Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

,gU Sites Stück. 
Speisekammer, 2 Remisen , für 6 Pferde Stallung nebst Kammer für den Kutscher und 
Fourageboden, 2 Keller, nebst noch Z Kammern auf dem Boden, aufOstern. 
11) In der Dconvsienstraße in Nr. 125. drey Treppen hoch ein Logis an einen stillen Haushalt, 
bestehet in 2 Stuben und einer Küche, sogleich oder auf Christag. 
12) Im Wagnerschen Eckhause auf der Oberneustadt eine meublirte Stube und Kadinet an j 
der Erde, sogleich aus 2 Monate. , ^ ' 
13 ) In der Wllhelmösiraße in Nr. 138. ein Logls mtt oder ohne Meubcls, sogleich oder auf 
ia) Äder von Roupischen Eckbehausung auf hiesiger Oberneustadt in der Königsstraße, in 
der Zten Etage ein Salon, eine.Stube mit Alkofen, 2 Kammern nachdem Opernhause, eine 
Stube und Kammer nach dem Hof hin, kleine Küche und Holzstall, a 50 Rthlr. jährlich 
Miethe, sogleich oder auf Ostern. 
Personen, welche verlangt werden: 
1) In eine Ellen-Waaren-Handlung ein Lehrling von guter Erziehung, für welchen nöthi- 
gcnfallö auch Caution geleistet werden kann. 
2) Ein Justitz - und Rentercybeamtrr auf dem Lande sucht einen im Schreib-und Rechnungsfsch - 
erfahrenen Menschen von sittlich gutem Character gegen einen seinen Verdiensten angemesse-! 
nen Gehalt. Die Hof- und Waisenhaus - Buchdrucrerey gibt weitere Nachricht. 
Z) Ein geschickter, unverheyratheter junger Buchhalter kann auf einige Zeit gute Anstellung 
finden, und sich mit richtigen Attestaten weiter in der Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerei, 
melden, aber sogleich. 
4) Ein Renterey-Beamter in Kurhessen sucht auf Neujahr 1806. ernen brauchbaren gesitteten 
und ehrliebendcn Schreiber auf die 2te Stelle seiner Amtsstube, der eine gute Hand schreibt, 
im Renthereysach, auch im Ab- und Zuschreiben und Ausstellen aller Gattungen Rechnungen 
vollkommen erfahren ist, und Zeugnisse und Beweise seiner Treue und Ehrlichkeit beybringen 
kann. Die Hof- und Waisenhausbuchdruckerey giebt Nachricht, wer dieses Subject sucht, 
und können sich würklich Schickliche und in dem angegebenen Fach Erfahrne bey der Stclk 
selbst wegen der näheren Bedingnisse melden. 
5) Ein nicht zu junger Bursch, der die Gärtnerey versteht, gegen Kost und guten Lohn, bey 
einen Gärtner allhier, aus Chrisiag. 
6 ) Ein wohlerzogener junger Mensch in eine hiesige Speeereyhandlrmg. 
7) Bey eine Herrschaft in Cassel eine getreue Haushälterin von gesetzten Jahren, die gut ko 
chen, und der die Wäsche, Kleidungen und was zum Haushalt gehört, ganz überlasten wer 
den kann, und die deswegen mit guten Zeugnißen versehen ist, sogleich oder auf Christag. 
8) In ein hiesiges Gasthaus ein Hausknecht, auf Neujahr. 
9) Auf einem einzeln liegenden Guthe, Z Stunden von Cassel, wird auf instehende Weihnach 
ten oder Neujahr eine Haushälterin verlangt, die in allen Theilen des Haushaltes Ersah- 
rung haben muß, weil ihr der ganze innere Haushalt anvertrauet wird. Die Hof- und Wai 
senhausbuchdruckerey wird einlaufende Briese an die Behörde besorgen. 
10) Bey eine Herrschaft in Cassel eine nicht zu junge Person, welche recht gut fein nähen, wa 
schen, bügeln und etwas kochen kann; sie muß aber glaubhafte Zeugnisse ihres Wohlver- 
Haltens und ihrer Treue vorzeigen können, aus Ostern. 
11) Ein adelcches Haus in Kurhessen, einige Meilen von Cassel, verlangt einen Gärtner ledigen 
Standes, der die Baumzucht, den Gemüsebau und die Pflege der Mistbeete verstehen, sei 
nes guten Lebenswandels und seiner Kenntnisse halber glaubhafte Zeugnisse beybringen, und 
sowohl der Aufwartung als sonstiger Hausarbeit, soviel es die Gartnerey erlaubt, sich wil 
lig mit unterziehen soll. Leistet er dieses treulich, so erhält er, außer der Domestiquenkost, 
jähr-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.