Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

ler, 12)4 Ack. § 3frit. Hand unter dem Gaußberge.an Jacob Steinmetz, 13) Z.Ack. 8 Rat. 
Land am Birkenthal am Schultheiß.Hoßbacy, und 14) 122 R^t. Wiese auf der langen Wiese 
an Schultheiß Hoßbach, vor Fürst!. Amt dahwr meistbietend öffentlich versteigert werden. Kauft 
liebhaber können daher von 10 bis 12 Uhr in praefixo erscheinen, bieten, und nach Befinden 
den Zuschlag erwarten. Sollte jemand noch außerdem an diesen Grundstücken aus irgend ei 
nem rechtlichen Grund Ansprüche zu. haben vermeinen, der melde sich bey Strafe der nach- 
herigen Enthörnnq ebenfalls^ Wannftred den izten November r8oz. 
F. H. R. Amt. <£. H^HaltrenbacA in llclcw I. S. <l)efte, Amts-Act. 
i) Nachdem zum Verkauf des dem Wrch Reiff.zu Böddiger daselbst zustehenden neu erbau 
ten Wohnhaus nebst dabey befindlichen Garten aufJnstauz desJuden Hanne Levi undHein- 
rich Vogt als Vormund über Heinrich Vogt jun. nachgelassene Kinder anderweiter Termin 
auf den i8ten December anberaumt worden, so wird dies Kauflustigen des Endes bekannt 
gemacht, alsdann Morgens y Uhr vor hiesigem Amt zu erscheinen, zu bieten, und sich nach 
Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Felsberg den löten November 1805. 
Btuf&vftf. Hess. Amt daselbst. Ungewitter. 
9) Nachdem im heutigen Termin auf den dem Wilhelm Butterweck zu Altenburg zustehenden 
Baumgarten % Ack. groß, zwischen denen Herrn von Boyneburg und dem Fahrwege gele 
gen, kein Gebot geschehen, und deshalb auf Instanz des Schutzjuden Salamon Jsaac dahier 
anderweiter Verkaufs-Termin aus den i8ten December anberaumt worden; so können sich 
Kauflustige in diesem Termin Morgens 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube einfinden, ihre Gebote 
thun, und hat sich der Meinstbietende des Zuschlags zu gewärtigen. Felsberg den 2vten 
November 1805. Rurhess. Amt daselbst. Ungewitter. 
10) Nachdem in dem heute abgehaltenen zweyten Subhastations-Termin auf die zu der De 
bitmasse des Bürgers und Farbermeisterö Jeremias Spohr & ux. dahier gehörige Grundstü 
cke, nehmlich: 1) auf iA Ack. 6 Rut. zehndbar Erbland zur Hälfte an der Maynzer Hoble 
mit Johannes Alsters Erben lit. G. Nr. 121. nur 4z Rthlr. 2) auf i\ Ack. 3 Rut. zebnd, 
bar Erbland auf der Metze lit. H. Nr. 67. nur 72 Rthlr. 3) auf i£ Ack. zehndbar Erb- 
land in der Leist, zwischen George Kreuler lit. B. Nr. 2Ü4. nur 2l Rthlr. 4) i z Ack. 4 
Rut. zehndbar Erbland aufm Kratzenberg lit G. Nr. 238. nur 40 Rthlr. 5) auf 2A Ack. 
Erbwiese zur Hälfte, am Weydenhayn mit Hrn. Amtschultheis Jfland lit. F. Nr. y. nur 
8c> Rthlr. 6) auf || Ack« 2 Rut. Erbwiese die Wiewiese, an Joh. Knock) zu Wasenberg 
lit. O. Nr. 13. nur u Rthlr. und 7) auf iA Ack. 2^ Rut. Erbgarten zum f auf der Rom 
mershäuser Hoble lit. B. Nr. 22. nur 7 Rthlr. geboten und daher anderweitiger dritter 
Subhastations-Termin auf Sonnabend den i4ten December schrerskünftig anberaumt wor 
den, so können Kauflustige stch alsdann Morgens von 10 biß 12 Uhr auf dem Rathhaufe da 
hier einfinden, ihre Gebote thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Treysa den 
tüten Novbr. 1825. •? . 
Beamte nebst Bürgermeister und Rath das. <5. E. Biskamv. Hirschfeld. 
H) Auf Instanz des Ritterschaft!. Stifts allbier sollen nachfolgende dem Einwohner Jacob 
Dipper und dessen Ehefrau auf hiesiger Stifts-Freyheit zuständige Güther, als: 1) ein sub 
Nr. 2. mit2vO.Rthlr. assecurirtes halbes Wohnhaus und Stallung, an Franz Riemann, 2) 
A Ack.8ä Rut. Garten dabey, benebst 2 Rut. Baustätte darinnen, 3) A Ack. 4^ Rut. Gar 
ten amApprnberge^ derKipphenns-Gartengenannt, und weiter A Ack. daselbsien, 4) 2ZAck. 
iz Rut. Wiese auf der Sautrift im Stiftswalde, sodann 5) il Ack. 3 Rut. Wiese daselb- 
stcn gelegen, von Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden, und ist 
hierzu Terminus Licitationis ans Freytag den2otcn December d. I. anberaumt worden« Wer 
nun solche Güther zu kauten gesonnen, oder sonst aus rechtlichen Gründen Ansprüche daran 
zu haben vermeint, kann sich in praefixo Morgens 10 Uhr vor Gericht allhier einfinden,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.