, 
müssen sicb längstens bis den l/ten Novbr. bey mir melden, und sowohl die Einlage zur 6ten 
Classe als die Rückstände verflossener Classen berichtigen; im widrigen Fall ich die Loose an 
Andere verkaufe. Auch sind zu dieser 6ten Classe, so den rften Nov. gezogen wird, unk» 
zur zten und letzten Classe Darmftädter, zur gten Classe Hanauer, zur 4ten Classe Frank 
furter, zur 4ten Classe Braunschwelger, und zur sten Classe Hannbverscher Lotterie Kauf 
loose bey mir zu haben. Isaac Her; Wallach, Hauptcollecteur, wohnhaft 
in der Lazarusstraße Nr. 934. 
30) Montag den; loten November b. I. Vormittags 10 Uhr sollen die auf hiesiger Waage 
lagernden dem Fuhrmann Joh. Henrich Roggenkamp zu Gütersloh gehörigen iz Säcke 
Kleesaamen gegen sofortige baare Zahlung meistbretend verkauft werden, welches KaufUeb- 
habern, um sich alsdann vor hiesigem Oberschultheißenamte einfinden, und bieten zu kön 
nen, hierdurch zur Nachricht öffentlich bekannt gemacht wird. Cassel den rzten Oktober 
1806. v - ' Äeetmann» 
31) Vor ohngefehr; 4 Wochen ist in einem gewissen' Hause auf der Oberneustadt ein runder 
Huth, worin der Name K... befindlich war, verwechselt worden. Da nun dem Eigen 
thümer viel daran gelegen ist, semen rechten Huth wieder zu bekommen, so bittet er wer 
ihn besitzt, gegen Zurückgabe des in Händen habenden Huths zu erstatten. Der Eigenthümer 
ist auf der Oberri-ustadt in der Konigsstraße in Nr. 108. zu finden. 
32) In der Martini-Straße beym Kaufmann Ely ist neben seinen stets führenden Svecerey- 
Gewürz- und Fettwaren auch bester Schweizer Käse, schöne neue Caftanien und Bamberqer 
Awetschen, wie auch frische Holländische Hermge und Münsterischer Honig in billigen Preisen 
zu haben. 
33) In der Martmistraße in Nr. 50. i Treppe hoch ist ein gegossener Windofen mit den Röh 
ren, ein großer kupferner Kessel, ein großes Bogenfenster und eine eiserne einjchläfige Bett- 
spanne, wegen Mangel des Platzes, sogleich zu verlassen. 
34) Blumeu-Liebhabern mache ich hierdurch bekannt, daß der erste Nachtrag zu dem in vori 
gem Jahr bekannt gemachten Verzeichniß derer bey mir verkäuflichen Blumen-Pflanzen und 
Gewächse auf frankirte Briefe gratis zu haben ist. A.Schelhase, Handels-Gärtner vor Cassel. 
35) In der hiesigen Stadt-Baumschule auf dem großen Forst sind alle Sorten Obstbäume so 
wohl Kern- als Stemobst um billigen Preis zu verkaufen, und ist sich deshalb beym Unter 
zeichneten zu melden. Rudolph. 
36) Bey der Witwe Pappenherm am Markt im goldnen Engel sind wie gewöhnlich alle Sor 
ten Mcubels zu haben, als: Stühle von Kirsch- und andern Holz, mit lauter Pferde- 
Haaren ausgepolstert, Sophas mit und ohne Rücklehnen, Comtoirs, Commoden, Schreib- 
Bureaux mit und ohne Messing, alle Gattungen Tische, Bettstellen, nebst neuen Federt 
Betten und Matratzen mit Pferdehaaren, mit und ohne Vorhänge, alle Sorten Sorqestühle 
mit Sprungfedern zum Rücklegen, auch kleine und große Reise-Coffcrö. Diese Meubelö 
können auch zur Miethe, sowohl Monats- als $ Jahrweise , genommen werden. 
37) Vor l4 Tagen ist bey Gelegenheit, daß mehrere Haufen Schweine durch Schweintrekber 
dahier vorbeygetrieben worden sind, ein Schwein unter die Heerde des Herrn Amtmann 
Suntheims allhier gelaufen, und bis jezt hat sich der Eigenthümer desselben neck nickt 
gemeldet. Es wird daher dieses hiermit öffentlich bekannt gemacht, und der Eiaentbü. 
mer quzst. Schweins aufgefordert, in Zeit von 14 Tagen sich bey hiesigem Gerichte 
zu melden, das wahre Elgenthum des Schweins guá zu begründen, und dasselbe 
nachdem er zuvor sowohl dre hierdurch verursachte Kosten als die betragende Futterunasko, 
stcn erlegt haben wird, in Empfang zu nehmen; widrigenfalls daßelbe in Termino den 
i-ten November allhier merstbretcnd verkauft, vom Erlöß sämtliche Kosten bezahlt, und so 
dann das übrig verbleibende Ouantum ad depcsitum genommen, und nach Verlauf HJahrs 
wenn
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.