Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Lasselische *3« 
WW-uud LvmmerziM'ZtiMg. 
m Kurfürstlich«HeUchem gnädigsten Privileg», 
Montag den 3 — November. 
Edictalvorladungen. 
¡\ /Rine Familie Ernst aus Niederelsungen trägt seit uralten Zeiten von denen Herren von der 
K* Malsburg mehrere Grundstücke zuVolkmarsen zu Lehen. Dieses Lehen ist nachAbfter- 
- hen deS Lehnträgers Zoh. Friedrich Ernst in Cassel zu Falle gediehen, und dessen Bruder 
Joh. Conrad Ernst zu Niederelsungen hat darauf solches gewüthet, die förmliche Belehnung 
aber nicht erhalten, weil es ihm an Nachricht von der Descendenz seines gedachten verstorbe 
nen Bruders und ander Vollmacht von derselben ermangelt hat. Da nun dieser Mangel auch 
nicht durch die requirirte gerichtliche Behörde hat ersetzt werden können, die bey dem Lehe» 
zu beobachtende Ordnung und Accuratesse aber nicht außer Acht gelassen werden darf: als 
ist zur Errheilung der neuen Belehnung ein peremtorischer Termin auf den i8ten Februar 
1807 bestimmet, und die Edictal-Ladung aller Interessenten für zweckmäßig geachtet worden. 
Sämmtliche männliche Concurreuten zu dem gedachten Lehrn , namentlich die Söhn« oder 
Enkel des in Cassel verstorbenen Bäckermeister Joh. Friedrich Ernst, werden demnach auf« 
geordert, m diesem Termine allhier entweder persönlich oder durch einen genugsam Be- 
Rrrrrrrr voll-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.