Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

884 
sytes Stick. 
f&aft Kurhessischen Antheils befindlichen, mm beneficio legis & [invtntarH angetretenen M- 
lodialNachlasse des vorgedachten Johann Christoph Wilhelm Unico von Münchhausen zu 
Oldendorf aus irgend einem Grunde emiges Recht und Anspruch zu haben vermeynen, er, 
kannt worden* So werden alle und jede hierdurch aufgefordert, sich in dem auf den 6ten 
Sevrember d.'Z. ad profitendum & liquidandum bezielten Termino auf Kurfürst!. Regterung 
allkier entweder in Person oder durch hinlänglich Bevollmächtigte einzufinden, ihre vermeynt- 
licke Rechte und Ansprüche anzuzeigen und die darüber in Händen habende Documente ori, 
öhiakter ru produciré». Urkundlich des hierunter gedruckten Kurfürst!. Regierungs - Sie 
gels und gewöhnlicher Unterschrift. Rmteln den roten May 1806. 
^ (L. S.) von Motz, 
a'* Nachdem die verstorbene Anna Gerdruth Pfefferin in ihrem bey dem hiesigen Stadtgerich« 
te am 6ten May d. I. publicaren Testament ihre nächste Verwandte, insofern sich selbige 
leaitimiren können, zu ihren alleinigen Universalerben eingesetzt hat, und dann diese unbe 
kannt sind; als werden hiermit alle und jede, welche sich als nächste Verwandte der verstor, 
denen Anna Gerdruth Pfeffer legitimiren können, ein und für allemal aufgefordert und 
vorgeladen, daß sie in dem auf Freytag den Ziten October schierskünftig anbezielten perem, 
torischen Termin vor hiesigem Stadtgerichte zu früher gewöhnlicher Gerichtezeit unfehlbar 
erscheinen, ihre Personen gehörig legitimiren, und die Ausantwortung des Pfefferschen 
Nachlasses nach Vorschrift des Testaments, in Entstehung dessen aber erwarten sollen, daß 
fít weiter nickt gehört, sondern ausgeschlossen und allenthalben erkannt werden soll W. R. 
Cassel am itea JulmS l8o6. Bürgermeister und Rath daselbst. 
a) Nachdemmalen der ex commissione der von Sr. Königl. Majestät von Preußen provisorisch 
deñLtiaten Justitz-Canzley hieselbst, allhier wegen grober Dienstvergehungen und Betrüge 
nden ln Untersuchung befangene ehemalige Chaussee-Inspector Georg Rchren zu Scham, 
borst Amtsvogtey Bedenbostel, nach seiner im Junius i8og erfolgten Haft-Entlassung sich 
beimÜch entfernt, und sein jetziger Aufenthalts-Ort nicht in Erfahrung gebracht werden kön 
nen zur Fortsetzung und Beendigung der wider denselben allhier anhängigen Inquisition 
-aber erforderlich ist, daß er sich vor uns stelle; so wird zufolge des von der von Sr. Königl. 
Majestät von Preußen provisorisch bestätigten Justitz-Canzley hieselbst uns ertheilten Auf-> 
iraael gedachter ehemaliger Chaussee Inspector Georg Rehren zu Schamhorst, Amtsvogtey 
Bedenbostel, hiedurch binnen 3 Monaten a Dato sich vor uns zu stellen, edictaliler mit der 
auedrücklichen Verwarnung verabladet, daß derselbe, falls er binnen solcher bestimmten Zeit 
lick vor uns nicht sistiren-würde, obnfehlbar zu gewärtigen habe, daß sodann sein gesamm- 
tes von ihm zur Caution gesetztes Vermögen für verfallen angesehen werden solle. Hanno 
ver den l7ten Junii 1&06* 
3 u dem von Sr. Rönigl. Majestät von Preußen provisorisch bestätigten 
Gerichts Schulzen-Amte der 2 ilt- und Neustadt Hannover verordnete Com 
fisto riak Rath und Amtschreiber. 
Vorladungen der Gläubiger. 
I) Von der Justitz-Canzley zu Hannover ist Uns folgendes Decret mit dem Ersuchen der öf 
fentlichen Bekanntmachung mitgetheilt worden: 
In SchuldemSachen des Churhessrschen Hauptmanns Louis Ernst von Uslar wird dessen 
sämmtlichen Gläubigern die von dem Hosgerichts. Sekretcnr Einfeld als Curatore bono- 
rum et ad lites am 2lten dieses Monats eingereichte Schrift, rubricirt: Vorstellung rc. 
fKrassixum communicirt, darauf den mit ihnen von ebengedachtem Curatore abgeschlossenen 
Vergleich für zu Stande gebracht und abgeschlossen erklärt, und nunmehr Terminus *ur 
Aus-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.