Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

19 ? 
Vom loten Fekruar igo 6 . 
46) Montag den loten Februar l. I. sollen folgende den Erben des bah ter 'verstorbene« - 
Dieterich Neebe zugehörige Grundstücke, als: r) ein wohlausgebauteö Wohnhaus in der 
Mühlengaße an Stephan Fittich, 2) £ Ack. 4; Rut. Erdland in der schwarzen Erde an Ge 
orge Kißelbach, 3) § Ack. z Rut. dienstfteyes Erdland, in der schwarzen Erde an Johannes 
Kalkbrenners Rel. und 4) * Ack. 9 Rut. Erdgarten in Den Krummäckern zur |t« an Perer Cöl- 
kes und Johannes Ockeröhausen sen. gelegen, an den Meistbietenden gegen baare Zahlung 
jedoch freywillig verkauft werden. Kauflustige so wie diejenige, welche rechtliche Ansprüche an 
diesen Grundstücken haben, können sich in diesem Termtn des Vormittags von 10 bis tz 
Uhr in hiesiger Amtsstube einsinden, bieten, ihre .Ansprüche bey Strafe der Enthörung gel 
tend machen, und sich sonach des Zuschlags und weiter was Recht ist gewarttgen. Ktrchhain 
am izten Januar 1806. R. H. Iuftitz-Arnt daselbst. H. T. Mülhanse. 
47) Zu Beförderung der Theilung des Eheerwerbs, zwischen den Kindern des hiesig verstorbe 
nen Schulmeisters Joh. Ludwig Rolls und dessen Hinterbliebener Witwe, soll Dienstags den 
lten April nächstkünftig ein denselben gemeinschaftlich zugehöriges Wohnhaus, Scheuer, 
Stallung und Brandeweins-Brennerey-Behaufung samt dabey gelegenem großen Gras-Baum 
und Grabe-Garten, CH. D. Nr. 140 zwischen Johannes Flörken Erben und Joh. George 
Schiente, welche Stücke vormals der Malsburgrsche Forstverwalter Grimm besessen hat, un 
ter vortheilhaften Zahlungsbedingungen, an den Meistbietenden verkauft werden. Wer die 
de, in jeder Hinsicht sehr bequeme Grundstücke zu erstehen gesonnen ist, oder irgend eine» 
Anspruch daran hat, wird hiermit aufgefordert, sich alsdann bey hiesigem Gerichte emzusin- 
den und seine Absicht zu Protocoll anzuzeigen, mit dem Bemerken, daß dem Mehrestdieten- 
den der unwiderrufliche Zuschlag, nach dem Willen der jetzigen Eigenthümer, ertheilt wer- 
de, ein Näherrecht aber durchaus nicht statt finde. Breuna den i4ten Januar i&o6. 
Aus dem Malsburgischen GamtgerichLe. 
48) Nachdem auf nachfolgende dem Herrmann Hamer zu Gombeth gehörige Grundstücke, als: 
l) Haus, Scheuer, Stallung und Hosreyde, zwischen dem Gemeindswege zu beyden Sei 
ten, i Ack. z Rut. im Raum haltend; 2) Ack. z Rut. Erbgarten beym Hause; 3) 
/r Erbgarten im Dorfe am Bache, zwischen dem Gemeinds-Hirtengarten und Franz Knö 
pfet; 4) Ir Hufe, 58?* Ack. 5* Rut. haltend; und 5) 1 Hufe, in 34xy Ack. 4I Rut. 
bestehend, im andem Termine nur ein unannehmliches Gebot geschehen, und ein letzter Ter 
min auf Donnerstag den rzten Februar nach Gombeth bestimmt worden; so wird dieses zu 
dem Ende hiermit bekannt gemacht, damit Kauflustige sich in dem genannten Termine indes 
Greben Hause Vormittags um 9 Uhr einfinden, bieten und den Zuschlag erwarten mögen. 
Borcken am löten Januar 1806. 
Rurhess. Juftitz-Amt allhier. Strube. In fidem Rabe. 
49) Es soll des Schulmeister Sänger und dessen Ehefrau Wohnhaus nebst Stallung und dabey 
gelegenen Garten zu Rothenditmold öffentlich jedoch fteywillig verkauft werden, «nd ist an 
derweiter Termin auf Mitwochen den raten Februar anberaumt worden, worin mit dem be 
reits daraus gethanen Gebot von 650 Rthlr. der Anfang beym Ausbtete« gemacht werde» 
soll. Wer nun zu diesem Grundstück Lust hat, kann sich alsdann Vormittags um io Uhr in 
des dasigku Greben Wohnung einsinden, bieten, und der Höchstbietende nach Befinden das 
Weitere erwarten. 
50) Die Gemeinde Altenstatt, Amts Naumburg, soll auf höheren Befehl, weil der Raum 
der Schulstube in Ansehung der vielen Kinder zu beschränkt ist, ein größeres SchulhauS 
bauen, und das alte Haus, so wie es da steht, mit Ansbehaltung der Ofen, auf Abbruch 
verkaufen, und ist hierzu Termin auf den roten Februar l. I. festgesetzt. Kauflustige dazu 
können sich am bestimmten Tage Morgens 10 Uhr in des Greben Schluz Behausung emfin- 
dcn, ihre Gebote thun und der. Mehrstbietende sich des Zuschlags gewärtigen. Alten- 
stätt den izten Januar r8o6. 
51 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.