Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

li 19 
Vom Lt(n September L8v6. 
-) Besage höchster Resolution vom sgìen v. M. soll das Herrschaftliche Vorwerk zu Sababurg 
auf Gefahr des jetzigen Beständers zur anderweitcn Verpachtung ausgeboten werden, und es 
ist hierzu Termin auf Montag den ayten September l. I. festgesetzt, in welchem Pachtlusii- 
ae des Vormittags um iv Uhr bey Kurfürst!. Oberrent. Cammer erscheinen, sich wegen ihrer 
ökonomischen Kenntnisse und eines zu Uebernehmung dieser Pachtung hinreichenden Vermö 
gens gehörig legitimiren, die Bedingungen vernehmen, ihre Gebote zu Protokoll geben, und 
nach erfolgter höchsten Genehmigung, demnächst das Weitere erwarten mögen. Cassel am 
i8ten August 1806. Aus Rurfürstl. Oberrentkammer Hierselbst. 
Z) Hiesiger Wein- und Brännteweinsschank ist auf Z Jahre auögeboten, und sind auf diese 
Pachtzeit überhaupt 2125 Rthlr. geboten worden. Anderweiter Termin stehet auf Dienstag 
den 2ten September auf hiesigem Rathhause angesetzt, wo Pachtlustige erscheinen, ihre Ge 
bote von sich geben, und das Weitere erwarten können. Melsungen den 8ten August 1806. 
Bürgermeister und Rath Hierselbst. Schreiber. 
4) Da mit Ablauf dieses Jahrs die hiesige Stadtkeller- und Nebenwirthschafts-Pacht, auch 
die Pachtung der Ziegelhütte zu Ende lauft; so ist zu deren anderweiten Verpachtung ein Lici- 
tationstermin auf Freytag den 26ten Sept. s. c. angesezt. Pachtlustige welche diesem Ge 
schäft vorzustehen und Sicherheit für das Pachtgeld zu leisten im Stande sind, können sich 
alsdann auf hiesigem Rathhaus des Vormittags zeitig einfinden, und auf gethane höchste 
Gebote, jedoch nach eingeholter Approbation Kurfürst!. Steuer-Cottegli, der Zusicherung ge- 
wartigt seyn. Jmmenhausen den zoten Julii 1806. 
Rurfürstl. ì-Hest. Bürgermeister und Rath daselbst. 
z) Da in Gemäsheit der unterm 8ten d. M. ertheilten höchsten Resolution das angekauf 
te Guth Stolzingen, im Amt Spangenberg, welches größtenteils mit ganz neuen Gebäu 
den besetzt ist, und, mit Inbegriff der noch anzurotteuden Trieschcr, aus ohngefehr 396 Ae- 
ckern an ergiebigem Land, Wiesen, Garten und Teichen bestehet, sammt den vorhandenen 
Vieh- und Feld-Inventarien, zur Verpachtung auf zweyfache Art, nämlich zum alsbaldi 
gen Antritt, oder auch auf künftigen Petritag ausgeboten werden soll, und hierzu Termin 
auf Montag den izten September l. I. angesetzt worden ; So wird solches mit d«n Be 
merken hierdurch bekannt gemacht, daß Pachtlustige, welche sich durch obrigkeitliche Attesta 
te, in Hinsicht ihrer ökonomischen'Kenntnisse und ihres Vermögens zu Uebernehmung dieser 
Pachtung hinreichend legitimiren können, sich an Ort und Stelle einfinden, die Looalien in 
Augenschein nehmen uno sich von Allem informiren, die Bedingungen einsehen, alsdann 
ihre Gebote daselbst zu Protokoll geben, und das Weitere nach erfolgten höchster Genehmi 
gung erwarten mögen. Cassel am löten August 1806. 
R. H. Oberrent-Cammer daselbst. 
6) Es sollen die aus ohngefehr 25 Hufen Land und Wiesen, auch mehreren Gärten bestehende 
Lehn» und Allodial-Güther zu Lüderbach, welche denen jetzigen Conductoren von Hagen we 
gen der vorbehaltenen Wandelung aufgekündiget worden, mit dazu gehörigen Schäferey, 
Diensten, einer Mühle und Wirthshaus, auch hinlänglichen Wohn- und Wirthschafts-Ge- 
bäuden, desgleichen 52 Malter 6 1 Metzen Ains-Korn, und 54 Malter 13^ Mtz. Zins-Ha 
fer, Fuldaisches Maas; sodann 31 Gänse, zi Hühner, 62 Stuck Hahne und 3! Schock 
Eyer, von Petri 1807 auf 3 oder 6 Jahre in Termino den 23ten September d. I. in dem 
Burgsitz zu Lüderbach meistbietend verpachtet werden, welches, und daß ein ansehnliches 
Vieh- und Wirthschafts-Inventarium, auch 20 Malter - Saamen Gerste, und 40 Malter 
Säumen'Hafer, hinlängliches Deputat Holz mit verpachtet werden, hierdurch öffentlich mit 
der Nachricht, daß bisher 1550 Rthlr. jährlich gegeben, hingegen zur neuen Pacht 1600 
Rthlr. offerirt worben, bekannt gemacht wird, damit diejenige, welche sich als annehmlrche 
Pachter qualificiren können, und mehr als 1600 Rthlr. mit Uebernehmung der Onerum ge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.