Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

1578 5-tes Stück. 
Helm Friedrich von Stein, Erb- u. Gerichtshevrn zu Barchfelb, Rabelsgrub und Aschenberg rc. 
Kurhesscscher Ritterschaft- und Herzogt. S. C. Meining. Landschaft-Deputati, auch der Adel, 
von Steinischen Familie Seniors rc. hierdurch bekannt zn machen. Er entschlief sanft beute ; 
Abend 7^ Uhr nach iztägigem Krankenlager und dabey eingetretenen Stickfluß, im 8otc>i 
Jahre seines thätigen verdienstvollen Lebens, unvergeßlich für uns und alle die ihn kannten, y 
Von der Theilnahme unserer Gönner, Verwandten und Freunde überzeugt, empfehlen wir > 
uns zu fernerer Gewogenheit und Freundschaft, unter Verbittung aller Beyleidsbezeugungen. 
Barchfeld den roten November r8oz. 
wilhelmine von Stein, geb. Aeichsfreyin von Mansbach, Witwe. 
Anton Wilhelm von Stein, Kurhessischer Oberster der Cavaüerie. Fr 
mich und Namens meiner sämtlichen Geschwister. -- 
S) Tief vom Kummer gebeugt mache ich meinen Jammer Verwandten und Freunden ergebn 
bekannt, daß es der Vorsehung gefallen, mir meinen geliebten Ehegatten, den Doctvr me- 
decina, Johann Valentin August Speyer, im 6;ten Jahre seines Alters, an den Folgen 
eines Stickflusses durch den Tod zu entreißen. Gerecht ist der Schmerz, den ich und meine 
g noch unmündige Kinder darüber hegen. Mit Verbittung aller Beyleidsvcrficherungen em 
pfehle ich mich mit meinen Kindern Ihrer ferneren Gewogenheit und Freundschaft. Cassel 
den l7ten December 1805. Johanna Elisabeth« Speyer, geb. Richtern. 
Z) Es hat dem Ewigen gefallen unsern geliebten Gatten und Vater, den hiesigen Bürger und 
Riemermeister Peter Flott, durch einen sanften Tod von unserer Seite zu reißen. Er starb 
an einem hitzigen Brustfieber den igten dieses in einem Alter von 69 Jahren und 2 Monaten, 
und im 26ten unserer Ehelichen - Verbindung. Alle die den Redlichen kannten, werden un 
sern Verlust kennen und ihn durch Beyleidsbezeugungen nicht erneuern. Zugleich mache an- 
durch bekannt, daß ich die Geschäfte meines seel. Mannes mit meinem Sohn werde wie 
bisher fortsetzen. Maria Elisabeth Zlott, geb. Machmar. 
4) Am i2ten December Abends entschlief sanft im 24ten Jahre seines thätigen Lebens mein 
geliebter einziger Sohn, Andr. D.F. Maschke. Er hinterläßt eine junge Witwe mit einem 
Kind von £ Jahr, die den Verlust aufs empfindlichste fühlen. Alle die den Edlen, seine 
Rechtschaffenheit und sanften liebevollen Character kannten, werden meinen und der hinterlas 
senen Gattin Schmerz erkennen; als ich am Abend meines Lebens die beste Stütze entbehren 
muß. Die von dem Seel, geleitete Profession wird ferner in der bestandenen Ordnung fort- ! 
gesetzt, womit ich mich bestens empfehle. Cassel den izten December 1805. 
¿fyvistian T. Maschke seel. Witwe. 
Bücher zu verkaufen. 
Beym Buchbinder Mourguet sind verschiedene Bücher zum angenehmen und nützlichen Weyh- 
nachts- und Neujahrsgeschenk, für verschiedene Preise zu haben. 
Civil-Beförderungen. 
Dem Rentmeister Kümmell zu Gelnhausen ist der Character als Amtsrath in Gnaden ertheilt. 
Der bisherige Amtsverweser Happel zu Gruningen ist Zum Justizhcamten nach Amöneburg gnä 
digst ernannt. 
Die erledigte Pfarrey zu Berneburg dem 2ten Prediger der Neustadt zu Eschwrge, Georg 
Pfaff, gnädigst conftrirt, 
der Licent - Jnsp.ector auch Stadt-Registrator Braun zu Amöneburg zugleich zum wirklichen 
Stadt-Actuario ernannt, und 
dem in Pension stehenden Regiments-Chirurgs Adam Witte die durch Beförderung des nun 
mehrigen Regiments-Chirurgi Baake, erledigte Charite - Chirurgen-Stelle gnädigst über- * 
tragen. Der 1
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.