Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

902 
aytts Stücke 
.4) Dienstag den rzten Julii soll der denen Schefferischen 8ehn-Erben zugehörige halbe Zehn- 
de vor dem Dorf Obergrentzebach, Amts Ziegenhain, auf 3 oder 6 Jahr öffentlich an den 
Meistbietenden verpachtet werden. Pachtlustige können sich alsdann bestimmten Tages Mor 
gens 10 Uhr allhier in meiner Behausung emfinden, bieten und der Meistbietende sich des 
Zuschlags gewärtigen. Felsberg den-ten Julii 1805. 
Hormel, Scheffenschrr Samts-Vogt. 
Zu vermierhen: 
i) Vor dem Königsthor in Nr. 2-. ein Logis, bestehet aus 2 Stuben, 2 Kammern, 1 Küche, 
Keller und Boden, einzeln oder beysammen, für diesen Sonimer, oder auch jährlich, mit 
oder ohne Meubels, sogleich. 
-) In her untersten Petristraße in Nr. 279. auf dem Hauserden Stube, Kammer, Küche und 
V) Bey dem Schreinermeister Dietzel, neben dem Judenbrunnen, die unterste Etage, bestehet 
in Stube, Küche, Kramladen und Holzkammer, auf Verlangen auch Platz im Keller; in 
der 2ten Etage eine kleine Stube, auf Michaeli. 
a) In der Martinistraße in Nr. 56. in der -ten Etage vornheraus Stube, Kammer und Küche, 
auch etwas Keller und Platz für Holz; in der zten Etage Stube , Kämmer, Alkofen und 
Küche, auf Michaeli. 
¿s Auf der Oberneustadt aü der Ecke des Carlsplatzes, in der belEtage - Stuben, 1 Cabinet, 
l Kammer, 1 Küche und l großer Keller, auf Michaeli. 
H) In der Schloßstraße, bey dem Schneidermeister Knetsch in Nr. 391. im Hinter-Haus 
zwey Treppen hoch, eine Stube, Kammer und Küche, nebst verschlossenem Vorgang , auf 
in Nr. 769. bit 2tt Etage, bestehet in 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Kel 
ler, Holzstall und Boden; im Hinterhause eine Stube und Kammer, auf Michaeli. Auf 
der Obcrneustadt bey dem Me-ster Schnell ist sich zu melden. 
tz) Bey dem Kupferschmivt Meyer, dem Cadettcn-Hause gegenüber, eine Stube und Kammer 
in der zweyten Etage, an einen stillen Haushalt, mit oder ohne Meubels, sogleich oder auf 
' Michaeli. ... * . - 
9) In der Elisabetherstraße bey dem Citronenhandler Anton Junck in der ersten Etage eine 
Stube, eine Kammer, eine Küche und noch eine kleine Kammer nebst verschlossenem Keller, 
auf Michaeli. . 
îo) In der Martinistraße in Nr. 15. neben dem lutherischen Walsenhaus, ein Logis auf der 
' Erde, bestehet in-Stuben, Küche, Platz im Keller und einer Kammer auf dem Boden.und 
einer Holzremise. 
11) In der PauUstraße in Nr. 521. ein Logis unten auf dem Hauserden, bestehet in einem La- 
_ den, Stube, Küche und Keller, und dabey eine Treppe hoch eine Stube und Kammer, guf 
' Michaeli. 
12) Beym Kaufmann Bindernaqel, in der mittelsten Johannesstraße, ein Logis in der 4ten Etage, 
bestehend aus Stube, Kammer, Küche, einem kleinen Kämmerchen und verschlossenem Holz 
platz, sogleich oder auf Michaeli. 
lg) Bey Hr. Verbellet am Paradeplatz 2 große Stuben und eine Schlafkammer, schön tape- 
zirt und gewähren die schönste Aussicht, mit oder ohne Meubels, sogleich. Auch wird ein 
Holzschoppen dabey gegeben, auch nötigenfalls eine Bedientenstuhe. 
14) Am Holländischenthor in der Frau Wentzellm Behausung die -te Etage mit oder ohne Meubels, 
' auf Michaeli. 
- ' ~ " Û)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.