Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Dom Sten October i8o6. ^267 
orte Plats de Menagen, Pendule» in verschiedenen Sorten, kleine in feinem Holz gearbei 
tete Sachen, Schnallen, Ohrringe, Halsketten, Chignon-Kämme, Porte-Feuille, Haar 
bänder, Flacons, Etuis, rc. Ferner führt er auch alle Sorten Parfumerie und wohlrie 
chende Wasser, esu de la vente, eau de Cologne, Rosenmilch, Neapolitanische, Windsor- 
und Rosen. Seife, Schminke in Blättern, und überhaupt alles was zum Gebrauch der Toil- 
lette nöthig ist, zu den billig bestimmten Preisen. 
IZ) Ein zwcyspänmger Korbwagen mit Pferdegeschirre, alles im besten und brauchbatesten 
Zustande, ist zu verkaufen. Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerey sagt wo. 
14) Beym Gärtner Völker in der Untcrneustadt am Mühlenplatz sind Winterpflanzen von beste* 
Güte, als : Weiß - Kraut das Hundert zu z Alb., Savoyen 3 Ggr., Plumagen 3 Ggr., 
und Winter-Lattig 2 Alb. zu haben. 
15) Heinr. Etruve in der Unterneustadt nahe an der ehemaligen Fulda-Brücke Hierselbst, fa- 
bricirt und verkauft Z ünd V 5 breite krumpffreye feine Tücher-, Casimir, glatte und geke- 
perte Z B'.eber, Etamin, Camlotts, Rasch, weiße gekeperre Flanelle und noch einige an 
dere wollene Waaren, er bittet um geneigten Zuspruch und versichert die redlichste Bedienung. 
Id) Da die Dieberey in meinem Garten immer mehr überhand nimmt, und mir vom riten auf 
den rtten dieses wieder mein noch nicht ganz reifer Zwiebel Saamen entwendet ist; so ver 
spreche ich demjenigen, der mir diesen, oder auch in der Folge den Thäter namhaft macht, 
§ Rthlr. zur Belohnung. Uebrigens werde ich alle mögliche Mittel, diesen Dieb zu fangen, 
nicht unversucht lassen. I. Münch. 
17) Ein halb Dutzend ausgestopfte Stühle mit hohen Lehnen sind um billtgen Preis zu ver 
kaufen. Die Hof, und Warsenhaus-Buchdruckerey sagt wo? 
18) Wer Cichorien oder Gelbewurzeln abzulassen hat, kann solche beym Kaufmann Bröckel 
mann am Brink zu guten Preisen anbringen. 
>-) Ein Mensch von gesetzten Jahren, welcher sowohl in Rechnungs- ald auch Actuariats^Ge 
schäften Erfahrung hat, und in mehreren fremden Sprachen ziemlich gute Kenntnisse besitzt, 
wünscht, wo nicht in einem dieser Fächer, vorerst als Hauslehrer, in welchem Geschäfteer 
bisher zur Zufriedenheit seine.- Prinzipalschaft arbeitete, mit Ende dieses Jahrs angestellt 
zu werden. Sehr angenehm würde es ihm seyn, das Fach des Pädagogen mit dem des 
Secretairs ben einer angesehenen Herrschaft zu vertauschen. Das Nähere hiervon erfährt 
man beym Cassirer Schuppius dahier. 
30) Unterzeichneter macht bekannt, daß er auf eine leichtfaßliche Art gründlichen Unterricht 
im Rechnen giebt, und daß diese Art besonders für junge Leute, die sich der Handlung wid 
men, sehr zweckmäsig ist. C. Beyer, wohnhaft in der Martinistraße Nr. zr. 
2i) Beym Fuhrmann Katzmann in der Leipziger Straße ist frisches Pyrmonter Brunnen-Wasser, 
7 Bouteille» für i Thaler zu haben. 
rr) Em eiserner Ofen, ein Bratofen, eine recht gute Treppe in 3 Etagen, und ein Centüe* 
Hopfen » stehet auf dem Brink in der Stadt London zu verkaufen. 
23) Es wünscht Jemand, welcher schon einige Kinder mt Schönschreiben unterrichtet, diese 
Zahl noch durch einige zu vermehren. Das Nähere erfährt man in der Hof- und Waisen- 
haus'Buchdruckerey. 
34) Da in der Fasanhöfer Baumschule eine Partie von den besten Sorten Aepfel- und Birn- 
stämme verkauft werden soll; so wird solches hierdurch bekannt gemacht. Cassel den löten 
September 1806. Aus Rrrrfürstl. Garteu-Direction. 
Todesfall. 
Am szten dieses erfolgte nach einer mehrjährigen Auszehrung in seinem 68ten Jahre dertöbti 
liche Hinttitt unsers geliebtestrn Gatten, und Vaters, des hiesigen Regierungs-Procura- 
Ff fff fff- .t»r
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.