Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Vom sften September ize6. Ia 43 
i8> Wer Cichorien oder Gelbewurzeln abzulassen hat, kann solche beym Kaufmann Bröckele 
mann am Brink zu guten Preisen anbringen. 
ly) Es werden 4000, 3000 , 800 , 600, 330 und 300 Rthlr. auf gute Sicherheit zu lehnen 
gesucht. r6co bis 3000 Rrhlr., sodann 700, 600 und 500 Rthlr. stehen gegen gute sichere 
. Verschreibung auf nahe gelegene Grundstücke auszulehnen. In eine renomirte EUrnhand, 
lung wird ein gesetzter Mensch als Gehü'fe, in eine auswärtige berühmte Apvthrcke, und in 
eine hiesige Handlung werden Lehrlinge von guter Erziehung gesucht. Ein junger Mannvon 
guter Familie sucht als 2ter Schreiber in eine Renterey, und ein junges Frauenzimmer als 
Garderobe-Mädchett anzukommen. Ein hitziger Wagen auf Reisen und in der Smdt zu ge 
brauchen, einige Sättel und Zäume, ein eiserner Geldkasten, ein Chello, e 2 eiserneCa- 
mim Reitel mit vergoldeten Zierrathen nebst Feuerzange, sodann Hessen-Darmsiädtische, Land« 
ständische 5 pCt. tragende Partial-Oblrgationen von 1020 und 500 Fl. sind bey uns in Com- 
mißion zu verkaufen. Cassel am azten September 1.806» 
Bl öckelmaniisches Comissions-Bureau am Brink Nr. 518. 
so) Unterzeichneter macht bekannt, daß er auf eine lei'chtfaßtiche Art gründlichen Unterricht 
im Rechnen giebt , und daß blese Art besonders für junge Leute, die sich der Handlung wid 
men, sehr zweckmäsig ist. C. Beyer, wohnhaft in der Martinistraße Nr. Zr. 
Sl) Dienstag den zoten Sept. und folgende Tage, sollen hier öffentlich jedoch freywillig al 
lerhand Effecten bestehend in seidenen gestickten Kleidungsstücken, Leinen und Meubels all- 
hier in der untersten Casernenstraße in der Wölfischen Behausung gegen gleich baare Bezah 
lung veranctionirt werden. Cassel den 24ten September 1 806. 
32) Beym Fuhrmann Katzmann in der Leipziger Straße ist frisches Pyrmonter Brunnen-Wasser, 
7 Bouteillen für 1 Thaler zu haben. 
23) Sonntags den l4ten September ist zwischen Niederkaufungen und Heiligenrode ein junger 
weisser Spitz wit gelben Ohren und einigen gelben Flecken auf dem Rücken , verlohren ge 
gangen. Wer ihn aufgefangen hat und nach Oberkaufungen auf die Stifs - Freyheit in 
Nr. i. bringt, erhält ein gut Douceur. 
24) Da die Büchcrauction in dem Hause des Kaufmann Hrn. Wille in der Johannesstraße 
ststirt wird, so können diejenigen, welche Bücher daraus zu haben wünschen, das höchste 
Gebot schriftlich bey Herrn Steueracceffist Jatho und der Redaction der Kurhess. Zeitung 
bekannt machen. 
35) Ein eiserner Ofen, ein Bratofen, eine recht gute Treppe in 3 Etagen, und rin Centner 
Hopfen, stehet auf dem Brink in der Stadt London zu verkaufen. 
-6) Es wünscht Jemand, welcher schon einige Kinder im Schönschreiben unterrichtet., diese 
Zahl noch durch einige zu vermehren. Das Nähere erfährt man \n der Hof- und Waisen 
haus-Buchdruckerey. 
27) Da in der Fasanhöfer Baumschule eine Partie von den besten Sorten Aepfel- und Birn- 
stamme verkauft werden soll; so wird solches hierdurch bekannt gemacht. Cassel den röten 
September i8oü. Aus Kurfürst!. Garten-Direction» 
Lyceum zu Cassel. 
Das Examen der Schüler, welche das hiesige Lyceum besuchen, fangt Montags den ryteu 
September an, und dauert nach der Claffenabtheilung bis zum Freytage. Das Publicum, 
besonders die Verwandten und Freunde der Jugend , werden hiermit eingeladen, dieser öf 
fentlichen Feyerlichkeit gefälligst beyzuwohnen. 
stette« 3 D«-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.