Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

I5i$ sores Stück. 
Die dermalen erledigte Pfarrer-Stelle zu Bomich ist dem bisher zu Himmighofen gestandenen 
Pfarrer ConradFhristoph Ebenau, und dre vacante Prediger-Stelle zu Breitau dem Candidas 
theologix Friedrich Carl Leopold Nvlte aus Sontra gnädigst confenrt. 
Der vorhinnige Pfarr-Adjunclus'Kersting zu Melsungen, der Pastor errraordinariur Seybert da 
hier und der Pastor extraordinarius Koch aus Reichensachsen, sind zu Feldpredigern bey dem 
mobilen Corps d’armée gnädigst ernannt worben» 
Dem Amts-Assistenten Elard Johann Kulenkamp zu Treysa ist dieAdjunction auf die dasigeBe- 
amten-Stelle, jedoch ohne Hofnnng der Nachfolge, gnädigst ertheilt. 
Der Candidatus juris Carl Holzapfel ist seinem Vater, dem Reservaten-Commissario, Commis 
sions-Rath Holzapfel zu Eschwege, zum Assistenten gnädigst beygegeben. 
Der bisherige Bratenmeister Kothe ist nunmehr zum Mundkoch, und der in Diensten des ver 
storbenen General-Lieutenants von Wackenitz gestandene Koch Johannes Bode zum Aide-Koch 
gnädigst ernannt. 
Steckbrief. 
Nachdem allhier nachfolgender Steckbriefeingelaufen:' 
Demnach der im nachstehenden Signalement näher beschriebene, von dem hiesigen Ge 
richtsschulzen-Amte mtt Steckbriefen verfolgte, auch zu Hildesheim arretirte Llndreas Brü 
ning am i4ten dieses Monats Gelegenheit gefunden, aus der Haft zu entspringen. dem 
gemeinen Wesen aber gar sehr daran gelegen, daß dieser gefährliche Mensch, welcher drin 
gend verdächtig ist, zu erner Diebesbande zu gehören, die seit einigen Jahren hier in de 
Gegend, besondersln der Gartengemeinde, beträchtliche, guten Theils mit Einbrüchen ver. 
fehene gefährliche Diebstähle verübt hat, wiederum zur Haft gebracht, und rur aebübren- 
den Strafe gezogen werde ; Als werden alle auswärtige Obrigkeiten in subüdium jui-is und 
fud odlaüone ad reclproca hiedurch dlenstfteundlich ersucht, sämmtliche der hiesigen Kvniql. 
Justitz-Canzley untergebene B^mte, Magistrate und Gerichte aber hremit befthligt, auf 
gedachten Flüchtling m ihren Gerrchtsbezirken sorgfältig achten, im Betretungsiall den, 
selben sofort arretlren zu lassen, und davon schleunigst anhero Nachricht zu ertheilen, und 
resp. zu berichten. Zugleich wird auch hiedurch zur Nachricht des Publicums bekannt ae- 
macht, daß mit Beystlmmung des König!. Stasts-Ministerii demjenigen, welcher den Ä 
flohenen solchergestalt entdecken wird, daß derselbe wiederum zur Haft gebracht werde« 
kann, eine Belohnung von 100 Thaler in Cassamünze ausgezahlt werden soll. 
Signalement: Der entwichene Andreas Brüning aus Hildesheim ist etwa k TuS 
3 Zoll Preußische Maaß groß, iy bis 2 o Jahre alt, von schlanker schmächtiger Statur 
hat em rundes schreres mageres Gesicht, eine kleine spitzige Nase, weiße gute Zähne, 
blaue Augen, schwarzbraunes kurz abgeschnittenes Haar, und fast gar keinen Bart, svritb 
im Hildesheimtschen Dialect. Bey seiner Entweichung ist er mit einem aschgrauen , 7« 
den Ellenbogen durchstoßenen Frackrcck, gestreifter leinener Oberhose, Schuh und weißen 
wollenen Strümpfen, einem schwarzen Halstnche, und einem runden Huthe bekleidet ae- 
wesen, und ist besonders daran kenntlich, daß er über der linken Hand eine Narbe von einer 
Schnittwunde hat, welche er sich Mit einem Schneidemesser zugefügt haben soll. Hanno 
ver, den 2Zten November i8oZ. ' 
Bonigl. Großbritannische zur Churfürst!. Braunschw. Lüneb. Iustir;- 
canzley verordnete Vice-Director und Räthe. 
E» A» Rumann» 0^ Schröder» 
Als werden alle und jede Obrigkeiten geziemend ersucht, denselben in ihren Gerichtsbezirken 
bekannt machen, und falls derkmgitivus betreten werden sollte, dem judicioreguirentl Nach 
richtzugehen lassen zu wollen. Cassel den zten December 1805. 
Rurfürstl. Hess. Crimmal Gericht daselbst. Beermann. 
War-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.