Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

Vvm LLM September 
1129 
rach, Georg Ludwig Franckenberg im noch nicht vollendeten zoten Lebenslahre. In ihm 
vereinigte sich eine seltene vielseitige innere und äußere Cultur mit der reinsten edelsten Huma, 
nität, und machten ihn zum trefflichen Vtaatsbürger, liebenswürdigen Freunde, liebevollsten 
Gatten, Vater und Bruder. Aenqstliche Sehnsucht trieb ihn aus der Ferne mit fliegender 
Eile nach seiner Heimath in den Schoos seiner Familiezurück, aber das uner bittliche Schick 
sal versagte ihm die Rückkehr. Die treue Liebe seiner Gattin hatte ihn kurz vor seiner To 
desstunde wieder aufgesucht, und er starb in ihren Armen. Um ihn klagen seine Verwand 
ten und Freunde, um ihn weint trostlos an seiner Bahre seine Gattin mit drey unmündigen 
Kindern, und sein einziger tiefgebeugter Bruder. Beyleidsbezeugungen würden tiefe Schmer 
zen nur erneuern. Rotenburg an der Fulda den isten August i8c>6. 
2 ldelheid Franckenberg geb. Hüpeden. 
E, w. Franckenberg, F. H. R. Oberschultheiß als Bruder. 
Bücher zu verkaufen. 
1) Montag den22ten Sept. und folgende Tage soll eine Sammlung von etwa rooo Bande» 
Büchern aus allen Theilen der Wissenschaften öffentlich in Caffel versteigert werden. Cataloge 
theilt aus die Redaction der Kurheff. Zeit, und die Hampesche Buchdruckerey. Man findet 
darin mehrere geschätzte immer seltner werdende Werke, z.B. Bibi. hebraica curav. Everardus 
v. der hooght. Amst. 1705. Nisselii bibl. hebre Lugd. rü6r. Schlötzers Briefwechsel 
und Staatsanzeige rc. 
-) In der Griesbachschen Hofbuchhandlung ist zu haben : Rommel über vr. Gell, mitbefon» 
derer Rücksicht auf Vortrag, Darstellung rc. desselben , 4Ggr. Kurze Anleitung zur prack 
tischen Feldmeßkunst und Quadratrechnung mit Kupfern, welche nach dem zu den Kurhessi- 
fchen Feldcharten eingeführten verjüngten Magsstabe gezeichnet und berechnet sind, nebst ei 
ner kurzen Anweisung zur Kubickrechnung für Anfänger rc. vom Schullehrer Reinhardt. Dies 
fürs gemeine Leben nützliche und brauchbare Merkchen ist so deutlich und faßlich abgehandelt, 
daß ein jeder nur einiger masten gebildete Mann, die darin enthaltenen Lehren ohne mündlichen 
Unterricht verstehen wird. Der Verfasser hat es besonders Schullehrern gewidmet, sowohl 
zum Gebrauch für gemeine Schüler, als auch zum Privatgebrauch neben den Reckensiurr- 
den. Der Ladenpreis ist io Ggr. Wer mehrere Exemplare beysammen nimmt, erhält das 
Exemplarfür 8 Ggr. Die Herrn Subscribenten belieben ihre Exemplare a 8 Ggr. abholenzu 
lassen. Das zte Toiletten-Geschenk: Ein Jahrbuch für Damen 1807. mit 20 Kupfertafeln 
und 10 Musikblättern wird sogleich nach seiner nun baldigen Erscheinung zu haben seyn, und 
darauf von jetzt an Bestellungen angenommen. Der Verleger versichert, daß es diesmal 
wieder mit aller nur möglichen Schönheit ausgestattet seyn soll, um von neuen ganz dem Bey 
fall zu entsprechen, den das ite und 2te so allgemein gefunden hat. Ferner sind die Bil 
dungsblätter, eine Zeitung für die Jugend mit schönen Kupfern, Musikbeylagen, Verhand 
lungsblättern rc. wieder vorräthig zu finden. Diese.würklich gehaltvolle Zeitschrift sinder all« 
gemein den entschiedensten Beyfall, und wer sich von dem Werth derselben näher uberzeugen 
will, kann die davon bis jetzt erschienenen Lieferungen zur Ansicht bekommen. 
Civil-Befördev- und Veränderungen. 
Die dermalen erledigte Oberamtmann-Stelle in der Gemeinschaft Vilbel ist dem Regierungs- 
ünd Hofgerichts-Rath Kaup zu Hanau gnädigst übertragen. 
Der Kaufmann Friedrich Meyer in Rinteln ist zum Aüellore cum voto bey die dortige Com- 
mmren-Deputation gnädigst bestellt worden. 
" Lll llll Fremde
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.