Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

spräche alsbald bey Strafe der Abweisung geltend zu machen. Gudensberg den srten £cttJ 
der i8oz. Rurz, Amts-Assistent. 
27) Ausgeklagter Schuldenhalber, womit der Einwohner Joh. Henrich Koch zu Sand du«' 
Schutzjuden Jacob Heinemann jun. zu Niedenstein verhaftet ist, sollen nachfolgende, Erslij 
rem zugehörige, und Letzterem specialiter verschriebene Grundstücke, als: i) £ Hufe Mer, 
Hauser Land, so gnädigster Herrschaft dienst-auch theils zehndbar ist, worin überhaupt 6f 9 i( 
6| Rut. Land und Wiesen gehören, und wird hiervon jährlich an das Hospital Mer-rhausi 
abgegeben 4? Mtz. Korn, 4s Mtz. Hafer, \ Hahn, 16 Alb. Lehngeld wegen der Uten Garl> 
Zehrrden, und an den Pfarr zu Merxhausen ebenfalls die ute Garbe Zehndev; 2) l Huf 
Merphäuser Land, welche an gnädigste Herrschaft und an den Pfarr zu Sand dienst- ml! 
theils zehndbar ist, worin überhaupt 6i Ack. 7^. Rut. Land und Wiesen gehören, und wirl 
hiervon an das Hospital Merxhausen jährlich abgegeben 4§ Mtz. Korn, 4s Mtz. Hafer Qtoft 
fei. Maas, 8 Alb. Lehngeld wegen der uten Garbe Zehnden, auch § Hahn und an denPfarf' 
zu Mer-.hausen ebenfalls die ute Garbe, wegen der Dienste; und 3) | Hufe Mer-chäus« 
Rottland, isi.gnadigster Herrschaft dienst? und überhaupt mit dem uteu Eebund zehndbar. 
worin überhaupt 9!. Ack. i| Rut. Land gehören, und wird hiervon dem Hospital Mer-rlM. 
scn 6 Hlr. Geld, 2\ Mtz. Korn, 2! Mtz. Hafer wegen der uten Garbe Zehnden, undm- 
gen der Dienste Lehngeld alle 12 Jahr gerechnet 29 Alb. abgegeben, an den Meistbietenden 
von Amtswegen össentlich verkauft werden, und ist dazu Terminus licitationis auf Donnerst»» 
den 2oten Februar k. I. bestimmt worden. Diejenigen nun, welche vorbenamte Grundstück! 
zu kaufen gesonnen sind, oder daran gegründete Ansprüche zu haben vermeynen, können^ 
sn pv-estro und zwar Letztere bey Strafe der Abweisung Morgens 9 Uhr auf hiesiger Amttr 
stubc einstnden, ihre Gebote und Nothdurft ad protccollum vorstellen und das Weitere ge» 
wärtigen. Gudensberg den 2§ten November 1805. F. p. Vietor. 
18) Nachdem in dem am 27ten August d. I. abgehaltenen Licitations-Termin auf das best 
Advocat Rüger zu Kaltenbach, Amts Spangenberg, zugestandene und dessen Tochter Don« 
thea Rüger angeblich cedirte daselbst belegene Guth, welches nahe in 120 Acker Land, Witt 
sen und einiger Waldung bestehet, mit Vorbehalt des vom Advocat Rüger reservirten Aus» 
zugö 1000 Rthlr. ohne diesem aber 1450 Rthlr geboten, und diesem voraängig gter und lez 
ter Licitations-Termin aufDonnerstag den i9ten December anhero angesezt worden; so wir! 
solches in der Absicht hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen, welche einMeh» 
rereö bieten wollen, in praefixo früh 10 Uhr auf hiesiger Amtsstube sich einfinden, bieten, mt 2 
der Meistbietende nach Befinden des Zuschlages gewärtige. Melsungen den 28ten Novem 
her 1805. Heuser. Von Commissionswegen. 
19) Auf Ansuchen des Gastwirths Hellmuth soll das ihm und seinen Kindern erster Ehe zugk- 
hörige allhcer rn der Unterneustadt am ehemaligen Weizischen Hause und Bierbrauer Del 
gelegene Wohnhaus aufs höchste Gebot verkauft werden, und ist dazu Licitations-Termmar, 
Donnerstag den 2Zten Januar k. I. angesetzt worden. Kaufliebhaber können sich im angesetzt 
ten Termin ans hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten 
nnd der Mehrstbretende das Weitere erwarten. Cassel am zten December 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H.E. Roch, Stadt-Secretarius 
so) Zum öffentlichen freywilligen Verkauf der der Anna Elisabeth Schildin des Kupfer 
schmidt Danzel Eyefrau zugebörigen allhier hinter dem Judenbrunnen an dem Glashändln i 
Eschench und Witwe Gruneberg gelegenen Behausung ist Licitations-Termin auf Donner 
stag den 6ten Februar k. I. anberaumt worden. Kauflustige können sich alsdann vor de» - 
hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und Der Mebrii, 
bietende dcm^Befinden nach den Zuschlag erwarten. Cassel am Zten December igos» [ 
Vermöge Commistion des Stadt-Magistrats. H. E. Roch, Stadt-Secretai >
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.