Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

gehöriger Attestate sich zu dieser Stelle beym basigen Stadtschultheißen qualisiciren könne». 
Cassel den irten März c8o6. 
lr) Nachdem der Seilermeister Johann Christoph Jmhof bonis cedirt, und der Bäckermeister 
Johann George Leck zum Lurator bonorum bestellt worden; So wird mit dessen Bekanntma 
chung jedermann verwarnt: Bey Vermeidung doppelter Zahlung nichts mehr an Erstem, 
sondern an den bestellten Curator auszuzahlen. Cassel den izten März 1806. 
Rurhess. Oberneustädter Stadtschultheißen-Amt. Reinück. 
13 ) Beym Kaufmann Brandau auf der Oberneustadt in der Earlsstraße ist noch jederzeit bas 
feine englische Mehl anjetzo 14 und 17 Pf. für 1 Rthlr. zu haben, wie auch schönes wohl 
schmeckendes Nußöhl, bester Schweizer-Käse, ächtes Neublau, die bekannte Pom. Essenz, 
Bouteillen - Stopfen und alle übrigen Bremer, Waaren, billigen Preises. 
14) Es ist am izten dieses bev Moischeid ein Pferd, so ohngefehr 4 Jahr alt, ein Rothfuchs 
mit einer durchgehenden Bläße vordem Kopf, ein Wallach,langgestrektund in gutem Stande 
ist, aufgefangen worden. Der Eigenthümer wird demnach aufgefordert, sich binnen den 
nächsten 4 Wochen bey hiesigem Amt zu melden, und auf vorgängige Legitimation, gegen 
Erstattung der Kosten, das Pferd in Empfang zu nehmen, in dessen Entstehung aber zit 
gewärtigen, daß darüber anderweit verfügt werden soll. Treysa den izten Marz 1806. 
Rulenkamp, Amts-Adjunct. 
lz) Ein vollständiges Bett, 2 Schränke, 2 Commoden, io Stück geflochtene Stühle, r Kü 
chenschränke, 2 Tische, 2 Spiegel, nebst mehreren Sachen, stehen in Nr. 69. auf dem Carls 
platz zu verlassen. 
16) In Nr. 69. auf dem Carlsplatz sind weiße Johannis- und Stachelbeeren-Stöcke, auch 
Buchsbaum, zu verlassen. 
11) Die Fabrikanten Gebr. Dörner zu Wolfhagen machen bekannt, baß ihre schon langst be 
kannte Bielefelder Leinen- und Garnbleiche wieder ihren Anfang nimmt. Diejenige, welche 
auf diese Art Leinen und Garn bleichen lassen wollen, belieben solches nach Wvlfhagen an sie 
selbst, oder an den Gasthalter Hrn. Koch zu den z goldenen Aepfeln zu Cassel gefälligst ab 
zugeben, wo es unentgeldlich angenommen wird. 
18 ) In der Bibliothek des Artillerie-Regiments fehlt das 2te, zte und 6 te Heft des Maga 
zins aller neuen Erfindungen; wer dieselbe besitzt, wird gebeten, sie gegen Wiedererstat 
tung des Kaufgeldes an die Behörde zurückzuliefern. Rellermamr lter. 
19) Nachdem der Schmidt Conrad Brand von Beyseförth sich dem Trunk und Müßiggang erge 
ben, dieSeinigen, um angeblich für sich allein zuarbeiten, böslich.verlassen, in seiner Hey-- 
math aber kein eignes Vermögen hat; So wird Jedermann bey Verlust des Darlehns ge 
warnt, demselben in Hofnung vom Vermögen der Ehefrau und Stiefkinder bezahlt zu wer 
den, auch nur das geringste zu borgen, weil dieses Vermögen für solche Schulden keines- 
weges zu hassten braucht. Malsfeld den raten März 1806. 
Adlich von Scholleyisches Gericht daselbst. Fenner. 
Sv) Da der Betrag einer Portion in der Civil-Witwen- und Waifenkasse für das Jahr 1805. 
bis auf 30 Rthlr. erhöhet worden ist; so wird solches den Witwen und Vormündern von 
Waisen, welche aus derselben etwas zu beziehen haben, bekannt gemacht, um die Quittungen 
darnach gefällig einrichten zu können und resp. mit den erforderlichen Attestaten über die Fort 
dauer deS Witwenstandes einzusenden. Cassel den roten März 1806. wüst. 
Si) Eine sehr gute und noch wenig gebrauchte 4sitzige Staats-Chaise, welche auch auf Reisen 
gebraucht werden kann, stehet zu verkaufen; die Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerey giebt 
nähere Nachricht. 
»r- Joseph Anton Otte jun. in Frankfurt a. M. hinter der Rose lit. D. Nr. 10. fabrizirt 
und verkauft, (von dem wahren Erfinder) das krisiallbelle Brennöl, welches sich durch seine 
gänzliche Reinheit und Güte besonders auszeichnet. Der Gebrauch desselben ist sowohl öko- 
Ppp - no-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.