Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Vom -7ten October izcrñ» 
'ijii 
tion einiges Recht und Ansprach zu haden vermeynen, öffentlich zu verablaben, Lind daun 
des Endes gegenwärtige chatio edictalts erkannt worden; als werden kraft dieses alle und 
jrde, weiche an vorerwähnte Obligation ex quocimque capite eine Anforderung und einiges 
Recht zu haben vermeynen , pecemtorw vorgeladen, in dem auf Dienstag nach dem Sonnta 
ge nach Weyhnachtm, ist der zote Deceniber d. I. angeätzten Termino sich einzufinden, 
ihre vermeintliche Rechte und Ansprüche zu melden, Lach die darüber in Händen habende 
Documente ongmaliLcr zu produciren, und zwar unter der ausdrücklichen Verwarnung, daß 
diejenigen, welche dreftr öffentli^en Ladung ntcht geleben werden , sodann mit ihren-etwai 
gen Ansprüchen präclndirt und zum ewigen Stillschweigen verwiest» werden sollen. Urkund 
lich des hierunter gelegten Canzlry- Jnsiegels und gewöhnlicher Unterschrift. Hannover den 
szten Septembers806. 
(L, 8.) I. G. E. Rumann. <§. Stchköder. 
6) Diejenigen, welche an dem im Husaren-Regimcnt gestandenen, auf unterthäntgstes Nachsu 
chen gnädigst verabschiedeten Staabs»Rittmeister von Sheldon aus irgend einem Grunde 
Forderungen haben möchten, werden in dem ein für allemal auf den rten November d. I. 
dahier angesetzten Tennin vorgeladen, um alsdann persönlich oder per Mandatarios zu er 
scheinen, und ihre Forderungen vor hiestgem Regiments-Kriegsgericht bey ohnfthlbarer 
Strafe der Abweisung geltend zu machen. Kirchbain am rften October 1806. 
Ruichess. Rriegsgericht allhier. 
von Schlotheim, Oberst und Commandeur. ^ F. L. Rröstchell. 
7) Alle diejenigen, welche au der Eheftan des gewesenen Laternemvärters Schleicher allhier, 
Juliane Elisabeth geb. Knierim etwas zu fordern haben, werden hiermit vorgeladen, in Ter 
mino aus den ryten künftigen Monats November bestimmt, auf Kurfürst!. Regierung, in 
der Commissions-Stube, Vormittags 10 Uhr vor mir zu erscheine«, ihre Schuldforderungen 
zu Protocoll anzuzeigen, und sofort hinlänglich zu begründen, sodann aber wegen rhrer Be 
friedigung aus de« in meinen Hände« befindlichen Spangenbergische« Proceß» Geldern 
rechtliche Verfügung zu gewärtigen. Die Zurückbleibenden werden es sich selbst beyzumes- 
sen haben, wenn nachher auf sie bey diesem Verfahren wirter keine Rücksicht genommen 
werden kann. Cassel den ilten Oct. 1806. Becker. Vig. Com miss. 
8) Nachdem man nöthig findet, den Schulden - Bestand des dahier verstorbenen Gastwtrtbs 
Jacob Lohrey zu untersuchen und in Gewißheit zu setzen, um zu dessen Tilgung eine zweck 
mässige Einrichtung zu treffen; So werden alle und jede, bekannte.und unbekannte Credi- 
tores dieses Lohreyes hierdurch vorgeladen und angewiesen, in Termino Donnerstag de« 
roten November des Morgens um 10 Uhr vor hiesigem Stadtgericht zu erscheinen, ihre 
Forderungen, sie bestehen worirmen und aus welchem Grund sie wollen, anzuzeigen und recht 
lich zu begründen; die Zurückbleibenden aber haben zu gewärtigen, daß sie mit ihren An- 
svrücken gänzlich ausgeschlossen, und also nachher nicht weiter damit gehört werben. Vach 
den rten October 1806. Rurfürstl. Hess. Amt dahier. S. I. Hartert. 
o) Wir zu der von Seiner Köuigl. Majestät von Preußen provlsorisch. bestättigten Justitz- 
Canzley verordnete Director und Räthe, fügen hiemit zu wissen: Demnach die von dem 
> weyland Eommiffair Bartold Oehlrich und seiner gleichfalls verstorbenen Ehefrau, Wilhelmine 
Henriette, eingesetzten Testaments.Erben, der Horvath u. geheime Cammer Secretare Oeh-l. 
rich allhier und Conforten zu mehrerer Sicherheit gegen alle diejenige fremde Ansprüche, an den 
von beyden gedachten Erblassern ihnen zugelassenen Verlassenschaften darum nachgesucht haben, 
alle diejenigen, welche an den erwähnten Verlassenschaften und insbesondere an den dazu 
gehörige« auf hiesiger Altstadt befindlichen Immobilien, als: i) einem zur Marktflraße 
sub Nr. 6. catastrirten, zwischen den Wallmvdenscken und Schappersthen Häusern belegenen 
vormals Hvltmanrrschev W-hn- und Brauhause, und 2) einem zwtsche» den C-peüschen und 
Nnnnnnnn z Eon-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.