Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

Vom i7?en März igo6, 367 
ganzer prLvus bey dem hiesigen Gericht angezeigt werde; so werben hierdurch, und 
zwar fub pcena prseclusi et perpetui silentii alle und jede Creditoren, sie mögen ihre Forderun 
gen herzuleiten haben aus welchem Grunde es wolle, aufgefordert und citirt, diese ihre An 
sprüche längstens in Termins Dienstags den i8ten Marz entweder in Person oder durch 
hinlänglich Bevollmächtigte allhier ad protocollum zu geben und haben sodann dieselben daS 
Weitere wegen ihrer Befriedigung selbst demnächst zu gewärtigen. Niedergandern den 2ote». 
.Febr. i8o6. Adlrch von Bsdenharrstschcs Gerichte. Chr. Lud. Lollmann. 
7) Es soll Behuf der Auseinandersetzung der denen Erben des verstorbenen Amtmann Ame- 
lung und dessen Eheconsortin zuständige Zehnde zu Ullendorf, wovon die nähere Beschreibung 
beym Amt Frankenberg und dem hiesigen einzusehen, und welcher nach crnem neunjährigen 
Durchschnitt jährlich iro Rthlr. n alb. 1 hl. Frankfurter Währung erträgt, im Termin 
den 28ten März in des Gastwrrths Holefeld Behausung zu Wabern öffentlich meistbietend 
verkauft werden. Kauflustige können sich in prTüxo Morgens 9 Uhr daselbst einfinden, bie 
ten, und hat der Meistbietende sich des Zuschlags nach Befinden zu gewärtigen. Felsberg 
denken März i8o6. Ungewitter. vigore Commiss. 
j) Es soll Behuf der Auseinandersetzung der Erben des verstorbenen Amtmann Amelung und 
dessen Eheconsortin der zur Erbschaftsmasse gehörige Zehnde zu Dörnholzhausen, Amts Fran 
kenberg der £ Speyermannische Zehnde genannt, welcher nach einem neunjährigen Dur 
schnittjährlich vor y Rthlr. 17 Alb. 4 Hlr vermaltert worden, de» rsten März zu Wabern 
in des GastwirthHolefelds Behausung öffentlich meistbietend verkauft werden. Kauflustige 
können sich inprafixo vor Unterzeichnetem eifinden, ihre Gebote thun, und hat der Meistbie 
tende nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Felsberg den 4ten März 1806. 
Ungewltter, Vig. Commiss. 
9) Zum Verkaufe der dem Hermann Hamer und dessen Ehefrau Anna Elisabeth Zgeb. Bach- 
mann zu Gombeth, zugehörige Grundstücke, als i) Haus, Scheuer, Stallung undHofrev- 
de,zwischen demGemeidswege zu beyden Seiten; 2)/?Ack. gR. Erbgarten beydem Hause; 
3) fr Ack. Erbgarten im Dorfe am Bache, zwischen dem Gemeinds-Hirten-Garten und Franz 
Knöpftl; 4) 58^ Ack. 5^ Rut., Hufen; u. 5)34?7tAck. 4« Rut., l Hufe, und zwar im Gan. 
zm oder im Einzeln ist ein letzter Termin auf Freytag den 28ten März nach Gombeth bestimmt 
worden, welches Kauflustigen hiermit bekannt gemacht wird, damit sie alsdann Vormittags 
von y bis l2 Uhr daselbst in des Greben Hause erscheinen, bieten und den Zuschlag erwar 
ten. mögen. Gombeth am »Zten Februar 1826. 
Rurheff. Iustirzamt zu Borken. Strube. Iwticlem Rabe. 
10) Nachdem im leztern Termin auf die dem Johannes Hotzel modo Johannes Müller zu Fisch- 
bach zustehende Grundstücke, als: i) 7s Ack. n| Rut. Land, der Pfaffen-Acker genannt, 
zwischen ihm selbst und Johann Adam Schott; 2) 7I Ack. 2* Rut. Land noch daselbst, zwi 
schen Philipp Klein und der Straße; und 3) Z Ack. 6 Rut. Wiese unterm Dorf die Mühl 
wiese genannt, zwischen Philipp Klein und dem Mühlgraben gelegen; abermahls kein Ge 
botgeschehen, und deshalb auf Instanz des Einwohner Johann Adam Schott in Bodes 
weiterer Verkaufs-Termin auf Donnerstag den 2?ten März d. I. anberaumt worden; so 
können sich Kauflustige in pnefixo zu gewöhnlicher Gerichtszeit vor hiesigem Amt einfinden, 
bieten, und» hat der Meistbietende sich des Zuschlags zu gewärtigen. Holzheim den loten 
Februar 1806. Rurfürstl. Hess. Amt daselbst. Berner. 
u) Auf Instanz der über Christine Friedericke Barthold bestellten Vormünder Schullehrer Lenz 
und Justus Wessell zu Oedelsheim, sollen folgende dem Job. Christoph Otto zu Gieselwerder 
zustehende Grundstücke, als: r) l Ack. Land im Mühlenbach, zwischen Baltasar Müller 
und der Hecke; 2) l Ack. 4! Rut. Land auf der Kleebreite, zwischen Michael Schwein und 
ihm selbst; 3) 4 Ack. Land am Weinberge, zwischen Ricus Seitz und Nicolaus Dörrbaum; 
'4) s Ack. 33 Rut. Land zur Hälfte hinterm Horrweydenbufche an Baltasar Müllers Erben ; 
Ccc 5)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.