Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [2])

ms 
ZbttS Stück« 
44) Nachdem der Metzgermeister lConrad Meyer das ihm und seinen Kindern zugehöriges«, 
hier in der Hohenthorstraße, an ihm selbst und dem Metzgermeister iHartung gelegene Wohn« 
haus öffentlich jedoch freywillig zu verkaufen Willens und deshalb Licitations- Termin auf 
Donnerstag den uten September angesetzt worden ist, worinZmit denen darauf bereits ge 
botenen 2475 Rthlr. der Anfang beyni Ausbieten gemacht werden soll; als können sich Kauf 
lustige vor hiesigem Stadtgerichte zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und 
das Weitere erwarten. Cassel am lyten,August 1806. 
Vermöge Commission des Stadc-rNagiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secret. 
45) Ein Haus in der Unterneustadt benebst kleinem Garten hinter dem Hause, welches zu al 
len Geschäften brauchbar ist, steht aus freyer Hand zu verkaufen. Diej Hof- und Waisen 
haus-Buchdruckerey sagt welches. 
46) Auf Instanz der Eleonore Wöltgen zu Imbsen sollen, wegen eines Kapitals zn roo Rthlr., 
nachstehende den Kindern des verstorbenen hiesigen Ackermanns?Carl Sander zugehörigen und 
in hiesiger Feldmark belegenen Grundstücke, als: i) i; Ack. 5 Rut. Hufenland auf der 
Flütte; 2) IÄ Ack. i Rut. Hufenland auf dem Totberge; z) Ack. Hufenland auf dem 
Schleugenbuscke; und 4) § Ack. 6 Rut. Hufenland auf der Kallias-Kaule, in Termino dm 
löten September d.J. öffentlich und meistbietend verkauft werden; da dann Kaufliebhabere 
sich Vormittags um 10 Uhr auf hiesigem Rathhause einfinden und bieten können. Zu gleicher 
Zeit müssen diejenigen, welche an obigen Grundstücken Ansprüche irgend einer Art machen 
wollen, solche bey Strafe nachheriger Enthörung begründen. Helmarshausen den iten Iulii 
1806. Rurhess. Stadtgericht daselbst. 
47) Es ist die allhier in der Kaferncnstraße an dem Weißbindermeister Otto gelegene Wolffische 
Behausung auf das höchste Gebot zu verkaufen , und des Endes Termin auf Mitwochen den 
.2gten September angesetzt, in welchem Kaufliebhabere des Vormittags bey dem Unterzeich 
neten sich anzugeben, ihre Gebote zu thun, und.nach Befinden das Weitere zu erwarten ha 
ben. Dieses Haus, welches von hintenaus in die umliegende Gärten und Felder eine schö 
ne Aussicht hat, bestehet aus 4 Etagen; in / meist tapezierten Stuben, einem Saal, /Kam 
mern, 2 Küchen mit eingemauerten Kessel nebst Speisekammer und gewölbtem Keller, sodann 
Hofranm mit Thorfahrt und Remise, auch einem kleinen englisch angelegten Garten mit gut 
eingerichteter Kegelbahn und deren Gerechtigkeit. Die Erlangung der Weinfchanks-Conces- 
sion, welche vorhin seit 40 und mehreren Jahren bey diesem Hause gewesen, wird einem künf, 
tigen Besitzer auch' nicht schwer fallen. Uebrigens kann dieses Haus nach vorganaiger An 
zeige bey Unterzeichnetem vorher m Augenschein genommen werden. Cassel den 2öten August 
i8°6. . I. 6. I. wcntzel, Registrator, 
wohnhaft m der Holländischen Straße m des Hofmctzgermeister Grebe Behausung. 
Verpacht - und Vererbleyhurrgen. 
l) Da die Pacht des dem Kurhessischen Obersten bey her Cavallerie, Freyherrn Anton Wilhelm 
von Stein und dessen Herrn Gebrüdern allhier zuständigen sllhiesigen Ritlerguths Petritaq 
künftigen Jahrs z-.-r Ende gehet, und daßelbe anderweit auf z oder 6 Jahre verpachtet wer. 
de» soll; Als wird solches, und daß die Pachtsvorschläge und Bedingniße dahier und 
bey der Guths- Administration Herrn Hofmeister Haße allhier eingesehen werben können, 
hiermit bekannt gemacht, zugleich aber Michaelistag, nämlich Montag der 2yte Septem 
ber d. J. zum Licitationstermin anberaumt, Pachtlustige aber geladen, gedachten Tages 
zu rechtsfruher Zeit auf allhiesigem Gerichts-Hause zu erscheinen, ihrer Person und zu lei 
stenden Cautlvn halber zuvorderst durch gerichtlich beglaubte Attestate sich zu legitimiren. ibre 
Gebote zu thu^ und auf erfolgtes Meistgebot wegen des Pachts-Abschlußes das Weitere zu 
gewärtigen. Barchfeld den i8ten August 1806. á 
Hochadel, von Stemrsches Vogtey-Gericht daselbst. I.G.E. Herrstnger.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.