Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

i 57 * 
5-rtes Stück. 
Personen, welche Dienste suchen: 
^ Am Mädchen 17 Jahr alt, von guter Erziehung und Aufführuug, so gut stricken, spinnen 
und netzen kann, wünscht auf Ostern, oder auch ehender bey eene Herrschaft in Dienst zu kom- 
aeübter Gärtner nebst einer Frau und drey erwachsenen Kindern, welche auch dieGätt- 
neren Baumzucht und vrdinaire Gemüs - Oeconomie gut verstehen, und welcher aus Flecken 
oder Garten Lustgärten oder englische Anlagen machen, wie auch wenn sich etwa bey einem 
7 >errn außerhalb "Cassel eine Verwalterstelle finden sollte, diese versehen, und dabey uöthi- 
aenfalls kleine Schremerardeit verrichten kann, wünscht eme solche Stelle zu erlangen. Die 
^>of- und Waisenhaus- Vuchdruckerey giebt Nachricht. ^ . 
Lj ne Maad von mitlerem Alter, die durch Zeugnisse beweisen kann, daß sie m guten Hau. 
fern gedient hat, und Mit kochen und allen andern häuslichen Arbeiten Bescheid weiß, wünscht 
sogleich oder auf Ostern in einen stillen Haushalt unterzukommen. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
1) 400 Rthlr. zu Christag auf die erste Hypothek. In der Hof- und Waisenhaus-Buchdrucke, 
2) "1700 ¡>1^1800 Rt'hr. zusammen oder getheilt, gegen landübliche Zinsen und vollständige 
Z)^i7Q^Rthir. Pupillengelder auf die erste Hypothecke zu 4 pCt., beym Vormund Wilhelm 
^^^RtNr^PnMlengelder gegen sichere Verschreibung, sogleich. Beym Curator Lamp, 
mann zu Wellerode ist sich zn melden. 
5) 700 Rthlr. auf die erste Hypothek in Cassel. 
Kapitalien, welche zu lehnen gesucht werden. 
T . TRnQ ^blr auf einjVorder- und Hinterhaus, das in einer gangbaren Straße allhier steht, 
kürckicb auf die beste Art in wohnbaren Stand gesetzt ist, und über doppelte Zinsen ein. 
tSiAt auf die erste Hypothek gegen billige pCte. Beym Oblatenfabricant Appell in der un 
tersten Petristraße ist Nachricht zu haben. 
2) 70a Rthlr. zu 4 pCt. auf sichere Hypothecke nahe bey Cassel. 
- Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
Gin anfthnlicher Vorrath von allen möglichen Sorten von Confitüren und Erfrisclpmqek 
wird mich auf die bevorstehenden Feyertage in den Stand setzen, alle diejenigen n-sp. Gon- 
«er und Freunde, welche mich mit ihrem Zuspruche beehren wollen, nach Wunsch bedienen 
ru können Sowohl durch die möglichst billigen Preise, als auch durch eme gejchmackvolle 
Novation und Erleuchtung meines Ladens hoffe ich den Erwartungen aller vollkommen zu 
ent wrechen. Christiane Meny, unter den Arkaden. 
^ die btefuic Stadt Vach wird ein guter Braumeister gepicht, der nicht allein gut Bier 
*u brauen gründlich erlernt haben muß, sondern da ihm auch das Matz zu machen und sol 
ches'a-if einer nach der neuesten Art wohl eingerichteten Darre zu dörren obliegt, auch 
hiermit' umzugehen wissen muß; und so bereitet er sich alles selbst zum Brauen vor, wo- 
»u ihm die Brauer die Materialien in der besten Qualität liefern müssen, das ihm weit an 
genehmer seyn muß, als wenn er fürchten muß, daß ihm das Malz in irgend einem Stück 
vernachlaßiget geliefert wird. Alle diese Arbeit wird ihm nach einer vorgeschriebenen Poli, 
ceo-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.