Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

36) Bawberger Senf von vorzüglicher Güte ist' bey Simon Meny Wittwe unter den Arka 
den in billigem Preiste zu haben. 
37) Da wir Ende dieses Monats von unsern diesjährigen fast immerwährenden Reisen, mit 
einem sehr gut affortirten Lager tveißer Englischer feiner Waare, nebst vielen andern Eng 
lischen und französischen Artickeln nach Cassel zurückkommen, und nu.nnehro auch ein bestän 
dig assortirtes Waaren-Lager in Cassel halten werden; so machen wir dirs hierdurch schul 
digst bekannt, und wünschen, daß auch in Cassel unser Handel durch guten Zuspruch in Auf 
nahme komme, wie wir uns durch gute Waare und redliche Behandlung schmeichle» können 
im Auslande denselben in Flor gebracht zu haben, und dadurch bis hieher unsere Mühe und 
Fleiß belohnt fanden. Ein Verzeichniß unserer sämtlichen Waaren ist in unserm Hause z« 
haben. Gebrüder Roch in der Schloßstraße in Nr. i8z. 
zr) Es ist ein l Loos von Nr. 5554. zur Zten Classe sztn hiesigen Lotterie verloren gegangen, 
vor dessen Ankauf jedermann gewarnt wird. 
39) Auf dem Brink in Stadt London sind Reitpferde, wie auch 1- und aspännige Wagen, so 
wohl in der Stadt als auch auf Reisen zu verlehnen. Auch sind daselbst ein großer eiserner 
Ofen und Bratofen, wie auch Eichen- und Linden-Bohlen zu verkaufen. 
40) Ein schwaches Pudelhündchen mit weißer Brust und 4 weißen Fußspitzen, mit Name» 
Pronto, ist aus einem gewissen Haus und Garten, ohnfern dem Frankfurter Thor, gestoh 
len oder mitgelvckt worden. Wer den Entwender so anzeigt, daß er zur Strafe gezogen wer 
den kann, dem wird r Thaler Douceur hiermit zugesichert. 
41) Einem gewissen hiesigen Einwohner sind vor einiger Zeit mittelst Einsteigens unter ander« 
nachfolgende Sachen, als: i) eine rgehäußige goldne Capsel-Uhr mit einer Springfederzu 
Eröfnung der Capsel, 2) ein Frauenoberrock von blauen Bieber, 2 Weiberröcke von weiße« 
Flanel, einige Paar Weiberstrümpfe, Handtücher, ein schwarz seiden Tuch, ein Paar Stie 
feln mit Nöthen an jeder Seite, eine rothstreisige Werbertasche, ein Korkzieher, eine por- 
zellainere Tobakspfeife, 2 Tobaksblasen, ein neues Einsstzgewichte, ein Korkzieher, aus ei 
nem andern Hause aber 2 hölzerne Pfeiffenköpfe, eine nach dem sogenannten Göttinger Faco» 
gearbeitet, mit Silber beschlagen und mit einer silbernen Kette an einem Rohre von schwar 
zen Horn versehen, der andre aber ein sogenannter Schwanenhals mit weißem Kupfer be 
schlagen und einem schwarzen hölzernen mit dem nemlichen Metall eingefaßten Dekel versehe«, 
diebischerweise entwendet worden. Wer von diesen Sachen Nachricht ertheilen oder durch 
deren Erblickung die Spur des Thäters anzudeuten im Stande ist, wird hierdurch aufgefor 
dert, davon dem Criminalqericht fordersamst Anzeige zu thun. Cassel den roten December 
1805. Rurfürstl. Hess. Crjminalgericht daselbst. Beermann. 
i zr) Bey dem Buchbinder Hofer, wohnhaft auf dem Brink gegen dem Kaufmann Bröckelman« 
i über, sind wiederum schöne Neujahr-Wünsche in geschmackvollen Versen von verschiedener 
Größe und Preisen, sowohl in Atlas als Papier zu haben.! Auch sind die bekannten weiße» 
geprägten Visiten-Karten jederzeit bey ihm zu haben, er bittet um geneigten Zuspruch. 
43) Endesbenannter empfiehlt sich außer seinen stets führenden Englischen und Französischen 
Ellenwaaren, mit einem vollständigen Sortiment der neuesten Meubels von Kirsch/ und Bu 
chenholz , sowohl zu verkaufen als gegen ein Billiges zu verlehnen. Er verspricht reelle und 
prompte Bedienung. Aaron Levisohn, wohnhaft in der Elisabetherstraße in dem 
Hirschsschen Haus. 
44) Daß ich zu Heiligenstadt, auf dem Eichsfeld, im ehemahligen Eommiffariatsgebäude einen neuen 
Gasthof, das deutsche Haus genannt, etablirt habe, und jedem Fremden, hohen und nie 
dern Standes, welcher mich mit fernem Besuche beehren wird, eine prompte anständige und 
billige Bedienung verspreche, mache ich hiermit ergebenst bekannt. Friedrich Lehdex. 
45) Es wünscht ein hresiger Einwohner einen vor dem hiesigen Weeser- oder Holländische» 
! Thor gelegenen ohngefehr § Ack. großen Garten, worin ein Häuschen befindlich, zurMie- 
Nnnnnnnnn the
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.