Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

u84 
38te$ Srück. 
Personen, welche Dienste suchen: 
j) Ei» Mensch von §4 Jahren, honetter Familie und ohntadelhaster Aufführung, wünsch 
allhier als Bedienter oder sonst zu häuslichen Geschafften angenommen zu werden, da er be- 
sonders vom Tapeziren, Lrquiren und Firnissen der Mendels vo!lko:nmne Kenntnisse besitzt. 
Das Nähere ist bey dem Bäckermeister Wagner ohnwert dem Rathhaus zu erfahren. 
2) Ein lediges Frauenzimmer aus einer guten Fam-lie, welches schon conbltionirte, in alle» 
feinen Weiblichen- auch in Kochen und übrigen Haus und Handarbeiten gut geübt ist, kei, 
ne Arbeit scheuet, und wegen ihres Fleißes jedermanns Wünschen entsprechen wird, solches 
es mit Zeugnissen begründen kann, wünscht sogleich bey emer guten Herrschaft hier, oder 
außerhalb als Haushälterin bey eine Oeconvmie, oder als Kammerjungfer, oder Erzieherin 
bey Kinder angestelltzu werben. Das Nähere erfährt man bey dem Kaufmann Schenk in 
der Elisabether Straße. 
3) Ein Mensch von i8 Jahren, welcher gut rechnen und schreiben kann, etwas Latein versteh! 
und einen ziemlichen Aufsatz macht, wünscht bald als Schreiber angestellt zu werden. Er er> 
bietet sich ein halb Jahr ohne Gehalt zu dienen, wenn er nur Gelegenhelt erhält, in Kur 
zem unterzukommen und feine Kenntnisse zu erweitern. In der Hof- und Waiscnhausbuch- 
druckerey erfährt man auf Verlangen ein Mehreres. 
4) Johann Jost Keller zu Wasenberg, Amts Ziegenhain, welcher bey dem ohnlängst versterbe, 
nen Herrn Lieutenant von Berlepsch zu Etzigerode 3 Jahre als Bedienter in Diensten gestan, 
den, und dabey den Ackerbau besorgt hat, wünscht wieder als solcher, oder als Kutscher bey 
einer vornehmen Herrschaft in Cassel oder auf dem Lande angestellt zu werden. Könnte dies 
innerhalb 14 Tagen schon geschehen, so erbietet et sich f Jahr blos für die Kost zu dienen. 
Mit einem Attestat seines Wohlverhaltens ist er versehen. 
5) Ein Mädchen, welches mit Vieh, und aller Haus- und Gartenarbeit Bescheid weiß, und 
mit guten Attestaten versehen, wünscht aus Michaelis in Dienst zu kommen. In derSchloß. 
strafte an der Erde in Nr. 414. ist nachzufragen. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
i) 400 Rthlr. gegen sichere Hypotheck, zu Ende des Monats November. 
3) Mehrere tausend Rthlr. Pupillengelder bey Unterzeichnetem gegen gerichtliche Versicherung 
-Hertz Gans. 
3) 2300 Rthlr. zu 5 pCt., 2000 Rthlr. zusammen oder getheilt zu 4 pCt., 1700 , 1500, 600, 
«too und 200 Rthlr. auf annehmliche Hypotheck, sogleich. Man melde sich beym Oblaten. 
fabrikant und Kramer Appel in der untersten Petristraße in Nr. 28s. 
4) 2300, 900, und zoo Rthlr. sind in hiesige Stadt- oder in umliegende Dorfschafren so. 
gleich auszulehnen. 
5) 353 Rthlr. gegen sichere Verschreibung. Vor dem Schloß in Nr. 144. ist sich zu melden. 
6) 700 Rthlr. einzeln oder zusammen aus Hypotheck in hiesiger Stadt oder Amt. Der Rep' 
gistrator Wenzel giebt weitere Nachricht. 
-) 2210 Rthlr. gegen sichere Hypotheck. Nähere Auskunft ertheilt die Hof. und Waisenhaus. 
buchdruckerey. 
8) 10000 Rthlr., zu i, 2, Z und 4000 Rthlr. getheilt, mit 4 pCt. halbjährig zu verzinsen, 
auf die erste Hypotheck in hiesiger Stadt oder dem Amte Ahna gelegener hinlänglichen Grund, 
stücke, und ist desfalls das Nähere von dem Regierungs-Prokurator Thalmann zu verneh 
men. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
j) Das gesamte Mobiliar, Vermögen des in Concurs gerathenen Einwohner Johannes Meiers 
zu Löhlbach, bestehend in Schiff und Geschirr, einem Paar Schürge Ochsen, einer Kuh, 
und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.