Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Vom izken October i8o6. 
1487 
L) Ein Bursch, der mit Pferden umzugehen weiß, und die vorkommende Hausarbeit zu ver 
richten willig seyn muß, als Hausknecht gegen sel>r. gute Bedingungen, sogleich. 
$) In eine große und deraille Handlung in Münden ein munterer junger Mensch, der im Rech 
nen und Schreiben geübt ist, in die Lehre. Ein hierzu brauchbares Subject melde sich bey 
Hrn. Georg Heinrich Köster daselbst. 
t) Ein Kutjcher, welcher mit 4 Pferden fahren kann, aühier sogleich. 
7) Ein junger munterer Bursch, der zur Ordnung und zum Fleiß erzogen ist, kan« sich soglecch 
auf dem hiesigen Stadt-Bau zur Aufwartung melden. 
8) Eine vollkommene Köchin, die mit aller Art Backwerk umzugehen weiß, auch wegen ihrer 
! Treue und ihres WohlverhaltenS gute Zeugnisse ausweisen kan«, wird bey eine Herrschaft 
auf dem Lande gegen sehr gute Bedingungen sogleich gesucht. 
9) Eine Dienstmagd, die mit Äieh und Landarbeit umzugehen weiß, wird gegen guten Lohn so 
gleich gesucht. In der Hof - und Waisenhaus-Buchdruckerey ist sich zu melden. 
10) Eine Köchin in ein Gasthaus allhier, die mit der Kocherey vollkommen Bescheid weiß, und 
Zengniße ihres guten Betragens vorzeigen kann, gegen sehr annehmliche Bedingungen, auf 
r) Eine Person, die mit Kochen, Waschen und Bügeln umzugehen weiß und sich jeder sonstige« 
Hausarbeit gern und willig unterzieht, auch wegen ihrer Treue und Rechtschaffenheit die be 
sten Zeugnisse aufzuweisen hat, wünscht, womöglich in eine stifte Hauöhalruug, gegen billi 
gen Lohn, sogleich in Dienst zu kommen. 
s) Ein in Rentherey- und Ab. und Zuschreibe-Geschäften geübter Schreiber wünscht in einer 
Rentherey alsbald wieder angestellt zu werden. 
g) Ein junger Mensch, der die Schneiderproftssion gelernt hat, Damenkleider zu machen und 
die Aufwartung gut versteht, wünscht sobald wie möglich in Condition zu kommen. 
q) Ein junger Mann, dermehrere Jahre als Renthereyschreiber bey einem KurhessischenJustitz- 
und Rentherey - Beamte« conditionirt hat, wünscht feine Stelle mit einer andern zu ver 
wechseln. 
5) Eine junge erwachsene Person, die gut naben, waschen, bügeln und auch zu anderer 
Hausarbeit gebraucht werden kann, mehr gedienet hat, und gute Attestate vorzeiget, 
sucht bey vornehme Herrschaft als Kindermädchen anzukommen. Bey der Garnisons-Kirche 
m des Kaufmanns Hrn. Horns Behausung 3 Treppen hoch ist das Nähere zu erfahren. 
1) 800 Rthlr. hat die Schuhmacher- und Lohgerber-Gilde gegen sichere Hypotheck zu verletz- 
neu, und ist sich beym zeirigen Gildemeifter Anton Schram in der Schloßstraße zu melden. 
9) 180 bis 190 Rthlr. Pupillengelder sogleich gegen landübliche Zinsen und gerichtliche Si 
cherheit. Man melde sich bey den Einwohnern Berndt und Gabell in Obermeister, 
z) 2000 Rthlr. sogleich, und 3000 Rthlr. auf Christtag. Beym Kramer Schmincke in der ober- 
steu Petristraße ist sich zu melden. 
Personen, welche Dienste suchen: 
Kapitalien, welche auszulehnen 
» 
- 
4) 50a Rthlr. auf dje erste Hypotheck. In der Martinistraße in Pr. 30. ist sich zn melde«. 
De-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.