Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Dom lített Tàikee îFoj. 
7) Vchm Schreinermeister Krug in der Elisabether Straße sindLische und Rohrstühle von ver 
schiedenen Sorten zu billigen Preisen zu verkaufen. 
8) Ich wiederhole die Warnung auf meinen Namen nichts Zu borgen, weil ich für nichts stehe. 
Cassel den i lten.December 1825. L. Marchand. 
9) Vor dery Leipziger Thor auf dem Zimmerplatz steht ein Wagen, der halb verdeckt ist, und 
hinten in Federn hängt, worinnen 8 Personen sitzen können, zu verkaufen. 
10) Es hat der Vandermeistcr Jacobi eine mittelmäßig große verschlossene Bouticke auf das 
Christmarkt zü vermiethen. 
11) Bey dem Bäckermeister W. Collignsn auf der Oberneustadt in der Frankfurter Straße Nr. 
Lg. sind wieder die gewöhnliche Gewürz- Honigkuchen, wie auch ordinaire zu haben. 
12) Aus Gründen sehe'ich mich genöthigt. Jedermann zu warnen, nichts auf meinen Namen 
zu borgen, indem ich schlechterdings für keine Bezahlung hafte. Cassel den 8ten December 
1805. Dieffcnbach, Compagme-Chirurgus im Garde-Grenadier-Regmt. 
iz) Eine fast ganz neue Chenille ist zu verkaufen. Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerey 
sagt wo. 
ig)Vor dem Friedrichs-Platz in Nr. roo. sollen Donnerstag den rten Januar k. I. die nach 
gelassenen Effecten der-verstorbenen Demoiselle Morrien meistbietend verkauft werden. 
15) Ein Stubrnuhr-Gehänse mit cnsgearbeiteten Figuren und eine Commode sind zu verkau 
fen. Die Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerey sagt wo. 
16) Es sollen Montag drn löten Deccn>ber Nachmittags um 2 Uhr all hi er in der Acgidienstrcße, 
in des G'asenneisters Weber Behausung, verschiedene Mobilien an Zinn, Kupfer, Eisen, 
Holzwerk, Kleidungen, Lernen, Betten und dergleichen, an die Meistbietende gegen haare 
Bezahlung verkauft werden. Cassel am ntes December 1S05. 
17) Es ist zwar durch die höchste Verordnung vom raten März 180c bestimmt befohlen wor 
den, daß alle die Personen, welche an einer Fürstl. Casse etwas zu fordern haben, binnen 
einer Frist von 14 Tagen nach Ablauf des Jahrs, wenn die Arbeit gemacht werden oder die 
Forderung entstanden, ihre Rechnungen bey der Behörde so gewiß einliefern, als widri 
genfalls gewärtigen, daß sie nach Vcrstrcichung dieser Frist unter kcinerlcy Vorwand weiter 
gehört werden sollen. Ob nun zwar nach dieser Verordnung die weitere Erinnerung nicht 
nöthig ist; so wird jedoch zum Ucberfluß Jeder wer Forderungen an einer Herrschaft!. Casse 
hat, solche-vor dem in der Verordnung bestimmten Tag einzuliefern ermahnet, oder hernach 
derselben nach der Ordnung verlustig seyn, und nicht weiter gehört werden. Cassel den zten 
December 1805. Aus Kurfürst!. L>ber-Rent-Rammer. 
18) Eine mittelmäßig große verschlossene Bouticke und ein Stand sind auf das Christmarktzu 
vermiethen. 
iy) Beym Gartner Bastard vor dem Frankfurter Thor ist ein fettes Schwein circa'roo Pfund 
sckwer zu verkaufen. 
ro) Sechs Stunden von Cassel stehen vier zur Oeconomre und für einen Fuhrmann brauch 
bare Pferde zu verknusen. Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckcrey sagt wo. 
, 31) Beym Bäckermeister P. Keßler in der Königsstraße sind viele Sorten Honigkuchen, wie 
. auch weiße' und braune Mandel- und Gewürzkuchen zu haben. 
32 ) DemKaufmann Balthasar Gräbe auf dem Earlsplatz sind für das bevorstehendeJahr aber 
mals sehr schöne NeujahrS-Wünsche auf Atlas von vielen Sorten zugeschickt worden. Mit 
diesen sowohl, als auch Pomeranzen-Efttract, Wachslichtern, Engl. Nachlichtern in Schach 
teln, Hamburger Neublau und blauer Tinktur, Braunfchweiger Cichorien rc. empfiehlet sich 
dnftlbe neben seiner Specercy- und Saamenhandlung. 
rz) Bey dem Bäckermeister G. Wagner ohnweit dem 'Rathhause in der Haurandischen Erben 
Behausung sind gute Grwärzkuchrri, weiße Mandelkuchen, Baseler wie auch ordinaire 
Honigkuchen zu haben. 
34)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.