Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom izten Julius lülc-z. 
yoz 
Per- 
Aaaaaa % 
zr) A»f dir Oberneustadt, in der Franffurter-Straße, in Nr. 40., ein Logis, unten, ^beste- 
hend aus einer Stube, Küche und Keller, auch auf Verlangen eine Kammer, aus Mrs 
chaeli. 7 
53) In der Dionysienstraße, in Nr. 130. ein Logis, für einen stillen Haushalt. 
54 ) Ja der Casernenstraße, im ehemaligen Reinssischeu Hause ein Legis auf dem Hauserden, 
bestehet in einer großen Stube, Kammer und Küche; in der obersten Etage eine Stlwe^ 
Kammer und Küche, nebst Platz im Keller, für stille Haushaltungen, sogleich oder auf Mi 
chaeli. 
Z 5 ) Bey dem Schuhmachermeister Jager, in der Dionysienstraße, beym Pferdemarkt, 4 Trep 
pen hoch, Stube und Kammer, auf Verlangen auch Keller, auf Michaeli. 
56) In der untersten Johannesstraße, in Nr. 764. unten auf der Erde eine Stube und Küche, 
eine Treppe hoch 1 Stube, 2 Kammern, 1 Küche , Holzstall und Platz im Keller, auf Mi 
chaeli. 
57) In der Hollandischenstraße in Nr. 571. die unterste Etage, bestehet aus Stube, Küche mit 
Backofen, Keller, Stallung für Kühe und Schweine, in der 2ten Etage 2 Stuben, 3 Karrn 
mern und z Fruchtboden. Liebhaber melden sich beym Vackermstr. Dittmar in Vettenhausem 
58) In der Unterneustadt bey dem Seilermstr. Arnold in der Waisenhauöstraße in Nr. yy8. 
ein Logis aufdem Hauöerden bestehend in Stube, Kammer, Küche, Keller, großem Boden, 
Pferde-und Schweinestall, auf Michaeli. 
59) In der Carlshaferstraße bey dem Bierbrauer Leister in der 2ten Etage Stube, Kammer, 
Küche, Schweinestall und Platz für Holz, sogleich oder auf Michaeli. 
60) Beym Färber Selig in der Antomstraße in der 2ten Etage 2 Stuben, 2 Küchen, 2 Kam 
mern, und Platz für Holz mit einem verschloffenen Vorgang , auf Michaeli. 
2) Es wird ein tüchtiger Brandeweinsbrenner in eine große Brennerey, wo solchem noch ein 
Brennknecht zum Gehülfen gegeben, gesucht. Er muß unverheyrathet seyn, oder kann we 
nigstens seine Frau nicht mitnehmen, und gute Attestate über seine Kenntnisse vorzeigen kön 
nen. Diejenigen, welche sich hierzu verstehen und diesem Geschäft gehörig vorzustehen glau 
ben, können sich persönlich bey dem Herrn Regierungs-Procurator Rausch in Cassel, wohn 
haft in der Dionysienstraße, melden und die weitere Bedingungen vernehmen. 
2) In eine hiesige nicht unbedeutende Specereyhandlung ein auswärtiger munterer Lehrling, 
der im Rechnen und Schreiben wohl erfahren, und auf Verlangen die gehörige Caution zu lei 
sten im Stande ist. Den Ort wo sich zu melden ist, erfährt man in der Hof- und Waisen- 
< hausbnchdruckerey. 
3) Cm Beamter in einer Landstadt im Kurhessi'schen sucht einen ledigen Menschen, welcher 
die Gärtnerey erlernt, einige Aufwartung verstehet, und ein Pferd gehörig zu füttern und zu 
behandle» weiß, auch sich zu anderen häuslichen Arbeiten verstehet, sogleich oder zu Michaeli, 
gegen freye Kost, angemessenen Lohn, Livree und gute Behandlung, in Dienst. 
4) Ein tüchtiger Hausknecht, so treu und fleißig seyn muß, gegen guten Lohn, auf Michaeli. 
5) Ein Lehrling in eine auswärtige renomirte Handlung, der treu und fleißig, im Rechnen und 
Schreiben geübt seyn muß und Caution leisten kann. 
6) Ein Mädchen bey Kinder, das aber schon mehr dabey gedient hat, und waschen und etwas 
Bügeln verstehet, sogleich. 
7) Eine Köchin, die mit guten Zeugnissen ihrer Treue und Geschicklichkeit versehen ist, in ei« 
hiesiges Gasthaus auf Michaeli. . 
Personen, welche verlangt werden 
♦ 
♦
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.