Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

Vs,A ross« Matz Igos, 
3 »? 
ic Uhr entweder kn Person oder durch spccialiter Bevollmächtigte vor der «nterzelchneten Be 
hörde so gewiß zu erscheinen, und sich nach Angabe ihrer Forderung vernehmen zu lassen, als 
widrigenfalls sie für Einwilligende erklärt werden sollen. Cassel am roten Februar r8o6. 
Kurfürst/. Hess. <l>berschultheißen-Amt daselbst. Beermann, 
r) Alle diejenigen, welche an vem im Artillerie-Regiment gestandenen, und nunmehro mit 
Abschied erlassenen Lieutenant Reiffurth, Forderungen zu haben vermeinen, werden hiermit 
vorgeladen, solche in Termins Montag den agtcn März bey Strafe der Abweisung vor dem 
unterzeichneten Gericht zu begründen. Casiel den S8ten Februar i8o6» 
Rvrhess. Kriegsgericht des Arrillerte-riegimeuts. 
Engelhard, Oberst. Appelius, Auditeur, 
r) Henrich Gernhardt in Niederellenbach hat um ern Zjahrrges Moratorium nachgesucht. 
Dessen Gläubiger werden demnach hierdurch aufgefordert, den irteu Marz vor mir zu er 
scheinen, sich auf dies Gesuch und das eingereichte Vermögens-Verzeichniß zu erklären, und 
bas Weitere zu gewärtigen. Diejenigen Creditoren, die nicht erscheinen, sollen dafürge 
halten werden, daß sie in dies Moratorium - Gesuch willigen. Rotenburg den 8ten Februar 
lS o6. L. H. R. Rath und Amtmann O. L. Gleim. 
£) Nachdem der George Thiele dahier verstorben, ohne Leibes-Erben zu hinterlassen, dessen 
Witwe aber gesonnen ist, das mit ihrem verstorbenen Ehemann gemeinschaftlich erbauete 
Wohnhaus zu verkaufen, und zu dem Ende um öffentliche Vorladung aller derer gebeten hat, 
welche an ihr oder ihres verstorbenen Ehemanns geringem Nachlasse Forderungen zu mache» 
vermeynen; fo ist diesem Suchen statt gethan und werden daher alle und jede, welche an 
der George Thiels Rel. oder dem zurückgelassenen Vermögen ihres verstorbenen Ehemanns 
aus irgend einem Grunde Ansprüche zu machen vermeynen, hiermit öffentlich ein-für 
allemal vorgeladen, diese ihre Ansprüche in Termins den säten März d. I. bey dem von 
Hundelshausischen Gericht dahier Vormittags 9 Uhr entweder in Perjon oder durch genug 
sam Bevollmächtigte zu liquidiren oder zu erwarten, daß sie damit ausgeschlossen werden. 
Harmuthsachsen den 2-ften Februar iLa6. . wilkens. 
.€) Nachdem von Seiten des über des verstorbenen Schutzjuden Nathan Plaut zn Cappell 
Hinterbliebenen Kinder bestellten Vormundes Schutzjuden Isaac Nathan zu Obermöllerich, 
zur richtigen Constatirung der Vermögensmaffe, auf die Convocation sämmtlicher Gläubiger 
angetragen worden; so werden alle und jede bekannte und unbekannte Gläubiger, welche an 
diesem Nathan Plautischen Vermögen, es sey aus welchem Grunde es wolle, richtige For 
derungen zu haben glauben, hierdurch aufgefordert, um solche bey «Strafe der nachherige» 
Enthvrunq entweder in Person, oder durch anreichend Bevollmächtigte in dem auf Dien 
stag den rzten April d. I. bestimmten Termine bey hiesigem Gerichte Vormittags 9 Ubr 
ru Prowcoll anzuzeigen und zugleich vollständig zu begründen. Züschen am i8ten Februar 
^06. Aus dem von Meyjenbugischen Gerichte. 
6 \ Oie Gläubiger des bisher in der Brigade leichter Truppen gestandenen, und auf unter, 
thaniqsicö Ansuchen mit Abschied erlassenen Second-LieutenantS Friedrich Wilhelm von Man. 
delslöh, werden hierdurch vorgeladen, ihre Forderungen in dem auf Montag den roten 
Marz nächstkünftig angesetzten Termin,' bey Strafe der Abmessung, entweder persönlich 
oder durch Bevollmächtigte bey unterzeichnetem Knegögencht anzugeben und zu begrün 
den. Ziegrnha'm am riten Febr. 1806. ^ __ 
Rurhess. 'Kriegsgericht der Drrgade lerchter Truppen, 
von Ochs, Oberstlieutenant und Brigadier. S» w. Bechtold, Auditeur. 
7) Alle diejenigen, welche an dem geringen Nachlaß des dahier verstorbenen Schneidermei 
sters Rudolp Rappold gegründete Ansprüche zu haben vermeynen, werden hiermit angcwie, 
sen in dem ad liquidandum credlta auf Mitwochen den löten April d. I. bestimmten Tekz 
min entweder in Person oder durch hinlänglich Bevollmächttgte zu erschemen, und ihre For 
Uu - , - ‘ ~ derun-r
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.